[Review] Dabur Vatika Enriched Coconut Hair Oil

IMG_4905

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzten Herbst hat mir mein indischstämmiger Arbeitskollege das Dabur Vatika Enriched Coconut Hair Oil mitgebracht. Nachdem ich bei Nixenhaar das erste Mal von diesem Öl gelesen habe und von ihr dann auf ein ausführliches Review hingewiesen worden bin, wollte ich das Öl auch testen.

Da Produkte von Dabur Vatika oftmals mit Mineralölen und Silikonen versetzt sind – eine Arbeitskollegin wollte das Öl dann ebenfalls haben und wir klapperten einen Mittag lang unzählige indische Läden ab, aber obiges Öl haben wir leider nicht gefunden, dafür umso mehr mit Mineralölen und Silikonen – habe ich sehr genau geschaut, was denn in dieser Flasche drin ist.

INCIs

auf 100ml Kokosöl kommen:

0.10gr Mehndi (Lawsonia inermis)

0.10gr Amla (Emblica officinalis)

0.10gr Harar (Terminalia chebula)

0.10gr Bahera (Terminalia bellirica)

0.30gr Neem (Azadirachta indica)

0.30gr Brahmi (Centella asiatica)

0.10gr Kapur Kachri (Hedychium spicatum)

0.0375ml Dugdha

0.01ml Lemon Oil

0.02ml Rosemary Oil

0.25ml Soya Lecithin

0.17ml Sugandhit Dravyas

Nariyal Tail (Cocos Nucifera)

 

Hui, eine ganz schöne Liste. Das Öl riecht nicht nur nach Kokos, da kommen sehr schnell andere Aromen hervor. Es ist somit rein geruchlich überhaupt nicht mit dem duftenden Kokosöl von Wolkenseifen vergleichbar. Interessanterweise hat das Wolkenseifen Kokosöl bei gleicher Lagerung bereits begonnen fest zu werden, während das Dabur Vatika Öl noch komplett flüssig ist.

Den Duft des Dabur Vatika Enriched Coconut Hair Oils zu beschreiben ist sehr schwierig. Für mich duftet es nicht nach purem Kokosöl, sondern hat neben der durchaus vorhandenen Kokosnote noch einen ganz klaren Zitronenduft sowie eine kräutrige Note. Da ich noch nie an Amla & Co. schnuppern konnte, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob diese die kräutrige Note ausmachen. Auf jeden Fall empfinde ich den Duft als sehr angenehm, nicht zu dominant und er löst bei mir zum Glück keine Kopfschmerzen aus (da bin ich leider sehr empfindlich).

Das Öl gebe ich in die untersten 15-20cm und das oftmals reichlich (wenn ich die Haare ohnehin im Dutt trage sieht das niemand und das Öl kann in Ruhe einziehen). Nach spätestens 48h sind dann auch die letzten Reste der grosszügigen Portion Öl weggezogen und meine Spitzen sind schwer, gesättigt, durchfeuchtet und glänzend.

Wenn ich das Dabur Vatika Enriched Coconut Hair Oil auf bereits angefeuchtete Haare gebe, ist der Effekt noch etwas schöner, es dauert dann jedoch länger, bis wirklich alles weggezogen ist. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass ich wohl etwas überdosiere, denn wenn die Haare schon feucht sind, sehe ich nicht so gut, wo bereits Öl ist und wo nicht und so kommt die eine oder andere Strähne in den Genuss einer doppelten Dosis.

Die Anwendung erfolgt nach Lust und Laune resp. bei Bedarf. Wie ich schon im Review zum duftenden Kokosöl von Wolkenseifen geschrieben habe, mögen meine Haare Kokosöl nur im Sommer. Ob das daran liegt, dass es da schon bereits im flüssigen Zustand ist und nicht erst geschmolzen werden muss? Oder liegt es daran, dass evtl. im letzten Herbst/Winter noch Silikonrückstände in meinen Haaren waren und das Öl somit gar nicht erst aufgenommen werden konnte? Abschliessend beantworten kann ich diese Fragen rückblickend nicht, ich werde aber im nächsten Winter, der mit Sicherheit kommt, den Test machen und dann anschliessend hier berichten.

Bisher sehe ich keinen grossen Unterschied zwischen dem Dabur Vatika und dem Wolkenseifen Kokosöl. Daher nutze ich einfach nach Lust und Laune mal das eine und mal das andere. Je nachdem auf welchen Duft ich gerade mehr Lust habe. Seht ihr einen Unterschied in der Pflegewirkung zwischen dem Dabur Vatika Enriched Coconut Oil und normalem (denn nichts anderes ist das Wolkenseifen Kokosöl) Kokosöl?

Fazit: ein tolles Produkt, das ich gerne anwende und bei dem ich mich darauf verlassen kann, dass es vollständig einzieht. Auch bei grosszügiger Dosierung zieht das Produkt vollständig weg und hinterlassen wohlgenährte, seidige und gut durchfeuchtete Spitzen. Nachdem das Öl komplett weggezogen ist, sind die Haare null strähnig und sehen überhaupt nicht fettig aus.

Advertisements

4 Kommentare on “[Review] Dabur Vatika Enriched Coconut Hair Oil”

  1. Silberblut sagt:

    Ich glaube das ist jetzt schon das dritte oder vierte mal, dass ich von Begeisterung für dieses Öl lese… Ich habe zwar Kokosöl für meine Haare mal getestet, aber das ist viel zu lange her als dass ich noch wüsste, ob das gut war oder nicht.

    Ich glaube aber ich brauche dringend wieder indische Arbeitskollegen 🙂

  2. Ich will mir das auch schon länger besorgen, aber bislang habe ich es im Laden noch nicht in der Form entdeckt – außer eben die anderen Varianten. Und nur deswegen wo bestellen möchte ich auch nicht. Aber zum Glück fahre ich ja demnächst nach Frankfurt, da habe ich vielleicht Glück 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s