[Was wurde aus…] Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil

IMG_4652

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor einem halben Jahr habe ich das Review zum Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil geschrieben. Nun ist es Zeit, erneut ein Fazit zu ziehen.

Seit Mitte Januar 2013 benutze ich das Öl nun regelmässig und ich bin nach wie vor überzeugt von diesem Produkt. So sehr, dass ich es mittlerweile als einziges Gesichtsöl benutze. Weshalb? Mir ging das Dr. Hauschka Gesichtsöl (ich habe immer nur die 5ml Probiergrösse gekauft, diese reichte mir jeweils für mehrere Monate) eines Tages aus und ich hatte gerade keine Möglichkeit nach Deutschland zu fahren und Nachschub zu besorgen. Also machte ich aus der Not eine Tugend und habe einfach das Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil für das ganze Gesicht und nicht nur für die trockenen Stellen verwendet.

Long story short, meine Haut wurde nochmals ein Stück besser, ich hatte weniger Pickel und weniger Unterlagerungen. Dazu empfinde ich das Öl trotz seiner höheren Pflegewirkung als leichter und angenehmer. Es zog schneller und vollständig weg und hinterliess einfach ein tolles Hautgefühl.

Seither verwende ich das Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil als alleiniges Gesichtsöl und bin total zufrieden. Den doch sehr speziellen Geruch mag ich mittlerweile total und bin dankbar, dass er nicht zu durchdringend ist und doch eher schnell verfliegt. Zu intensive Düfte verursachen bei mir sehr schnell migräneartige Kopfschmerzen und dann kann ich ein Produkt leider nicht weiterverwenden. Beim Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil ist das definitiv nicht der Fall. Der Geruch ist äusserst angenehm und verursacht definitiv keine Kopfschmerzen.

Fazit: was ich anfänglich als Ergänzung für trockene Haut verwendet habe, hat sich zu einem Favoriten gemausert und wurde ein fester, nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meiner Gesichtsroutine.

Kennt ihr das Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil? Verwendet ihr Gesichtsöle?

Advertisements

[Review] Alverde Körperbutter Honigmelone

IMG_4960

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Alverde Körperbutter gehört definitiv zu meinen Favoriten. Eine ist immer in Gebrauch und ich mag es, wenn Produkte vielseitig einsetzbar sind. Wenn es dann neben dem Standardsortiment – ich liebe den traumhaften Duft der Körperbutter Macadamianuss Karitébutter – auch wechselnde LEs gibt, dann bin ich begeistert: Abwechslung ist immer gut.

Die Körperbutter Honigmelone ist der neueste Streich aus dem Hause DM und lässt den Sommer so richtig ausklingen, bevor dann wieder die schwereren Winterdüfte Einzug halten. Die Pflegewirkung ist gewohnt top und so ist der erhöhte Pflegebedarf nach dem Sommer problemlos zu decken.

Der Duft hingegen begeistert mich nicht so sehr. Honigmelone wurde versprochen, für mich geht der Duft dann eher in Richtung Süssigkeiten denn Frucht. Er erinnert mich an das grüne Sugus mit Ananasgeschmack. Süsslich-klebrig statt fruchtig-frisch. Schade, da hätte ich mir mehr resp, etwas anderes erhofft. Gerade bei fruchtigen Düften ist es immer schwierig, sie ungekünstelt und nicht übersüss hinzukriegen.

IMG_4961

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine beiden Kleingrössen werde ich nichtsdestotrotz aufbrauchen und hoffen, dass mir die nächste LE besser zusagt.

Fazit: die Alverde Körperbutter Honigmelone überzeugt mit gewohnt erstklassiger Pflege, leider fiel der Duft allzu süss aus. Wer jedoch ein Freund süsser Düfte à la Sugus ist, der kann hier bedenkenlos zuschlagen. Noch ist die LE im DM erhältlich.


[Haare] Magic Star von Hercules Sägemann

IMG_4954

 

 

 

 

 

 

Als ich im Juli bei Wuscheline vom Magic Star gelesen habe, war für mich sehr schnell klar: den will ich ausprobieren! Gesagt getan und als ich das gute Stück dann im Müller entdeckte, landete es fix im Einkaufskörbchen.

Die extragrossen Zinkenabstände erwiesen sich als perfekt für meine welligen 2er Haare. Ein kurzer Exkurs für den interessierten Haarmuggel ;): Haare werden in verschiedene Typen eingeteilt. Eines der Kriterien ist die Welligkeit resp. das Fehlen von Wellen. Es gibt in dieser Kategorie vier Typen (1 (glatte Haare) bis 4 (wirklich lockige Haare)), welche wiederum in drei Unterkategorien (a bis c) aufgesplittet werden. Nicht immer können Haare exakt zugeordnet werden, was dann zu Mischtypen führt. Meine Haare sind mit 2a/b ein solcher Mischtyp. Nach dem Waschen und Trocknen sind deutliche Wellen unterschiedlicher Ausprägung sichtbar. Wer mehr über dieses System erfahren möchte, kann hier weiterlesen.

Doch wieder zurück zum Magic Star. Gerade für welliges Haar sind breite Zinkenabstände Gold wert. Der Magic Star gleitet durch mein Haar, dass es eine wahre Freude ist. Kein Rupfen, kein Ziepen – nichts. Allfällige Knoten sind rasch lokalisiert und können dann von Hand sanft entwirrt werden.

Damit ihr euch ein Bild vom Zinkenabstand machen könnt, hier noch ein Foto mit Lineal zur Veranschaulichung:

IMG_4958

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin total begeistert von dem guten Stück und benutze seither nur dann einen anderen Kamm, wenn ich den Magic Star nicht zur Hand habe. Dies ist oftmals der Fall, wenn ich mit wenig Gepäck ausser Haus bin. Wie ihr anhand des obigen Fotos erahnen könnt, ist der Kamm gelinde gesagt riesig und passt einfach nicht ins durchschnittliche Kosmetiktäschchen. Leider habe ich den Magic Star Mini noch nicht bei Müller gesichtet und online bestellen kommt bisher nicht in Frage, da der Versand in die Schweiz – sofern überhaupt angeboten – meist unverhältnismässig hoch ist. Ich hoffe aber, dass ich eines Tages doch noch an das gute Stück herankomme oder es über jemanden in D oder AT bestellen kann.

Der Magic Star besteht aus stabilem Kunststoff und ist somit total pflegeleicht und unempfindlich. Feuchtigkeit? Kein Problem. Runterfallen? Hält er problemlos aus. Da ich meine Haare nie im nassen Zustand kämme, ist das nicht sooo entscheidend, dass er runterfallen verzeiht, hingegen schon – ich bin bisweilen ein echter Schussel.

Beim Kämmen unterteile ich meine Haare in zwei Partien und lege sie mir jeweils über die Schulter nach vorn. Dann kämme ich jeweils vorsichtig von unten nach oben und der Magic Star vermag die jeweilige Hälfte in einem zu kämmen – 11cm Kammlänge sei Dank!

Fazit: seit ich den Magic Star in Gebrauch habe, fristen die anderen Kämme ein Schattendasein. Ich bin total happy und möchte das gute Stück nicht mehr missen. Insbesondere für welliges und lockiges Haar kann ich den Kamm mit dem extragrossen Zinkenabstand wärmstens empfehlen.


[New Arrivals] Pai Skincare Probierset

IMG_4951

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Pai Skincare Probierset besteht aus sechs Pröbchen und einem gratis Musselin-Tuch:

  • 5ml Avocado & Jojoba Hydrating Day Cream for Dry Sensitive Skin.
  • 5ml Chamomile & Rosehip Sensitive Skin Cream for Hypersensitive & Redness Prone Skin.
  • 5ml Geranium & Thistle Combination Skin Cream for Combination and Oily Sensitive Skin.
  • 5ml Macadamia & Rose BioRejuvenate Cream for Age-Prone Skin.
  • 5ml Camellia & Rose Gentle Hydrating Cleanser.
  • 4ml Kukui & Jojoba Bead Skin Brightening Exfoliator.
  • FREE Muslin Cloth (RRP £3)

Für den unschlagbaren Preis von 5 GBP (inkl. Porto!) könnt ihr obiges Set kaufen. Es enthält total sechs Pröbchen (4 verschiedene Cremes, einen Cleanser und ein Peeling) sowie ein Musselin-Tuch. Da mir bei den nicht ganz günstigen Preisen von Pai Skincare das „blinde“ Kaufen eines Full-Sizes zu riskant war, freue ich mich natürlich über dieses Probierset. So kann ich mich in Ruhe durch die Pröbchen testen und herausfinden, ob mir etwas zusagt.

IMG_4953

 

 

 

 

 

 

 

 

Die sechs Pröbchen befinden sich in einem schuberartigen Schächtelchen, welchem ein kleines Faltblatt beigelegt ist. Das Ganze wirkt professionell und hochwertig. Das Schächtelchen ist sehr stabil und könnte problemlos mit auf Reisen genommen werden.

IMG_4952

 

 

 

 

 

 

 

Die sechs Pröbchen in der Übersicht

Werdet ihr euch das Set bestellen? Welche Pröbchen interessieren euch am meisten? Kenn ihr Pai Skincare bereits?


[Review] Alverde Lippenbalsam Calendula

IMG_4950

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem mein Benecos Lippenpflegestift soweit leer ging, dass sich der Rest in der Hülse befindet und somit ohne Hilfsmittel (Fingernagel, Spatel o.ä.) nicht mehr verwendbar ist, musste ein neuer Lippenpflegestift für die Handtasche her. Die Wahl fiel auf den Lippenbalsam Calendula von Alverde.

Anfänglich hatte ich wieder dasselbe Problem wie immer, wenn ich auf ein anderes Produkt umsteige: Kurzzeitige Trockenheit und ein paar Hautschüppchen. Doch einmal mehr ging das sehr schnell vorbei und nun konnte das Produkt seine volle Wirkung entfalten. Dies in der Übergangszeit, wo der Pflegebedarf steigt. Der Alverde Lippenbalsam Calendula hat dies mit Bravour gemeistert und ich bin total begeistert.

Dazu kommt ein sehr dezenter Calendulageruch, den ich über alles liebe. Dezent und doch wahrnehmbar – eine unschlagbare Kombination. Auch die Textur des Produkts ist total angenehm, dazu lässt es sich einfach auftragen und auf den Lippen verteilen. Die Schicht fühlt sich nicht als Fremdkörper im Sinne eines ölig-schmierigen Films an, sondern sie verbindet sich mit den Lippen, zieht langsam ein, pflegt die Lippen und macht sie samtig-weich.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich nicht ständig nachlegen muss. 3-4x täglich sind völlig ausreichend. Selbst nach Essen oder Trinken ist der Lippenbalsam nicht vollständig von den Lippen verschwunden. Daumen hoch!

Fazit: wie ihr aus dem obigen Text unschwer herauslesen konntet, bin ich von diesem Produkt sehr angetan, ja begeistert. Leider gibt es zwei nicht ganz so tolle Nachrichten: zum einen kann das Produkt Palmöl enthalten, zum anderen ist es aufgrund des enthaltenen Bienenwachses nicht vegan – somit kann ich es leider nicht uneingeschränkt empfehlen. Dennoch ist es für mich zur Zeit ein klares Nachkaufprodukt.


[Review] Yalia dental Zahncreme

IMG_4949

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit längerem teste ich mich durch das naturkosmetische Sortiment an Zahncremes und bin aktuell bei der Yalia dental Zahncreme angelangt.

Das sagt Yalia:

YALIA dental Zahncreme Minze bietet sanfte Zahnreinigung für die ganze Familie. Der dezente Geschmack aus einer Kombination natürlicher ätherischer Öle und Kräuterextrakten hinterlässt ein angenehmes Frischegefühl. Feine natürliche Putzkörper reinigen schonend Zähne und Zahnfleisch. Die Zahncreme ist frei von Fluorid.

Der Geschmack der Zahmcreme ist wahrlich dezent. Selbst die auf der Tube abgebildete Pfefferminze ist kaum wahrnehmbar. Direkt danach Essen oder Trinken ist kein Problem und ohne Geschmacksverfälschung möglich. Ein klarer Pluspunkt. Im Gegensatz zu anderen Zahncremes ist die Schaumbildung leider nicht sehr ausgeprägt, was mir persönlich nicht gut gefällt.

Dazu kommt, dass ich des öftern auch nach ausgiebigem Putzen den Eindruck hatte, dass die Zähne nicht vollständig gereinigt wurden. Manachmal blieb sogar ein leicht pelziges Gefühl zurück. Definitiv nicht das, was ich mir von einer Zahncreme erhoffe.

Fazit: Trotz des dezenten Geschmacks ist die Zahncreme aufgrund der schwachen Schaumbildung und vor allem der für mich ungenügenden Putzleistung kein Nachkaufprodukt. Ich werde die Tube aufbrauchen und dann wieder zurück zu meiner geliebten Lavera Basis Sensitiv Zahncreme wechseln.


[aufgebraucht] September 2013

IMG_4948

 

 

 

 

 

 

 

Der September war in Sachen Produkte aufbrauchen ein sehr minimalistischer Monat.

Golden Heart Aloe Vera Duschgel

Dieses Duschgel habe ich zur Haarpflege zweckentfremdet und ich bin von den Inhaltsstoffen sehr angetan. Die Tube hielt gut drei Monate, ich werde aber bei der zweiten versuchen sparsamer zu sein. Damit dieses Vorhaben auch gelingt, habe ich mir eine Aufschäumflasche gekauft und hoffe, dadurch weniger Produkt zu verbrauchen. Jetzt ist aber erstmal ein anderes Shampoo ins Bad eingezogen, denn ich wechlse immer konsequent ab. Das ausführliche Review zum Aloe Vera Duschgel findet ihr hier.

Linsoft Kosmetiktücher

Dieses Verpackungsdesign fand ich urlieb und es ist schade, dass ich hiervon kein Backup habe. Nun sind wieder die „Standardwürfel“ in Gebrauch.