[Favoriten] Jahresfavoriten 2013

IMG_5157

Das neue Jahr steht schon vor der Tür und wir lassen das ausklingende Revue passieren. So auch hier auf dem Blog. Ich möchte euch im ersten Beitrag der neuen Favoriten-Kategorie meine Jahresfavoriten 2013 präsentieren – eine Premiere, denn bisher gab es noch nie Favoriten Posts.

Die im Folgenden vorgestellten Produkte haben mich durch 2013 begleitet und sind aus meiner Routine nicht mehr wegzudenken.

Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme

Diese Creme verwende ich seit November 2012. Sie hat mir ein mattes und ebenmässigeres Hautbild verschafft. Bis vor kurzem habe ich sie morgens und abends verwendet, zur Zeit verwende ich sie nur noch morgens. Diese Veränderung werde ich in einem separaten Post (das längst fällige Update zu meiner Gesichts-Routine) erklären.

Wolkenseifen Deocremes

Stellvertretend zeige ich euch hier die Traumstunden Deocreme. Seit Juli 2012 verwende ich die Deocremes täglich und habe inzwischen sechs verschiedene Sorten zu Hause (Abwechslung ist das halbe Leben 😉 ). Dass dieses Produkt eines meiner absoluten Highlights ist, zeigen verschiedene Blogposts: erstes Review, sechs Monate später oder auf Reisen.

Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve

Das neuste Produkt unter meinen Favoriten ist das Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve. Erst im Dezember entdeckt, hat es sich schon einen Platz unter meinen Favoriten erkämpft – wow! Ein Mitgrund hierfür ist sicher, dass ich vom letzten Winter fünf Wochen „verpasst“ habe (ich war in Neuseeland und habe den dortigen Sommer genossen) und somit gar nie so richtig in den „Winterpflegemodus“ kam. Das ist in diesem Winter anders und dieses Körperöl sorgt auch in der kalten Jahreszeit für streichelzarte und gepflegt Haut. Hier gehts zum Review.

Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil

Bereits seit Anfang des Jahres begleitet mich das Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil. Zu Beginn habe ich es nur für die trockenen Stellen benutzt (klick), mittlerweile verwende ich es als alleiniges Gesichtsöl (siehe Post). Das Öl ist wirklich superergiebig, denn das oben auf dem Bild ist noch meine erste Flasche! Bei dieser unglaublichen Ergiebigkeit relativiert sich das Preis von 22 Euro definitiv. Seit ich das Öl als einziges Gesichtsöl verwende, ist sie nochmals eine Spur reiner und ausgeglichener geworden, somit habe ich zur Zeit keine grosse Lust auf Experimente und werde dem Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil auch im neuen Jahr treu bleiben.

Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle

Das einzige KK-Produkt unter meinen Favoriten ist diese Spülung von Balea. Günstig, gut und immer wieder nachgekauft, das ist die Kurzfassung hierzu. Zur Zeit hat sich der Verbrauch verdoppelt, denn seit November wasche ich nach der CWC Methode. Das bedeutet, dass ich zweimal Conditioner und somit die doppelte Menge verbrauche. Ich verspreche mir davon weniger Knoten nach der Haarwäsche und bisher scheint das aufzugehen. Noch ist das ganze in der Versuchsphase, doch sobald diese abgeschlossen ist, werde ich berichten. Auch die Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle habe ich reviewt und nach sechs Monaten erneut beurteilt. Ich habe immer mindestens zwei Backups davon im Schrank stehen und komme praktisch nie ohne aus einem DM.

Alverde Körperbutter

Stellvertretend für die verschiedenen Alverde Körperbutter durfte die limitierte Alverde Körperbutter Blutorange mit aufs Bild. Egal ob limitiert, Standardsortiment oder Weihnachtsausgabe, es ist immer eine davon in Gebrauch. Die Kleingrössen finde ich gerade auf Reisen oder für Kurztrips superpraktisch, die grossen Pötte sind dann doch eher etwas für zu Hause. Auch dieses Produkt hat schon mehrfach den Weg auf meinen Blog gefunden: Review, Multi Use Produkt und Was wurde aus.

Eaduard Hairsticks Acryl Haarstab

Last but not least noch ein nicht-pflegendes Produkt, nämlich meinen meistverwendeten Haarstab. Es handelt sich um einen 6″ langen Haarstab aus Acryl von Eaduard Hairsticks. Da Acyl wasserfest ist, mauserte sich diese Art von Haarstäbe schnell zu einem absoluten Liebling. Sei es bei schlechtem Wetter, auf Festivals, zum Sport oder zum Duschen – Acrylstäbe von Ed gehen immer. Sie sind praktisch unkaputtbar, verhältnismässig günstig und in vielen Farben erhältlich. Auch für Kurztrips mit Handgepäck sind immer ein paar Ed Stäbe mit von der Partie, denn diese sind bisher immer durch den Scanner gerutscht und falls nicht, wäre der Verlust nicht ganz so gross, da die Stäbe wiederbeschaffbar wären. Bisher gab es aber weder im Gepäck noch bei dem in der Frisur bei der Sicherheitskontrolle Probleme.

Was sind eure Jahresfavoriten? Verwendet ihr welche von den oben gezeigten Produkten? Was haltet ihr von der Favoriten Kategorie?


[Food] Tasteloop Vegan Box No. 2

Kurz vor Jahresende führe ich eine neue Kategorie auf meinem Blog ein: [Food]. Es war ein sehr interessantes Jahr für mich, ich habe mich viel mit Inhaltsstoffen beschäftigt und bin nach wie vor auf meinem Weg der Umstellung auf Naturkosmetik, auch wenn ich die allermeisten Produkte bereits durch naturkosmetische ersetzt habe. Irgendwann begann ich dann „über den Tellerrand (der Kosmetik)“ hinauszudenken und machte mir auch Gedanken über mein täglich Brot und was sonst noch so auf meinem Teller landet(e).

Die Welt der Blogs ist herrlich, um an Buchempfehlungen und Rezepte zu den verschiedensten Ernährungskonzepten zu gelangen. Sie brachte mich aber auch zum Nachdenken und bisweilen an den Rand der Verzweiflung (was kann ich denn noch essen???).

Nach einer längeren Zeit der Information und des Recherchierens habe ich ziemlich an meiner Ernährung geschraubt, vieles ausgemistet und noch viel mehr neu kennengelernt. Irgendwann wollte ich weitere Produkte kennenlernen und meinen Horizont erweitern. Was lag näher, als mich auf die Suche nach einer Food-Box zu begeben? Schnell wurde ich bei Tasteloop fündig. Die abonnierbare Standardbox ist „glutenfrei, weizenfrei, vegetarisch“. Das machte mich noch nicht 100% glücklich, doch als ich dann die Sonderedition einer glutenfreien UND veganen Box entdeckte, zuckte der Bestellfinger. Ein paar Tage später hielt ich sie in den Händen und möchte sie euch hier als ersten Blogpost in der neuen Kategorie [Food] vorstellen.

IMG_5117

Der Inhalt der Box ist wie bei einer Beautybox in Seidenpapier eingeschlagen und mit einer Schlaufe versehen. Zusätzlich gibt es noch eine kleine, liebevoll gestaltete, persönliche Notiz mit einem schönen Spruch.

Die Tasteloop Vegan Box No. 2 ist „vegan, vegetarisch, glutenfrei, weizenfrei, laktosefrei, eifrei und hefefrei“.

Ich wurde bei der Beschreibung zuerst etwas stutzig, denn vegan schliesst ja laktosefrei und eifrei mit ein, aber ich denke, das wird von Tasteloop so gehandhabt, weil es ja auch Nicht-Veganer mit Laktoseintoleranz gibt und nicht jeder alle Begriffe zuordnen kann. Anyway, für mich passte die Box perfekt und ich war neugierig, was ich denn nun für Produkte ausprobieren kann. Ich finde es toll, für einmal nicht die INCI Listen durchlesen zu müssen, sondern für einmal einfach geniessen und bedenkenlos ausprobieren zu können.

Seht selbst:

IMG_5119

  • Reis-Mais Gemüse-Crispbread
  • Simply Raw Riegel – Fruits & Nuts
  • Bio Paprika-Falafel
  • Dairy Free Rice Crackle Schokoriegel
  • Rice Mice – Vanille-Zitronen-Kekschen
  • Frosted Bio-Cornflakes
  • Grünes Thai Chilli
  • Frucht Gummis – Erdbeer Krokos
  • Handcooked Vegetable Chips – Mixed Roots

Mir gefällt die Zusammenstellung der verschiedenen Produkte sehr gut und es ist für alle Mahlzeiten – und auch für Zwischendurch – etwas dabei. Die Rice Mice Kekschen habe ich schon getestet und sie schmecken einfach himmlisch. Die Frucht Gummis werde ich im Büro deponieren, damit ich auch da etwas zu naschen habe. Der Rest wird einfach in die normale Kochroutine integriert und nach und nach verspeist.

Da es die Box nicht im Abo gibt, sondern einfach immer mal wieder als Sonderedition, muss ich die Produkte auch nicht sofort aufbrauchen. Hier schwanke ich noch etwas zwischen Erleichterung und Bedauern. Einerseits hätte ich die Box schon gerne regelmässig, andererseits weiss ich, was bei den Beautyboxen passiert ist. Da haben sich die Produkte irgendwann einfach nur noch gestapelt.

Die Kosten der Tasteloop Vegan Box belaufen sich auf EUR 17.50 zzgl. EUR 3.99 Versand. Nicht gerade günstig, aber das ist es mir wert.

Ich hoffe, dass es die Tasteloop Vegan Box in regelmässigen Abständen geben wird und ich werde eine dritte Ausgabe sicher bestellen. Die Tasteloop Vegan Box No. 2 ist inzwischen bereits ausverkauft, daher hoffe ich sehr, dass das Zeichen genug für das Tasteloop-Team ist, diese wieder anzubieten. Eine entsprechende Nachfrage ist ja vorhanden.

Kennt ihr Foodboxen? Habt ihr welche abonniert? Hat euer Umstieg auf Naturkosmetik auch dazu geführt, euch mit eurer Ernährung auseinanderzusetzen?

 


[Review] Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve

IMG_5143

Seit Anfang Dezember hat meine Haut so richtig auf Winter umgestellt und fordert unmissverständlich ihre Extraportion Pflege ein.

Ich war noch nie ein grosser Fan von Bodylotions – keine Ahnung weshalb. Da ich mit Gesichts- und Haarölen schon gute Erfahrungen gemacht habe, dachte ich, warum nicht auch Öl für den Rest des Körpers verwenden?

Da ich nicht wusste, ob dieser Versuch von Erfolg gekrönt werden würde, beschloss ich, zuerst ein Öl aus dem Drogeriebereich auszuprobieren. Alverde gehört definitiv zu meinen Lieblingsmarken und so lag es nahe, mir deren Sortiment genauer anzuschauen. Dass ich beim Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve gelandet bin, war reiner Zufall. Daher an dieser Stelle auch der Disclaimer: nein, ich bin nicht schwanger 😉 Das hielt mich aber nicht davon ab, das Öl ins Körbchen wandern zu lassen und es auszuprobieren.

Was mir als allererstes sehr positiv aufgefallen ist, ist der sehr dezente Duft des Öls. Da ich auf Duft- und Parfümierungsstoffe sehr empfindlich reagiere, kaufe ich keine stark parfümierten Produkte. Hier konnte ich bedenkenlos zugreifen, zumal auf der Umverpackung auch noch der Vermerk „Verzicht auf rein synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe“ angebracht war. Das heisst zwar noch nicht viel, ist aber oftmals schon ein guter Indikator.

Die Flasche hat einen praktischen Pumpspender, der das Öl in wohldosierten Mengen ausgibt. Ich verwende das Öl immer nach dem Duschen und zwar für den ganzen Körper. Es lässt sich gut verteilen, zieht ziemlich schnell ein und hinterlässt eine wohlgenährte, samtige und streichelzarte Haut. Der Duft ist auch aufgetragen extrem dezent und kaum wahrnehmbar.

Der einzige Nachteil ist, dass ich doch jeweils viel Produkt benötige – aus diesem Grund ist auch schon die zweite Flasche in Gebrauch und auch diese ist bereits halb leer. Bei einem meines Erachtens sehr fairen Preis von EUR 2.95 für 100ml empfinde ich das als nicht weiter schlimm.

Sehr positiv wiederum stimmte mich ein Blick auf die übersichtliche INCI Liste, welche sowohl auf der Umverpackung als auch auf der DM Seite zu finden ist. Das Öl ist zudem Natrue zertifiziert und vegan.

Bestandteile
Sojaöl*, Sonnenblumenöl*, Olivenöl*, Nachtkerzenöl, Jojobaöl*, Malvenextrakt*, Sonnenblumenöl, Mischung ätherischer Öle**, Vitamin E, äth. Ölinhaltsstoffe**
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
**aus natürlichen ätherischen Ölen

Klar sind hier nicht die hochwertigsten Öle enthalten, das ist bei dem günstigen Preis weder möglich noch notwendig, dennoch habe ich für mich ein tolles Produkt gefunden, welches meine Haut hoffentlich gut gepflegt und ohne trockene Stellen durch den Winter bringt. Ich bin dankbar, dass ich am Jahresende noch einen neuen Favoriten entdeckt habe!

Kennt ihr das Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve? Benutzt ihr Körperöle? Wie bringt ihr eure Haut gut durch den Winter?

 


[Haare] LHN Treffen in Wien

Zweimal jährlich zieht es uns nach Wien, um Freunde zu besuchen. Beim letzten Besuch fand zudem noch ein Treffen von Mitgliedern des Langhaarnetzwerkes statt. Was habe ich mich gefreut, endlich mal die Menschen hinter den Nicks kennenzulernen! An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an Lenja, die kurzerhand das Datum festgesetzt und das Treffen organisiert hat!

Wir waren bisher noch nie Ende November in Wien und haben die Stadt für einmal ganz neu erlebt. Sehr passend habe ich von Lenja weitere Calos erwerben können. Die ersten beiden habe ich über das LHN bekommen, ich erinnere mich noch genau, wie ich vor etwas mehr als einem Jahr in der Abflughalle am Flughafen Zürich sass und quasi als letzte Amtshandlung vor dem Flug nach Auckland die beiden Calos ergatterte. Diese haben mir im vergangenen Winter treue Dienste geleistet – es gibt nichts besseres und duttfreundlicheres als Calos. Die eine oder andere fragt sich jetzt sicher, was ist ein Calo? Seht selbst:

IMG_5149

Vor dem Treffen habe ich Lenja angefragt, ob sie mir quasi als Auftragsarbeit weitere Calos stricken würde. So bekam ich dann in Wien drei weitere Calos, damit ich etwas mehr Auswahl habe – schliesslich muss doch das Calo zum Haarschmuck passen, oder?

 

 

IMG_5150

Am Freitag wurde ich dann zum ersten Mal darauf angesprochen: In Zürich im Jelmoli beim Longchamp-Counter sprach mich eine Verkäuferin auf mein grünes Calo an. Ob ich das selbst gestrickt hätte, das schaue so toll aus. Ich verneinte bedauernd, erzählte ihr von Lenja und ihren Strickkünsten und zeigte ihr das Calo inkl. Knopf, den sie bisher noch gar nicht wahrgenommen hatte. Die Dame war total begeistert und ich richte Lenja hiermit wie gewünscht die Komplimente zum tollen Calo und ihren Strickkünsten aus!

An einem LHN Treffen geht es aber um mehr als die Calos, da spielt Haarschmuck – vielen Dank an Oleander für das Mitbringen ihrer wunderbaren Grahtoe Sammlung – eine grosse Rolle. Dazu kommen gemütliches Quatschen, Beisammensein, das leibliche Wohl und natürlich Fotos 🙂

IMG_5004

Es war ein verhangener, regnerischer Sonntagnachmittag, daher auch das düstere Foto. Ich hoffe jedoch sehr auf eine Wiederholung des Treffens im Frühjahr mit entsprechend sonnigen Bildern 🙂

Natürlich waren noch viel mehr Mädels mit von der Partie, leider haben wir nicht alle auf ein Foto gekriegt, das wäre dann ein richtiges Panoramabild geworden. Die Gruppenbilder sind im entsprechenden Thread im LHN zu finden. Ich poste die von meiner Kamera hier bewusst nicht, da ich nicht alle angefragt habe, ob es für sie ok ist.

Im Frühjahr werden wir wieder in Wien sein und ich rechne fest mit einer Wiederholung des Treffens! Vielleicht schaffe ich es dann mit allen zu reden!

IMG_5010

 

Hier noch ein tolles Gustav Klimt Bild zum Abschluss. Zum einen hat die Dame einen tollen Lockenkopf, zum anderen schmückte dieses wunderschöne Werk die Badezimmertür unseres Hotels, wo wir im Klimt-Trakt untergebracht waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


[Gewinn] Burt’s Bees und Essence

IMG_5146

Diese Woche war schon ein bisschen Weihnachten für mich, denn am Montag erhielt ich eine Email von Patricia und Roxy von Schminkwiese. Ich habe an ihrem Gewinnspiel im Rahmen der Advention Aktion teilgenommen und prompt das tolle Set von Burt’s Bees und Essence gewonnen.

Die Idee, ein Set bestehend aus einem Blush und Pflege für Hände und Lippen zusammenzustellen, hat mich sofort angesprochen. Denn so ist der versprochene Frischekick im Winter garantiert.

Der Lippenpflegestift und die Cuticle Cream werden mir diesen Winter sicherlich gute Dienste leisten. Gerade bei der Lippenpflege ist mein Verbrauch doch enorm gestiegen und die Mango Version habe ich bereits getestet und für sehr gut befunden. Umso mehr freue ich mich darüber, dieses Set und somit Nachschub gewonnen zu haben.

Im Umgang mit Blushes bin ich zugegebenermassen noch sehr ungeübt, finde sie aber gerade im Winter eine ganz tolle Sache, eben um sich einen Frischekick zu verleihen. Alles in allem habe ich ein sehr stimmiges Set gewonnen und möchte mich an der Stelle ganz herzlich bei Patricia und Roxy bedanken!

 


[What’s in my bag…] Verlängertes Wochenende

Wie es der Titel schon sagt, geht es in dieser Ausgabe von [What’s in my bag…] darum, was ich alles so für ein verlängertes Wochenende in meinem Kulturbeutel habe. Verlängertes Wochenende bedeutete in diesem Fall Samstag bis Montag, so könnt ihr auch den Zeitraum etwas einschätzen. Die beiden Nächte verbrachten wir im Hotel, wobei ich die dort angebotenen Miniaturen nicht verwendet habe.

Doch nun zeige ich euch, was ich eingepackt habe:

IMG_5019

 

IMG_5012

 

Für Kurztrips fülle ich gerne aus den Originalgrössen kleine Proben ab, die dann wie oben gezeigt, nicht zwingend in Gefässe desselben Herstellers wandern. Gut auswaschen (die Probiergrösse des Dr. Hauschka Gesichtsöl war schon das eine oder andere mal im Geschirrspüler) und mithilfe eines kleinen Kosmetiktrichters umfüllen.

Gerade bei verlängerten Wochenenden fliegen wir nur mit Handgepäck (so kann man online einchecken und dementsprechend später am Flughafen auftauchen), was gerade bei der Kosmetik zu Limiten in Form von max. 100ml Flüssigkeit pro Produkt führt. Generell habe ich auf solchen Kurztrips nicht gerne massenhaft Produkte dabei und beschränke mich somit gerne auf das Wesentliche. Dass ich meinen Alverde Abdeckstift zu Hause vergessen habe, hat mich anfänglich zwar ziemlich geärgert, jedoch ist meine Haut seit ich Naturkosmetik verwende und dann nochmals seit meiner Ernährungsumstellung dermassen viel besser geworden, dass ich ihn gar nicht vermisst habe. Wohin uns unser Kurztrip geführt hat, erfahrt ihr im nächsten Post.

Was packt ihr für Kurztrips in eure Kulturbeutel? Seid ihr eher minimalistisch oder nehmt ihr euer Komplettprogram mit?


[Haare] „Jahreszopfvergleich“

Langsam aber sicher geht es auf das Jahresende zu – man blickt zurück und zieht Bilanz. Das Bilanz ziehen möchte ich dieses Jahr auch hier auf dem Blog aufnehmen und euch meinen „Jahreszopfvergleich“ zeigen. Ein monatlicher Vergleich lohnt sich m.E. nicht, denn dafür verändert sich einfach zu wenig.

Die Haare wurden in der Zwischenzeit nicht geschnitten und sind jetzt alles in allem seit zweieinviertel Jahren schnittfrei.

Die Bilder wurden zwar mit dem selben Shirt, jedoch bei völlig unterschiedlichen Lichtverhältnissen gemacht. Die Perspektive ist auch nicht exakt dieselbe. Das 2012er (linkes Bild) war Indoor und bei Lampenlicht, das 2013er (rechtes Bild) entstand auf dem Balkon mit den letzten Sonnenstrahlen.

Die Farbe ist beides Mal NHF, das rötliche sind einfach die Sonnenlichtreflexe und das, was die Kamera halt daraus macht (keine Bildbearbeitung) plus was über den Sommer (der für mich ein doppelter war, verbrachten wir doch Dez/Jan fünf Wochen in Neuseeland) noch an Weathering dazugekommen ist.

Zum einfacheren Vergleich: was auf dem linken Foto auf Höhe der Zopfquaste so funkelt sind die Metallteile der Jeansgesässtaschen – ein prima Anhaltspunkt oder?

Für 2014 wünsche ich mir, dass ich die Haare weiter schnittfrei wachsen lassen kann und der Zopf so weiter an Länge gewinnt.

img_3283-e1353090325446117 Zopf img_5096