[Award] Liebster Award

liebsterblogaward

Jule von Julchens Traumwelt hat mir den „Liebster Award“ verliehen. Da ich diesen schon einmal erhalten habe (gleiche Regeln, anderes Logo), werde ich ihn nicht weitergeben. Die Fragen hingegen beantworte ich dennoch, da ich selbst total gerne mehr über andere Bloggerinnen erfahre.

So, nun aber zu den elf Fragen:

 1. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Schwarz. Auch wenn die Farbe nach über 20 Jahren als alleinige Spitzenreiterin mittlerweile durchaus Konkurrenz von Grün erhalten hat, greife ich automatisch immer zu Schwarz.
 2. Welches ist dein Lieblingslied? Verbindest du etwas damit?
Ouuuu, sehr schwierige Frage, denn Musik ist eine meiner grössten Leidenschaften. Wofür entscheide ich mich da? Ich wähle „Mad World“ von Gary Jules, welches ich durch den Film Donnie Darko (wer ihn noch nicht gesehen hat, unbedingt anschauen!!!) kennengelernt habe. Der Song beschert mir immer eine Gänsehaut und berührt mich total. Auch der Text geht mir sehr nahe.
 3. Und welche Serie schaust du am liebsten?
Uiuiui, da wären wir bei meinen Leichen im Keller. Meine Lieblingsserie ist seit den Neunzigern GZSZ.
 4. Bist du eher ein Morgenmuffel oder ein Frühaufsteher?
Ich habe mich in den letzten Jahren vom Morgenmuffel zur Frühaufsteherin gewandelt. Ich schlafe zwar gerne aus, hab aber auch kein Problem damit, kurz nach sieben Uhr morgens im Büro zu sein.
 5. Hast du eine Lieblingsblume? Wenn ja welche?
Ja, habe ich und zwar die Phalaenopsis. Ich hab über 30 Stück in meinem Zimmer und ihnen gehört das gesamte Fenster.
 6. Liebste-Nagellackmarke?
Hier kann ich mich leider nicht entscheiden und gehe nach Preissegment: bei den günstigeren ganz klar Benecos, bei den höherpreisigen mag ich Priti NYC total gerne.
 7. Welche Sorte Eis magst du im Sommer am liebsten?
Ich gehöre zu den wenigen Menschen, die kein Eis mögen. Somit kann ich diese Frage nicht beantworten.
 8. Machst du lieber Urlaub am Meer oder in den Bergen?
Am liebsten im Norden. Sei es Skandinavien oder Grossbritannien, es zieht uns immer nordwärts. Ob dann ans Meer oder in die Berge ist zweitrangig.
 9. Hast du einen Lieblingsautor?
Noch so eine schwierige Frage, denn ich bin eine absolute Leseratte. Ein Autor, dessen Bücher ich alle habe und auch alle weiteren bestellen werde, ist Richard Schwartz.
10. Was ist dein Lieblingsbuch?
„The Hobbit“ von J.R.R. Tolkien
11. Auch wenn der Fasching/Karneval schon vorbei ist: Bist du eher ein   
     Faschingsmuffel oder total gern dabei?
Ich wohne zwar in einer absoluten Fasching/Karneval Hochburg, doch ich bin jeweils sehr dankbar, wenn diese verrückten Tage vorbei sind. Also ganz eindeutig Faschingsmuffel.
Advertisements

[Was wurde aus…] Magic Star von Hercules Sägemann

IMG_4958

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Oktober 2013 habe ich euch voller Begeisterung vom Magic Star Kamm aus dem Hause Hercules Sägemann berichtet. Nun zogen die Tage ins Land und man fragt sich, was aus diesem hochgelobten Produkt geworden ist. Damals wollte ich ja nichts anderes mehr an meine Haare lassen und war begeistert vom breiten Zinkenabstand – gut zu sehen dank dem Vergleich mit dem Massstab auf dem obigen Bild.

Wie steht es heute um das gute Stück? Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte, schaut selbst:

IMG_5261

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kamm ist nicht nur täglicher Bestandteil meiner Haarroutine, er hat auch Zuwachs in Form des Magic Mini Stars erhalten. Diese Miniatur-Ausgabe hat problemlos in jedem Kulturbeutel Platz und somit muss ich auch auf Reisen oder bei Kurztrips nicht mehr auf dieses tolle Produkt verzichten. Miniatur-Ausgabe ist an dieser Stelle bloss in Relation zum Original zu verstehen. Der Kamm hat Normalgrösse.

Trotz oder in meinem Fall gerade wegen des grossen Zinkenabstandes werden meine Haare gründlich und schonend entwirrt. In letzter Zeit gibt es zum Glück nicht sehr viel zu entwirren, dennoch gleitet ein grobzinkiger Kamm bei mir wesentlich leichter durchs Haar, als ein Kamm mit handelsüblichem Zinkenabstand. Letzter richtet mehr Schaden in Form von riesigen Knoten an, als dass er irgendwie hilft. Umso dankbarer bin ich, dass mir Wuscheline, die von den Magic Stars ebenfalls sehr angetan ist, zu einem Treffen den Magic Mini Star mitgebracht hat – nochmals herzlichen Dank an dieser Stelle!

Ich habe zwar meine anderen Kämme nach wie vor in Reichweite, doch sie kommen nur alle paar Monate zum Einsatz. Die beiden Magic Stars haben sich tatsächlich als magische Helferlein entpuppt und sind zu Stars meiner Kämmesammlung avanciert. Ich sehe immer eine Bestätigung darin, wenn ein Produkt auch ein halbes Jahr später noch fester Bestandteil einer Routine ist. Oft genug schlägt die erste Begeisterung in Ernüchterung um und das damals so gehypte und mit Begeisterungsstürmen versehene Produkt wird nicht mehr beachtet. Umso schöner ist es, wenn sich ein positiv reviewtes Produkt tatsächlich bei den Favoriten etabliert und auch ein halbes Jahr später täglich verwendet wird.

Fazit: Bei welligen bis lockigen Haaren kann ich euch diesen Kamm wärmstens empfehlen. Trotz des groben Zinkenabstandes werden die Haare gründlich entwirrt und ordentlich gekämmt. Der Magic Star ist bei Müller und somit quasi flächendeckend erhältlich. Der Magic Mini Star müsste übers Netz bezogen werden, da wäre mir jetzt keine Verkaufsstelle bekannt.

Was ist euer Lieblingskamm? Oder mögt ihr lieber Bürsten? Interessiert euch ein Post zu meiner Kammsammlung?


[Review] Sanctum Hand & Nail Repair Handcreme

IMG_5246

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevor ich mich mit dem eigentlichen Produkt beschäftige, möchte ich euch kurz die Firma Sanctum vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine 1992 gegründete australische Firma, welche bis heute im Familienbesitz geblieben ist und nach wie vor von dieser geleitet wird. Sämtliche Produkte sind biologisch zertifiziert – eine Auswahl der verschiedenen Siegel und Labels liste ich euch weiter unten auf  – und enthalten gemäss Infobroschüre keinerlei:

künstlichen Konservierungsstoffe, Düfte, Farben, Dioxine, mineralische Öle, Petrochemikalien, Propylenglycol, Diäthanolamin (DEA), Phtalate, Natriumlaurylsulfat, Natriumlaurethsulfat, Aluminium oder von Tieren stammende Zutaten.

Dazu tragen die Produkte unter anderem die folgenden Siegel resp. Label: USDA, Organic Food Chain, Vegan, Not Tested On Animals.

Doch nun zur Sanctum Hand & Nail Repair Handcreme. Die Reisegrösse enthält 30ml und wird in einer recyclebaren, schlammgrünen und halbtransparenten Verpackung geliefert. An erster Stelle auf der INCI Liste steht nicht wie so oft Wasser, sondern Aloe Vera. Die Creme lässt sich gut dosieren und auf den Händen verteilen. Dazu zieht sie superschnell ein und pflegt die Hände erstklassig.

Ich war sehr überrascht, wie schnell das Produkt wegzieht und was sich danach für ein weiches, samtiges Hautgefühl einstellt. Als erstes habe ich die Creme abends vor dem Schlafengehen getestet – das ist meines Erachtens die sicherste Variante, wenn man nicht genau weiss, wie schnell eine Handcreme einzieht und ob ein Fettfilm zurückbleibt. Bei der Sanctum Hand & Nail Repair Handcreme ist sowohl die Pflege als auch das Wegziehen einfach erstklassig. Kaum aufgetragen, ist auch schon alles eingezogen und es blieb kein Fettfilm zurück. Ich würde zwar nicht gleich auf einem Touchscreen rumdrücken – das würde ich aber generell nicht, wenn ich mir eben erst die Hände eingecremt habe.

Wie ihr seht, bin ich von der Pflegewirkung und dem superschnellen Wegziehen begeistert und dennoch hängt ein Aber in der Luft. Leider ist der Duft absolut nicht meins. Er beinhaltet eine Note, die für mein Empfinden absolut nicht geht. Leider, denn das Produkt ist toll. Der Duft generell ist sehr natürlich und gar nicht künstlich – kein Wunder bei den Inhaltsstoffen. Der bei den Duftstoffen angegebene Lavendelduft, den ich grundsätzlich mag, ist zwar herauszuriechen, wird jedoch von einer anderen, sehr dominanten Duftnote überlagert. Und mit dieser kann ich leider überhaupt nichts anfangen.

Ich versuche seit längerem diese Duftnote in Worte zu fassen, bin jedoch ein ums andere Mal gescheitert. Dennoch wollte ich das Review nun endlich verfassen. Ich kann euch nur raten, probiert aus, ob euch der Duft zusagt. Wenn ja, habt ihr ein erstklassiges und hochwertiges Pflegeprodukt für Hände und Nägel gefunden.

Fazit: Ich bin von der Wirkung, dem schnellen Wegziehen und den Inhaltsstoffen begeistert, doch leider leider geht der Duft für mich überhaupt nicht. Er verursacht zwar keine Kopfschmerzen, wie das bei so manchem anderen Produkt der Fall ist, doch ich kann ihn im wahrsten Sinne des Wortes nicht riechen. Schade, schade, schade. Selten war ich dermassen enttäuscht, dass mir ein Duft nicht zusagt. Solltet ihr mit dem Duft klarkommen, steht einem Kauf nichts im Weg.

 

Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos von SanctumSwitzerland zur Verfügung gestellt – vielen Dank.


[News] 20% Rabatt auf Bioprodukte bei PonyHütchen

Print

Heute erreichte mich die folgende Neuigkeit aus dem Hause PonyHütchen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Anlässlich des heutigen Earth Days gibt es:

20% Rabatt auf auf alle Produkte, die im Onlineshop mit dem Begriff ‚bio‘ getaggt sind.

Die Bioprodukte findet ihr ganz einfach, indem ihr im Onlineshop unter Shop By den Bereich Themen auswählt und dann das Stichwort Bio anklickt. Schwupps, schon werden euch alle Bioprodukte angezeigt.

Noch ein paar wichtige Infos zum Rabatt:

Den Code EARTH DAY bitte im Bemerkungsfeld am Ende der Bestellung eingeben.

ACHTUNG! Der Rabatt wird nicht automatisch abgezogen, sondern manuell und eine neue Rechnung per E-Mail zugeschickt bzw. der zuviel gezahlte Betrag bei PayPal zurückerstattet. Bitte wartet auf die korrigierte Rechnung bzw. die Rückerstattung bei PayPal. Dieser Rabatt ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Die Aktion ist bis heute, 22. April 2014, 24:00 gültig.

Viel Spass beim Shoppen!!!


[Review] Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream

 

IMG_5256

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute möchte ich euch einen meiner liebsten kleinen Helfer im Alltag vorstellen. Trockene Büroluft, der Wechsel zwischen kalt und warm, Klimaanlagen, Büroseife – das alles ist Gift für meine Nagelhaut. Abends verwende ich den Alverde Nagelpflegestift, mit dem ich sehr zufrieden bin. Für tagsüber musste ich mir ein anderes Produkt suchen, denn Öl verträgt sich für mich nicht mit Büro, Tastatur und Papier. Vor allem dann nicht, wenn das Papier anschliessend in Dossiers abgelegt wird.

Da kam mir die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream gerade recht. Das Döschen lagere ich in meiner Büroschublade. Die Cuticle Cream ist von der Konsistenz her ähnlich wie eine Lippenpflege im Döschen, im Grossen und Ganzen jedoch weniger fettig und etwas trockener.

Gerade nach der Seifenwäsche benötigen meine Hände eine Extraportion Pflege, denn die Flüssigseife im Büro ist extrem aggressiv. Kombiniert man sie mit unserem Flüssigkalk aka Wasser, könnt ihr euch ausrechnen, was dabei herauskommt. Als erstes massiere ich die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Crem in die Nagelhaut ein und creme mir anschliessend die Hände mit meiner aktuellen Handpflege dem Primavera Hand- & Nagelpflegebalsam Ingwer Limette ein.

Die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream ist für mich die perfekte Nagelhautpflege im Büroalltag. Die Pflegewirkung ist sehr gut, das Produkt zieht schnell weg und hinterlässt weder auf Papier noch auf der Tastatur irgendwelche Rückstände. Dazu kommt der unglaublich leckere Zitronenduft, welcher absolut natürlich und keineswegs künstlich daherkommt. Er ist dezent aber dennoch gut wahrnehmbar.

Die Verpackung ist ein einfaches Metalldöschen – simpel aber effektiv. Es lässt sich leicht öffnen, dennoch hält der Verschluss. Das Döschen öffnet sich somit nicht versehentlich. Einmal geöffnet, reibe ich mit dem Zeigefinger kurz über die Oberfläche. Durch die Körperwärme schmilzt die Cuticle Cream etwas und lässt sich dadurch leicht auftragen.

Die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream trägt die Siegel von Leaping Bunny sowie der Natural Products Association.

Was ist eure liebste Nagelhautpflege? Kennt ihr die Problematik von aggressiver Büroseife, Kalk und trockener Luft?


[Haare] LHN Treffen in Karlsruhe

Anita Valandriel wuscheline

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r. Anita, Valandriel und Wuscheline (© Foto: Wuscheline)

Am 05. April war es so weit und ich reiste mit dem Fernbus nach Karlsruhe, um dort an einem LHN Treffen teilzunehmen. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis, sich mit anderen Mädels – und diesmal auch Jungs!!! – zum Thema Haare, Pflege, Haarschmuck und vielem mehr auszutauschen.

Dieses Treffen hatte noch eine besondere Komponente, war es doch auch ein kleines Bloggertreffen: Valandriel von Die Schwarze Schönheit und Wuscheline von Wuscheline haben ebenfalls am Treffen teilgenommen. Es war toll, sich mit euch beiden auszutauschen und ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen!

Auf dem Foto kommen unsere unterschiedlichen Haarstrukturen total gut zur Geltung. Wir haben uns nach Körpergrösse aufgestellt, was auch gleichzeitig mit der Haarlänge übereinstimmte, wenn auch in umgekehrter Reihenfolge. Eine Aufstellung nach Haarstruktur hätte dann zu einer anderen Reihenfolge geführt: Valandriel und ich hätten die Plätze getauscht. Ich finde es immer wieder total spannend, die verschiedenen Haarstrukturen in echt zu sehen und mit Erlaubnis auch mal reinflauschen zu dürfen.

Die weiteren Highlights waren für mich, dass ich mich mit vielen anderen LHNlerInnen austauschen konnte, zwei neue Flexis erstanden und ein Fläschen mit einem speziellen Leave In erhalten habe (mehr darüber nach ausgiebigem Testen) sowie die nette Begleitung im Fernbus. So machen die vielen Stunden Busfahrt einfach viel mehr Spass.

Ich freue mich auf weitere LHN Treffen und auch auf ein Wiedersehen mit Valandriel und Wuscheline. Es war ein toller, wenn auch sehr langer, Tag.


[Review] Priti NYC Coronation

IMG_5244

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute stelle ich euch einen meiner liebsten Nagellacke für die Fingernägel vor: „Coronation“ von Priti NYC – eine herrlich dezente Nuance, die den Nägeln das gewisse Etwas verleiht.

Wo: Finger

Anzahl Schichten: 2

Unter- und Überlack: Unterlack

Fazit: eine wunderschöne Nuance, die ich sehr gerne getragen habe. Sie ist dezent und dennoch verleiht sie meinen Nägeln das gewissen Etwas. Quasi das perfekte Helferlein für Nägel à la „my nails but better“ – genau das suche und liebe ich. Die Nuance ist warm genug für meine doch sehr helle Haut, so dass meine Hände frisch und gesund ausschauen. Gerade bei kühlen, hellen Farben habe ich schnell das „Wasserleichen-Syndrom“. An die knalligen Farben habe ich mich bei den Fingernägeln noch nicht herangetraut – auf den Füssen hingegen trage ich ausschliesslich knallige und auffällige Farben. Strange oder? Wie ist das bei euch?

Des weiteren gefällt mir, dass „Coronation“ streifenfrei aufgetragen werden kann, womit das Werbeversprechen „keine Schlieren“ vollkommen eingehalten wird. Mein Vertrauen in die Marke Priti NYC steigt mit jedem Lack, den ich ausprobiere, weiter. Gerade weil die Lacke nicht ganz günstig sind, ist es umso wichtiger, dass die Werbeversprechen eingehalten werden und das ist hier definitiv der Fall. Ich war erstaunt, wie leicht und unproblematisch der Auftrag vonstatten ging und dass sich der Lack wirklich absolut streifenfrei auftragen liess. Die Haltbarkeit ist ebenfalls gut, natürlich nicht so lange, wie beim Tragen auf den Fussnägeln. Auf den Fussnägeln ist die Haltbarkeit meiner Erfahrung nach immer um einiges besser als auf den Fingernägeln, was in der Natur der Sache liegt.

Ich erwähne an dieser Stelle gerne nochmals, dass die Lacke von Priti NYC tierversuchsfrei und vegan sind.