[Review] Sanctum Certified Organic Soap Lemongrass & Witch Hazel

IMG_5366

In meinem Testpaket, welches mir von Sanctum Switzerland zugeschickt wurde, befanden sich auch Seifen. Feste Seifen mag ich total gerne, sei es zum Händewaschen oder zum Duschen. Da ich die Seife schon seit ein paar Wochen teste, ist sie auf dem Bild auch bereits angewaschen.

Bei Seifen stellt sich sehr schnell die Frage, ob sie Palmöl enthalten und wenn ja, woher dieses stammt. Die Seifen von Sanctum enthalten Palmöl, welches auf der Kartonumverpackung wie folgt deklariert wird:

We only use certified organic palm oil […]. Our palm oil comes from environmentally friendly plantations where no deforestation has occurred and socially responsible and sustainable practices are in place.

Ich achte darauf, ob in Produkten Palmöl enthalten ist oder nicht. Dennoch vermeide ich es nicht konsequent, sondern achte vielmehr auf die Herstellerangaben zur Herkunft des Palmöls. Wenn es wie bei Sanctum von umweltfreundlichen Plantagen, auf denen kein Rodungen stattgefunden haben, stammt, dann habe ich auch keine Bedenken, es zu verwenden.

Die Lemongrass & Witch Hazel Seife hat eine interessante Textur. Die dunklen Einschlüsse, die ihr auf dem Bild sehen könnt, sind getrocknete Zitronenmyrte (Backhousia citriodora) und geben der Seife einen leichten Peelingeffekt. Die Seifen sind grosse Blöcke und wiegen 100 Gramm pro Stück. Die Form ist traditionell und schlicht, d.h. ein rechteckiges Stück mit abgerundeten Seiten, welches keine Prägung oder Muster aufweist.

Ich habe die Seife bisher als Handseife verwendet und werde sie in die Dusche umplatzieren, sobald mein Duschgel leer ist. Denn diese Seife ist grundsätzlich zur Reinigung des ganzen Körpers geeignet. Somit handelt es sich hier um ein Multifunktionsprodukt, welches nicht nur zu Hause, sondern ganz besonders auch im Urlaub superpraktisch ist. Je weniger ich einpacken muss, desto besser!

Die Sanctum Lemongrass & Witch Hazel Seife ist sanft zur Haut und trocknet diese nicht aus. Dazu reinigt sie die Haut gründlich und die enthaltenen Öle empfinde ich als gut pflegend. Bei Lemongrass als Duftrichtung bin ich immer etwas skeptisch, da hier sehr schnell das „Klostein“-Feeling aufkommen kann – nicht jedoch bei diesem Produkt!

Der Duft ist zum einen dezent – grosser Pluspunkt – zum anderen sehr erfrischend. Es kommt nicht nur das Lemongrass zur Geltung, auch die Zaubernuss ist gut wahrnehmbar. Diese Kombination kannte ich in der Form noch nicht, bin jedoch sehr angetan. Ich mag diesen spritzig-frischen Duft sehr und er passt meiner Meinung nach perfekt zum Sommer. Dazu ist die Seife vegan und tierversuchsfrei.

Fazit: Wenn ihr auf der Suche nach einem erfrischenden Allrounder seid, dabei dezente Düfte bevorzugt, dann kann ich euch diese Seife wärmstens empfehlen. Solltet ihr mit Lemongrass & Witch Hazel nichts anfangen können, stehen euch noch drei weitere, teilweise auch intensivere, Duftrichtungen zur Verfügung: Lavender & Chamomille, Cedarwood & Olive Leaf sowie Rose & Calendula. Habe ich euch neugierig gemacht? Dann schaut im Sanctum Shop vorbei. Mit dem Rabattcode „AW10“ erhaltet ihr 10% Rabatt auf eure Erstbestellung.

 

Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos von SanctumSwitzerland zur Verfügung gestellt – vielen Dank.

Advertisements

5 Kommentare on “[Review] Sanctum Certified Organic Soap Lemongrass & Witch Hazel”

  1. catchthefairytale sagt:

    Die Seife hört sich sehr interessant an. Jedoch finde ich Zitronengras ganz schrecklich, den Duft packe ich null… Jedoch hört sich die Lavendel & Kamille super an.

  2. Die Seife klingt toll.
    Wie stark ist denn der Peelingeffekt durch die Zitronenmyrte?

    Liebe Grüße 🙂

    • anitaswelt sagt:

      So genau kann ich das nicht sagen, da ich die Seife bisher nur als Handseife verwendet habe. Ich fand die Zitronenmyrte schon deutlich wahrnehmbar und empfand auch einen Massageeffekt. Wie stark sich das dann als Peeling auswirkt, kann ich leider nicht abschätzen, Die Stückchen sind aber schon eher grob. Entsprechen die ungefähr der Körnung eines von Dir verwendeten Peelings? So könntest Du es allenfalls besser einschätzen.

  3. Silberblut sagt:

    Ich finde es ganz wichtig, bei so Dingen wie Palmöl etc. nicht komplett zu boykottieren, sondern die richtigen Unternehmen zu unterstützen.
    Ich glaube sogar auf der PETA-Seite steht ja, dass man nicht aufhören soll beim Bodyshop zu kaufen, nur weil dieser plötzlich zu Loreal (?) gehört. Um dem Mutterkonzern zu zeigen, dass es einen großen Markt für Tierversuchsfreie Kosmetik gibt und dass Tierversuche für Kundenzufriedenheit nicht notwendig sind… (und so weiter)

    Ansonsten bin ich für Seife ja immer zu haben 🙂 Nur habe ich leider schon viiieel zu viel davon… Ich glaube ich kann locker 2-3 Jahre täglich duschen und könne trotzdem nicht alle Seife aufbrauchen… 😉 Zum Glück (für mein Konto) kommt diese aus der Schweiz, da ist bestellen aus DE sowieso immer doof…

    • anitaswelt sagt:

      Absolut perfekt formuliert! Natürlich wäre ein kompletter Boykott einfacher, als sich da durch verschiedene Graustufen zu hangeln. Doch das entspricht mir einfach nicht. Ich möchte für mich die persönlich stimmige Differenzierung herausarbeiten, auch wenn das viel mehr Arbeit macht.
      Lieber das passende Unternehmen aussuchen als ggf. auf Produkt verzichten zu müssen. Lieber mehr Zeit investieren und etwas zu lernen, als einfach „nur“ schwarzweiss zu denken.

      *hihi* das verstehe ich nur zu gut. Hat man die Seifen einmal für sich entdeckt, entwickeln sie fast schon eine Art Eigenleben und neigen zur unkontrollierten Vermehrung 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s