[Haare] Längenbild oder Knielänge erreicht

IMG_5841

 

Es ist mal wieder an der Zeit für ein neues Längenbild und dieses Mal hat es einen bestimmten Grund: ich habe Knielänge erreicht, ja sogar schon etwas überschritten. Die Oktobermessung ergab nämlich 139cm nach SSS, was 1cm mehr als Knielänge bedeutet. Die Kulisse ist dieses Mal deutlich weniger spektakulär als im August, dafür steht das erreichte Längenziel für einmal im Vordergrund. Nach dem Erreichen der klassischen Länge werden die Abstände zwischen den Längenzielen deutlich grösser. Eine Übersicht der verschiedenen Längenbezeichnungen findet ihr übrigens hier.

Zwischen Mitte Oberschenkel und Knielänge lagen bei mir 15cm und es dauerte – ohne zu schneiden – von Ende Juli 2013 bis Oktober 2014, also gute 14 Monate. Mitte Wade – und somit das nächste Längenziel – wäre dann ca. bei 155cm nach SSS und somit in 16cm. Wir konnten die Länge nicht exakt vermessen, weil das Massband bei 150cm zu Ende war. Ich muss mich mal umschauen, ob es auch längere gibt 🙂 Luxusproblem würde ich sagen 😉

Ende diesen Jahres werde ich die Kante begutachten und dann entscheiden, ob ich auch 2015 schnittfrei bleiben werde oder nicht. Bisher *holzanfass* schaut es ganz gut aus für dieses Projekt. Ich werde berichten!

Advertisements

[Review] Benecos natürlicher Nagelpflegestift

IMG_5851

Seit ein paar Wochen teste ich nun den Benecos Nagelpflegestift und es ist an der Zeit, meine Eindrücke mit euch zu teilen. Der Stift hat vorne ein kleines Pinselchen und hinten einen Drehmechanismus. Nach etwas Drehen befindet sich genügend Produkt auf dem Pinselchen, um dieses auf Finger- und Zehennägeln sowie der Nagelhaut aufzutragen.

Ich benutze den Stift jeweils abends vor dem Schlafengehen, damit die Öle – enthalten sind Jojoba-, Kokos- und Mandelöl sowie Sheabutter – über Nacht gut einziehen können. Entsprechend muss ich auch bei der Dosierung nicht so sehr aufpassen, da ich ohnehin nicht mehr viel anfasse. Aus diesem Grund trage ich das Produkt auch eher grosszügig auf.

Was mir sehr bald aufgefallen ist, war der Stoff an zweitletzter Stelle der INCI-Liste: Kamille. Dieser Duft ist deutlich wahrnehmbar und zum Glück mag ich Kamille sehr gerne. Ansonsten kann man mit diesem Nagelpflegestift wohl nur bedingt glücklich werden. Doch nun zur Pflegewirkung, welche ich als sehr gut einstufen würde. Nachdem ich einige Monate permanent Nagellack auf den Zehennägeln getragen habe, kam der Moment, wo die Nägel definitiv eine Pause brauchten. Im vorderen Drittel waren die Nägel ziemlich mitgenommen, rissig und total pflegebedürftig. Ein Fall für intensive Nagelpflege würde ich meinen.

Nach ein paar Wochen sahen die Nägel schon viel besser aus. Das Rissige ist enorm zurückgegangen und die Nägel sind wieder schön durchfeuchtet. Klar ist in der Nagel während dieser Zeit auch gewachsen, doch ich habe sie nur einmal geschnitten. Der allgemeine Zustand hat sich deutlich verbessert und ich bin sehr zufrieden damit.

Fazit: Wer kein Problem mit deutlich wahrnehmbarem Kamillenduft hat und leicht an die Benecos Produkte herankommt, dem kann ich diesen Nagelpflegestift empfehlen. Die Pflegewirkung empfand ich als sehr gut. Lasst euch durch den Preis von etwas über 4 Euro nicht allzu sehr abschrecken, denn es sind 2.6gr Produkt enthalten. Der Nagelpflegestift von Alverde enthält beispielsweise bei einem Preis von 2.95 Euro 1.5gr Produkt. Aufgrund des enthaltenen Bienenwachses ist der Nagelpflegestift leider nicht vegan, er trägt jedoch das BDIH Siegel

 

Dieses Produkt wurde mir von sieben&siebzig kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.


[Review] ebelin Hochglanz-Polierfeile

IMG_5831

Die ebelin Hochglanz-Polierfeile ist einer der vielen Neuzugänge der ebelin Theke. Polieren statt lackieren lautet das Motto, welches mir sehr entgegen kommt. Da ich Tipwear absolut nicht abkann und gleichzeitig ein ziemlicher Schussel bin, lackiere ich mir so gut wie nie die Nägel. Hat eh keinen Sinn, da in Nullkommanix sichtbare Absplitterungen zu sehen sind.

Das gute Stück gibt es in verschiedenen Farben und ich habe mich für dieses wunderschöne Fuchsia entschieden. Schönes Design in Ehren, doch ich wollte wissen, wie die ebelin Hochglanz-Polierfeile im Anwendungstest abschneidet. Also habe ich mich hingesetzt und meine Nägel poliert. Ich habe sie nicht speziell vorbereitet, sondern einfach mit dem vorhandenen Ausgangsmaterial gearbeitet.

Das sagt ebelin:

Die ebelin Hochglanz-Polierfeile mit ergonomischen Griff sorgt innerhalb von Sekunden für glänzende und gepflegt aussehende Nägel. Ganz ohne Nagellack! Durch die feine Polieroberfläche werden Unebenheiten ausgeglichen und die Nägel erhalten ein perfektes Hochglanz- Finish.

Der Griff ist in der Tat sehr ergonomisch und bequem. Dank der schmal zulaufenden Form der Polierfläche komme ich auch problemlos an die Nagelränder. Für mich ein ganz klarer Pluspunkt zu den normalen Nagelfeilen mit verschiedener Körnung. Die Feile gleitet leicht über den Nagel und er wird schön poliert. Allerdings definitiv nicht innerhalb von Sekunden wie im Werbetext versprochen. Ich musste da schon einiges mehr an Zeit investieren und habe nebenher auf dem Kindle gelesen. Allerdings denke ich, dass die Prozedur nur beim ersten Mal so lange dauert.

Nach ca. einer halben Stunde hatten alle Nägel ein superglossy Finish und die Oberfläche war seidig fein. Sämtliche Unebenheiten wurden ausgeglichen und das perfekte Hochglanzfinish wurde ebenfalls erreicht. Seht selbst:

IMG_5835

Das Bild wurde ohne Blitz und am Fenster aufgenommen und zeigt den aktuellen Zustand der Nägel sehr gut.

Fazit: ein tolles Helferlein für den Alltag, dessen ich mich sicher regelmässig bedienen werde. Für mich ist dieses Hochglanzfinish eine valable Alternative zu durchsichtigem Nagellack. Wenn man da die Zeit für den Auftrag und das anschliessende Trocknen addiert, dann dauern beide Varianten meiner Meinung nach gleich lang. Das Ergebnis der ebelin Hochglanz-Polierfeile hat jedoch bei mir die längere Lebensdauer und somit ist diese das bessere Produkt für mich. Dazu kommt, dass in Nagellack Stoffe enthalten sind, welche ich nicht permanent auf meinen Nägeln haben möchte. Da ich die ebelin Hochglanz-Polierfeile noch nicht im Langzeittest verwendet habe, kann ich noch nicht sagen, welche Auswirkungen dies ggf. auf die Nägel haben kann. Ich werde jedoch berichten! Alles in allem kann ich hier eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Für 1.85 Euro erhaltet ihr ein tolles Produkt, welches den versprochenen Effekt zwar nicht in Sekundenschnelle, jedoch innert nützlicher Frist bietet. Das Produkt ist zudem vegan.


[Challenge] Spiegelschrank Badezimmer

Zwei Wochen ist es her seit meinem Fazit zur September Challenge. Ich wollte die Challenge weiterführen und das habe ich auch getan. Bei Sarah von Minimalism Journey habe ich gelesen, dass emotional befreite Bereiche einfacher zu entrümpeln sind und aus diesem Grund habe ich mich an meinen Spiegelschrank im Badezimmer gewagt.

IMG_5796

Vorher

So sah mein Spiegelschrank vor der Entrümpelungsaktion aus. Viel zu viele Sachen, die ich selten bis nie benutzte. Es standen auch einige Dinge, vorzugsweise Nagellack, drin, welche ich seit dem letzten Umzug vor zweidreiviertel Jahren nicht ein einziges Mal verwendet habe. Ziel der Aktion war es, im Schrank nur die Dinge zu behalten, welche ich auch benutze und in der unteren Ablage nur solche zu haben, die ich täglich oder zumindest mehrmals die Woche verwende.

Gesagt getan, ich begann mit ausräumen und sehr schnell waren viele Produkte aussortiert. Das Ergebnis sah dann so aus:

IMG_5801

Nachher

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht nach viel ausschaut – ich hätte mir den Effekt deutlicher vorgestellt, muss ich nach einem Vergleich der Bilder zugeben – so ist doch einiges weggekommen. Wo es vorher zwangsläufig mehrere Reihen gab, stehen die Produkte nun einzeln oder max. zu zweit. Die Reihen haben sich somit gelichtet. Vor allem das unterste Fach enthält nun nur noch die täglich genutzten Produkte und Gegenstände. Anfänglich bin ich immer erschrocken, wenn ich den Spiegelschrank geöffnet habe, denn ich bin soviel Platz und so wenige Sachen definitiv nicht gewohnt. Aber es ist ein wohliges Erschrecken und ein gutes Gefühl – die Aktion hat sich somit voll und ganz gelohnt!

Ein weiterer Schritt ist getan und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich bin zur Zeit sehr motiviert weiter zu entrümpeln und werde die Challenge somit weiter fortsetzen.

Wie schaut es bei euch aus? Entrümpelt ihr? Oder seid ihr damit schon durch? In welchen Bereichen fällt es euch leicht, in welchen schwer?


[TAG] Sweater Weather

Diesen TAG habe ich eben bei Strawberrymouse entdeckt und *schwupps* schnappte ich ihn mir 🙂 Der heutige Tag war doch sehr herbstlich, auch wenn das Wetter eher im April zu verorten war: von Regen über graue Wolken bis zu ein paar Sonnenstrahlen war so ziemlich alles dabei. Der Sommer ist jedoch definitiv vorbei und die Tage wurden schon merklich kürzer.

 

1. Lieblingskerze?

Öhm, ich hab zwar die eine oder andere rumstehen, doch das wärs dann auch schon. Benutzt wurden sie in den letzten Jahren nie. Hauptsache bei einer Kerze ist für mich jedoch, dass sie nicht duftet, denn ich vertrage diese intensiven künstlichen Düfte überhaupt nicht. Von Migräne bis Übelkeit decke ich so ziemich das ganze Spektrum ab – und dafür müssen sie noch nicht mal brennen. Rumstehen im Raum reicht meistens schon aus für erste Symptome.

2. Kaffee, Tee oder Kakao

Definitiv Tee! Ich liebe ihn das ganze Jahr über, doch jetzt im Herbst überkommt mich wieder richtig die Lust, täglich meinen Tee zu trinken. Ich bevorzuge Früchtetees, Chai und Rooibos.

3. Liebste Sache am Herbst

Essen – und zwar Marroni, Lebkuchen und Magenbrot *nomnomnom* dazu kommen selbstgemachte Kürbissuppe und Nüsslisalat – mir läuft beim Schreiben regelrecht das Wasser im Munde zusammen.

4. Make Up Trend: dunkle Lippen oder winged Liner

Weder noch, ist beides nicht meins und ich bevorzuge, mit möglichst wenig durch die Gegend zu laufen. Zur Zeit kann ich sogar endlich wieder die BB-Cream weglassen. Auch wenn ich die sehr mag, bin ich dennoch erleichtert, dass sich meine Haut so langsam wieder einkriegt. Dazu kommt, dass dunkle Lippenfarbe irgendwie seltsam an mir ausschaut. Diese Farben sind sehr oft kalt und das schaut dann in Kombination mit meinem hellen Teint und meinen dunklen Haaren eher krank, denn schön aus.

5. Lieblingsduft

Momentan ganz klar Zimt, ich bin total vernarrt in meinen neuen Tee. Diesen hat Julia als Überraschung meinem Rossmannpäckchen beigelegt – auf diesem Weg nochmals herzlichen Dank!

6. Lieblingsessen

Sushiiiiiiiiiiii – das geniessen wir vorwiegend in Wien, weil da die Preise einfach sehr viel moderater sind als in der Schweiz *seufz*

7. Meistgetragener Pullover

Öhm gute Frage, ich trage höchst selten mal einen Pulli, ich bevorzuge die Kombination T-Shirt und Strickjäckchen. Generell mag ich das Zwiebelprinzip sehr gerne und einen Reissverschluss zu haben, bietet noch eine Möglichkeit mehr als ein Pulli, den man entweder tragen oder ausziehen kann.

8. Mützen oder Schals

Als Dutt-Trägerin kann ich keine Mützen tragen, daher nehme ich die Schals. Diese trage ich – ausgenommen im Hochsommer – das ganze Jahr hindurch. Auch wenn ich ziemlich viele Schals habe, dürfen meistens dieselben drei Lieblinge mit: ein dünnerer für die wärmere Jahreszeit und zwei dickere für die kälteren Tage. Aber keine Angst, als duttfreundliche Mützen-Alternative habe ich die Calos für mich entdeckt.

9. Lieblingsnagellack

„Cherry Red“ von Benecos. Ein hübscher dunkler Rotton, welcher einen sehr schönen Kontrast zu meiner hellen Haut bildet. Mein zweiter Lieblingslack ist „Orango Bloom“ von Catrice. Diesen trage ich jedoch nicht auf den Nägeln, sondern ich habe damit eine Fake Ficcare umlackiert. Ich liebe Orange in meinen Haaren!

10. Boots oder Uggs

Habe ich keins von beiden. Ich mag Sneakers, Ballerinas oder meine Wanderschuhe für Konzerte und Festivals. Uggs gefallen mir optisch so gar nicht *schauder* wenn schrecklich, dann doch bitte Crocs – meine liebsten Sommerschuhe 😉

11. Lieblings-TV-Serie

Seit mittlerweile mehr als 20 Jahren schaue ich „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ und verpasse keine Folge – Kunststück, wenn die TV Box alles brav aufnimmt und man schauen kann, wenn man die Zeit dazu hat. Diese Serie hat einfach einen hochgradig entspannenden Effekt auf mich.

12. Liebstes Lied im Herbst

Definitiv „Mad World„. Ich liebe diesen Song, welcher mir jedes Mal aufs neue eine Gänsehaut beschert. Ich kann nicht genau sagen, was an diesem Song dran ist, doch die Melancholie, der Text, die Melodie – das Gesamtpaket löst einfach jedes Mal total starke Emotionen aus und egal wie oft ich den Song höre, ich werde seiner nie überdrüssig.

 

Ich würde mich über eure Antworten zur einen oder anderen Frage sehr freuen! Wer mag, darf sich den TAG auch gerne schnappen!


[New In] Neue ebelin Bürsten

IMG_5798

Nach dem Preview war ich total neugierig und gespannt auf die neuen ebelin Bürsten. Bei meinem letzten DM Besuch durften die gezeigten Exemplare dann auch tatsächlich mit und werden seither getestet. In diesem Beitrag geht es um die ersten Eindrücke, die ich von den drei Bürsten gewonnen habe. Ein Fazit wird es zu einem späteren Zeitpunkt dann ebenfalls noch geben.

 

Professional Entwirrkünstler

Dieses Tangle Teezer Dupe verwende ich zum Auskämmen der Zopfquaste, welche bei mir durchaus bis zu 25cm lang sein kann, je nachdem, ob es mir gelingt, drei gleiche Strähnen abzutrennen oder nicht. Kennt ihr dieses Problem? Ich schaffe es nur selten, den Zopf bis zum Ende zu flechten, weil die Strähnen meistens verschieden lang sind. Da es sich beim Zopf ohnehin „nur“ um meine Nachtfrisur handelt, ist mir das egal und das Zopfgummi kommt da hin, wo die kürzeste Strähne fertig ist – entsprechend variiert die Länge der Zopfquaste.

Die Zopfquaste kämme ich dann mit dem ebelin Professional Entwirrkünstler aus und zwar beginne ich ganz unten und arbeite mich entsprechend hoch. Dazu lege ich mir die Zopfquaste auf den Oberschenkel und fahre mit dem Entwirrkünstler durch die Haare. Das Geräusch jagt mir meistens eine Gänsehaut über den Rücken, doch die Haare werden sanft entwirrt und sind anschliessend seidig weich.

Der erste Eindruck ist also sehr positiv. Für die kompletten Längen habe ich den Entwirrkünstler bisher nicht verwendet und ich bin noch unschlüssig, ob ich das tun möchte, da ich den Eindruck habe, dass ich aufgrund der Fläche (im Vergleich mit einem Kamm) keine so gute Kontrolle über mein „Werkzeug“ habe. Mal schauen, ob ich den Versuch einmal wagen werde oder nicht.

 

Shampoo- und Massagebürste

Diese Bürste verwende ich nicht zur Einarbeitung des Shampoos, da ich bei meiner Haarlänge nur übelst Knoten produzieren würde. Stattdessen kommt sie in den Längen zum Einsatz und zwar nachdem ich grosszügig Conditioner aufgetragen habe. Ich beginne wieder ganz unten und arbeite mich Stück für Stück hoch. Zum einen wird so der Conditioner richtig in die Längen eingearbeitet, zum anderen kann ich die ausgefallenen Haare möglichst schonend herauslösen und aus den Längen herausholen. Denn ebendiese losen Haare bescheren mir beim Trocknen jeweils einiges an Knoten, da sie sich anstatt rauszufallen in den Längen verheddern. Das scheint wohl der Preis für knielange Haare zu sein. Noch bei klassischer Länge hatte ich dieses Problem kaum bis gar nicht.

Dank des Griffs liegt die Bürste jederzeit sicher in der Hand und sie flog noch nie durch die Dusche. Die weit auseinanderstehenden Stifte empfinde ich als Vorteil zum Entwirren, da sie nicht noch mehr Knoten produzieren. Generell bevorzuge ich weite Abstände zwischen Stiften/Borsten/Zinken, was auf meine leicht wellige Haarstruktur zurückzuführen ist.

Die Bürste hat einen relativ grossen Hohlraum zwischen dem „Bürstenkissen“ und dem Griff, welcher sich natürlich mit dem Condi-Wasser-Gemisch füllte. Nach der Verwendung habe ich die Bürste dann senkrecht hingestellt und in der Zwischenzeit den restlichen Condi ausgespült. So lief schon einiges an Wasser raus, doch es verblieb auch eine grosse Restfeuchtigkeit. Ob und wie diese verdunstet oder rausläuft kann ich noch nicht abschliessend beurteilen – ich werde die Situation beobachten und später berichten.

 

Professional Mini-Haarschutzbürste

Diese Bürste wollte ich in erster Linie für meine Längen verwenden. Bevor ich die Langhaarforen entdeckt habe, kämmte ich meine Haare immer mit einer x-beliebigen Plastikbürste. Von der Professional Mini-Haarschutzbürste erwartete ich ein schonendes und effizientes Kämmen. Leider habe ich den Einduck, dass ich aufgrund der grossen Bürstenfläche keine ausreichende Kontrolle habe und allfällige Knoten nicht so gut wahrnehme. Das ist bei meinem Hercules Sägemann Kamm ganz anders. Dort spüre ich jeden noch so kleinen Widerstand und kann entsprechend reagieren.

Ich werde die Professional Mini-Haarschutzbürste sicher noch weiter testen, habe aber vom ersten Eindruck her das Gefühl, dass ich mit Kämmen mittlerweile besser zurechtkomme als mit Bürsten.

 

Welche der neuen ebelin Bürsten durften bei euch einziehen? Wie kommt ihr mit ihnen zurecht? Welche ist euer Favorit?


[Review] Biofficina Toscana Detergente Delicato

Vor einiger Zeit besuchte ich Daniela Thüring von dhania Naturkosmetik. Sie hat mich sehr herzlich empfangen, mir alles gezeigt und ich durfte verschiedene Produkte ausprobieren. Die Zeit verging – wie immer in solchen Momenten – viel zu schnell. Neben meinen Einkäufen bekam ich noch einen grosszügigen Goodie-Bag – nochmals vielen Dank an dieser Stelle! Eines der Produkte werde ich im folgenden vorstellen:

Biofficina Toscana detergente_delicato-500

© Biofficina srl

Ich verwende dieses Produkt bereits seit einigen Wochen zum Duschen und es durfte mich sogar in den Urlaub begleiten. Angeschrieben ist das Produkt als „Detergente delicato“ was nichts anderes ist, als eine milde Flüssigseife. Dennoch kann man es problemlos als Duschgel verwenden und als das kommt es hier auch zum Einsatz.

Bei dhania finden sich folgende Informationen dazu:

Diese milde und ergiebige Flüssigseife enthält Fenchel- und Ringelblumen-Extrakt. Sie eignet sich für die tägliche Reinigung des ganzen Körpers, inklusive Gesicht und Intimzone. Die Seife duftet einzigartig nach Fenchel und Zeder.

Ja, ihr habt ganz richtig gelesen, die Flüssigseife kann als Duschgel verwendet werden und ist dank ihres hautfreundlichen PH-Werts auch bei Problemhaut und für die Intimzone geeignet. Und ja, ihr habt erneut richtig gelesen, das Duschgel duftet nach Fenchel. Klingt im ersten Moment sehr aussergewöhnlich und Fenchel ist definitiv Geschmackssache. Ich muss aber sagen, dass ich den Duft abgöttisch liebe!

Fenchel ist die dominierende Note, doch dahinter hat es weitere Duftnoten, welche aber ein bisschen untergehen und vom Fenchelduft beinahe komplett überlagert werden. Mich erinnert der Duft an Fisherman’s Friends und Pastis, jedoch nicht an rohen Fenchel, welcher definitiv anders duftet.

Doch nun genug zur olfaktorischen Komponente, weiter gehts mit der Anwendung. Das Produkt ist äusserst ergiebig und schon kleinste Mengen erzeugen sehr viel Schaum. Ich mag diesen feinporigen, duftenden Schaum total gerne, sei es bei der normalen Dusche oder auch zum Rasieren – das Produkt ist ein wahres Multitalent.

Da die Flüssigseife nicht nur als mild bezeichnet wird, sondern es auch effektiv ist, trocknet sie die Haut überhaupt nicht aus. Oftmals war nach der Dusche weder Bodylotion noch Körperöl notwendig (benutzt habe ich sie ab und an dennoch, weil mir einfach danach war).

Nach dem Duschen ist der Duft zwar auf der Haut wahrnehmbar aber nur sehr dezent. Wenn ich anschliessend eine Deocreme verwende, beissen sich die beiden Düfte nicht und das ist mir bei jedem bedufteten Duschprodukt sehr wichtig – oder aber ich würde zu einer unbeduftete Deocreme greifen.

Nun noch zu den Inhaltsstoffen:

Aqua, Cocamidopropyl hydroxysultaine, Glycerin, Cocamidopropyl betaine, Sodium chloride, Sodium cocoyl sarcosinate, Sorbitol, Foeniculum vulgare extract*, Calendula officinalis extract*, Sodium olivamphoacetate, Lactic acid, Sodium dehydroacetate, Foeniculum vulgare oil, Cedrus atlantica oil, Sodium benzoate, Limonene, Linalool, Citral. *from organic agriculture

Das Produkt ist frei von hormonellen Stoffen, trägt das Leaping Bunny Siegel und ist vegan.

Fazit: Ich durfte hier ein wunderbares Produkt kennenlernen, welches sanft zu Haut und Umwelt ist. Der Duft ist sehr speziell und sicher nicht jedermanns Sache, doch hier hilft nur ausprobieren und probeschnuppern. Der Schaum ist dermassen traumhaft, dass ich mit dem Alverde Duschgel, welches ich momentan benutze, weil es zur aktuellen Körperbutter LE passt, im Vergleich total unzufrieden bin. Ich freue mich schon auf den nächsten Kurztrip, denn da werde ich wieder etwas in ein Reisefläschchen abfüllen und mitnehmen.

 

Dieses Produkt wurde mir von dhania gmbh kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.