[Review] Invisibobble

IMG_5951

Als Langhaar bin ich immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie ich meine Haare schonend wegstecken kann. Eine der einfachsten Varianten ist ein Haargummi. Ebensolche gibt es in den verschiedensten Variationen, eine davon stelle ich euch im Folgenden vor.

Die Invisibobbles bestehen aus Kunststoff und kommen in Dreierpackungen daher. Sie gleichen Telefonkabeln, sind jedoch verglichen mit Papangas kleiner und wesentlich dünner. Aufgrund ihrer Struktur hinterlassen Invisibobbles keine typischen Knicks in den Haaren, sind angenehmer zu tragen und ziepen nicht – immer im Vergleich zu herkömmlichen Haargummis.

Nach Gebrauch sind sie etwas ausgeleiert, ziehen sich mit der Zeit jedoch wieder in die ursprüngliche Form zurück. Je länger man solche Haargummis verwendet, desto mehr nimmt ihre Elastizität ab. Um sie dann wieder in Form zu kriegen, soll es helfen, sie in der Spülmaschine mitzuwaschen oder in heisses Wasser zu legen. Beide Methoden habe ich nicht selbst ausprobiert und kann daher auch aus eigener Erfahrung nicht sagen, ob sie wirklich funktionieren.

Während ich mit den dickeren, gröberen Papangas gut zurechtgekommen bin, hatte ich mit den filigraneren und feineren Invisibobbles so meine Probleme. Allerdings liegt das nicht in erster Linie am Produkt, sondern an meiner Haarstruktur. Ich habe keine glatten, sondern wellige Haare, welche insbesondere in der Nackenpartie schon arg gelockt sind.

Die Invisibobbles haben super gehalten, doch ich hatte riesige Probleme, sie wieder aus meinen Haaren rauszukriegen. Kann ich Papangas einfach vorsichtig rausziehen, verhaken sich die Invisibobbles in meinen Haaren und ich muss Strähne für Strähne einzeln rausziehen und am Schluss dann geduldig Knoten entwirren. Somit ist dieses Produkt leider nicht brauchbar für mich.

Fazit: Eine tolle Idee, doch leider nicht für mich. Dennoch würde ich ein Aber einbauen und zwar folgendes: wer eine glatte Haastruktur hat, sollte sich die Invisibobbles unbedingt anschauen. Bei geraden und nicht allzu langen Haaren müssten sich die Invisibobbles eigentlich problemlos entfernen lassen. Da könntet ihr es auf einen Versuch ankommen lassen.

Kennt ihr Invisibobbles? Kommt ihr damit zurecht? Falls ja, was für eine Haarstruktur und -länge habt ihr?

 

Dieses Produkt wurde mir von Shop4Girls kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Advertisements

37 Kommentare on “[Review] Invisibobble”

  1. Jenny sagt:

    Huhu Anita 🙂

    Von den Teilen hab ich auch schon gehört.. weißt du, wo es die in Geschäften zu kaufen gibt? Ich hatte mal von DM gehört, wurde in meinen aber nicht fündig.. (gibt es vielleicht nicht in jedem?)
    Ich habe selbst einen Papanga und finde den eigentlich ganz gut.. würde die Invisibobbles gern mal ausprobieren.

    LG Jenny

  2. Catgirl sagt:

    Mir geht es genauso!

    Die Papangas (ich habe die „big“ Version) finde ich klasse und hochwertiger, allerdings auch loser im Haar, da ich sie gut zweimal rumbekomme aber sie beim dritten Mal schon sehr dehnen muss (bei einem Dutt).

    Die InvisiBobbles finde ich ebenfalls nicht so toll. Sie halten zwar etwas besser, dementsprechend schwieriger krieg ich sie aber auch aus den Haaren raus. Sie ziepen zwar nicht so wie „normale“ Haar-Gummis, aber trotzdem ein wenig.
    Und sie sehen teilweise dann schon arg gedehnt aus und brauchen doch wieder ne ganze Weile bis sie wieder einigermaßen rund sind.

    Hergestellt werden übrigens beide Marken in China. Hatte bei papanga angefragt.

    • anitaswelt sagt:

      Von den Papangas habe ich auch nur die „big“ Version, die ist prima für den Pferdeschwanz. Mir gefallen da die grösseren Schlaufen und das dickere Material. Ich denke, das ist sicher ein Mitgrund, dass ich sie einfach aus dem Haar rauskriege.
      Einen Papanga-Dutt kriege ich bei meiner Länge leider nicht mehr hin, da sind Stäbe, Forken und Flexis unabdingbar.

  3. Nienke sagt:

    Ich habe letzte Woche so etwas bei Primark gekauft. Sieht ähnlich aus, funktioniert gleich wie die Invisibobbles, aber von der Qualität erwarte ich nicht so viel. Mal abwarten 😉 Bis jetzt finde ich sie OK. Ich habe keine Erfahrung mit Papangas, aber vielleicht sind die dann noch besser für mich!

    • anitaswelt sagt:

      Bitte berichte dann, wie Du die von Primark findest. Falls Du Dir Papangas zulegst, wäre ich ebenfalls für ein Feedback dankbar. Wenn möglich noch mit Infos zu Haarlänge und -struktur.

  4. Ginni sagt:

    Ohja, dieses Jahr werden meine Haar endlich wieder eine Länge erreichen, dass ich die auch endlich mal benutzen kann. Ich freue mich wie ein kleines Kind darauf, ich glaube für meine glatten und feinen Haare wären diese hier auch wunderbar geeignet!

  5. H. V sagt:

    Ich hab Invisibobbeles und finde sie nicht so toll. Sie halten die Haare nicht so gut und bei mir verhacken sich die Haare auch darin.
    Was ich gut finde, ist die Farbe. Die sind ja so halb durchsichtig und die dunkelbraunen Bobbles verschwinden in meinem Haar.

    Liebe Grüße

  6. Lenja sagt:

    Ich habe meinem Patenkind eine Packung von Claires geschenkt und kurz mal selber ausprobiert. Leider mit dem selben Problem wie du – die langen Haare verhängen sich und das Rausfummeln wird ein Kampf. Wohl nichts für längere Haare 😉

    • anitaswelt sagt:

      Ich denke für uns Langhaars werden die Invisibobbles eher nichts sein. Wenn es Dir mit Deinen superseidigen Haaren schon so geht, dann kann die – zumindest ab einer gewissen Länge – keiner mehr tragen.

  7. Das ist eins der wenigen Haarschmuckteile, die ich so dermaßen hässlich (sorry, mir fällt kein anderes Wort dafür ein) finde, dass ich einen Kauf & Test bislang nie erwogen habe.
    Für feines Haar stelle ich sie mir aber gut vor! Bleibe dann aber lieber bei herkömmlichen Haargummis =)

  8. Seit ich das LHN hinter mit gelassen und meine Stäbe verräumt habe, nutze ich die Papangas, einfach weil ich die Dicke besser fand als bei diesen hier. Ich habe auch dünne Papangas und da muss ich aufpassen, wenn ich sie zu fest wickle, bekomme ich ähnliche Probleme, obwohl ich ich nur leichte Wellen habe.

    • anitaswelt sagt:

      Wieso hast Du denn das LHN hinter Dir gelassen?
      Mir gefällt es ebenfalls sehr gut, dass die Papangas dicker und gröber sind, das passt einfach besser zu meiner Haarstruktur.

  9. Oh, super interessant mal deine Meinung zu den Invisibobble Haargummis zu lesen. Ich war nämlich eher enttäuscht von ihnen, bei dem Hype und dem hohen Preis. Bei mir ist es auch so, dass ich den Haargummi wieder sehr schlecht aus den Haaren ziehen kann. Ich habe aber wie du auch wellige Haare. Irgendwie hatte ich dadurch eher das Gefühl, dass sie meinen Haaren eher schaden. Und schnell ausgeleiert waren sie auch. Vielleicht probier‘ ich mal die Tipps aus, aber ich war trotzdem enttäuscht, dass sie wirklich so schnell größer werden.
    Liebe Grüße 🙂

    • anitaswelt sagt:

      Oder Du schaust Dir mal die Papangas in der Grösse „big“ an. Die gibts neuerdings sogar bei Douglas 🙂

      Falls Du die Tipps ausprobierst, lass mich bitte wissen, was dabei rauskommt!

  10. MissMut sagt:

    Also ich hab glattes, flutschiges Haar und bei mir hats wahnsinnig geziept beim Rausfriemeln. Und gehalten hats auch nicht, so wie ich es mir vorgestellt hab (hoher Pferdeschwanz). Mein Fazit: Nicht kaufenwert!

  11. Larissa sagt:

    Ich habe die auch – in durchsichtig.

    Ich muss immer eine Umwicklung auflockern und vor dem Rausziehen vorher abwickeln,damit ich mir keine Haare ausreiße. dann geht es gut. Ich finde normale Gummis besser, was das entfernen und die Präzision betrifft. Also, wenn man will, dass das Gummi genau an der Stelle sitzt, wie man sich das vorstellt. So siehts schnell leicht messy aus. Zumindest bei mir. Aber das mit den Knicks stimmt echt – Die sind viel, viel weniger. Ich benutzte die Invisibobbles momentan am häufigsten.

  12. Lyndywyn sagt:

    Ich bin hin und her gerissen. Habe schon oft davon gelesen, aber Funke springt irgendwie nicht über. Ich habe auch glatte, längere Haare, aber bisher habe ich mit ganz normalen Haargummis nie Probleme gehabt. Und ich benutze sie jeden Tag….

    Liebe Grüße

    • Lyndywyn sagt:

      So, ich habe die Invisibobbles nun doch ausprobiert. Ich finde sie nicht so toll. Um sie aus den Haaren heraus zu bekommen muß ich sie auch abwickeln, es reißen mir dabei fast mehr Haare raus, weil sie sich in den Windungen verfangen. Und so richtig gut halten tun sie auch nicht. Ich bleibe lieber bei meinen normalen Haargummies. 🙂
      Lg

  13. Andrea sagt:

    Ich habe sehr feines, langes Haar und komme recht gut mit den Invisibobble klar. Beim rausziehen bleibt kein Haar darin hängen. Dies ist bei normalen Haargummis nicht der Fall. Somit gefallen sie mir gut.

    Die Invisibobble lassen sich sehr gut mit heißem Wasser wieder in Form bringen. Nachdem ich den Tipp hier las musste ich es sofort ausprobieren. Es hat super funktionier.

    Andrea

    • anitaswelt sagt:

      Vielen Dank für Dein Feedback bzgl. des heissen Wassers, gut zu wissen, dass der Tipp den Praxistest bestanden hat.
      Schön auch, dass Du mit den Invisibobbles zurechtkommst!

  14. Ich benutze am liebsten die von Essence und aus dem Rossmann, habe aber meinem Mann frecherweise zu Weihnachten Invisibobbles in seiner Haarfarbe (dunkelbraun) geschenkt und war gespannt, ob er sie tragen wird 😉 Und was soll ich sagen, er mag sie sehr, zumal sie kaum in seinem „Dutt“ auffallen, da sie ja recht dünn und in seiner Haarfarbe gehalten sind…

    Liebe Grüße 🙂

  15. Lena sagt:

    Darf ich ganz blöd fragen, was genau der Unterschied zwischen Papangas und Invisibobbles ist? Einfach nur die Dicke des „Kabels“?
    Ich besitze die Variante aus dem rossmann und bin ziemlich begeistert (ca. Midback, Naturlocken). Den Halt finde ich großartig und es bleiben – anders als bei normalen Haargummis – keine/kaum Haare drin hängen. Ich wickle meist ein bis zwei Umwicklungen ab, bevor ich den Haargummi rausziehe; das muss ich bei den normalen Haargummis aber genauso machen. Über die Optik kann man natürlich streiten, aber in dem Fall geht für mich der „kein Rutschen mehr“-Faktor eindeutig vor! 🙂

    • anitaswelt sagt:

      Die Dicke des Materials als auch die Grösse der einzelnen „Windungen“. Papangas sind wesentlich gröber. in etwa so wie die, die es bei Essence mal in ner LE gab, ich bin nicht sicher, ob die es ins Standardsortiment geschafft haben.
      Die Papangas sind recht gut mit Telefonkabel vergleichbar, während die Invisibobble viel filigraner sind.

  16. Malte sagt:

    ich hab ähnliche Teile dieser Art kann sie aber, da ich mal wieder trimmen mußte vor vier oder mehr Wochen geschehen nicht anwenden. Aber generell mag ich die Teile so wie sie hier im blogpost gezeigt sind. Finds schön.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s