[Alverde] Sortimentswechsel Frühjahr 2015 – Swatches und Verlosung

Am Montag zeigte ich euch die veganen Neuheiten anhand der Presseinfos, gestern erhielt ich ein Paket von der DHL und da waren die neuen Alverde-Produkte drin. Vielen Dank an dieser Stelle fürs Zusenden!

Ich werde euch im Folgenden Swatches und allererste Eindrücke der veganen Produkte zeigen, dazu Fotos aller neuen Produkte und last but not least kommt ihr zum Zuge.

IMG_0234

Der vegane Teil des Sortimentswechsels – wie immer gut sichtbar von Alverde gekennzeichnet – besteht aus sechs Teilen, die ich euch jetzt vorstelle. Beginnen wir mit den Kajals.

IMG_0183

Links seht ihr den Kajal Eyeliner in der Nuance 08 Türkis. Er ist gut pigmentiert und lässt sich leicht auftragen. Die Farbe ist wunderschön metallisch und hat einen petroligen Einschlag, welchen ich beim Swatch-Foto versucht habe einzufangen. Er ersetzt die Nuance 06 Petrol.

Der Duo-Kajal-Eyeliner trägt die Bezeichnung 40 Graphit-Mauve und wird die 10 Graphit-Rose ersetzen. Graphit ist ebenfalls eine schimmernde Farbe mit kühl-metallischem Einschlag, während Mauve matt daherkommt. Interessant ist, dass die Minen sehr unterschiedlich sind. Graphit lässt sich wesentlich einfacher auftragen als Mauve, bei dem etwas mehr Druck vonnöten ist. Mal schauen, wie sich das dann am Auge auswirkt.

IMG_0200

Beim Cover & Blend Stick habe ich glücklicherweise die hellere Nuance 10 Beige Pastell zugeschickt bekommen, welche doch eine gewisse Deckkraft hat. Ich habe sie bewusst über den Adern aufgetragen, damit man die Deckkraft auch auf dem Foto einschätzen kann. Wie ihr vielleicht auf dem Gruppenbild erkannt habt, enthält das Produkt einen Schwämmchen-Applikator. Da dieser leider nicht herausnehmbar und somit auch nicht zu reinigen ist, werde ich ihn wohl eher nicht verwenden.

Bei diesem Produkt freue ich mich ganz speziell, dass Alverde eine vegane Variante kreiert hat. Denn die beiden bisherigen vergleichbaren Produkte in Stiftform, nämlich der Alverde Abdeckstift sowie der Alverde Mineral Illumination Foundation Stick sind leider beide nicht vegan. Gerade für ersteren suche ich dringend einen Ersatz, da ich ihn so gut wie aufgebraucht habe und trotz meiner Begeisterung nicht nachkaufen werde. Vielleicht kann ja der Cover & Blend Stick in die Bresche springen?

IMG_0207

Das Duo-Augenbrauenpuder enthält die beiden Nuancen Mocca Brown und Light Cashmere. Sie können sowohl einzeln als auch kombiniert verwendet werden. Da beide Nuancen aschig sind und keinen Rotstich haben, dürften sich insbesondere Frauen mit helleren Brauen freuen. Gerade in diesem Bereich war es bisher nicht ganz einfach, ein entsprechendes Produkt zu finden.

Der beigelegte Applikator hat auf der einen Seite einen abgeschrägten Brauenpinsel, auf der anderen Seite einen Schwammapplikator. Alverde ist sich der Multifunktionalität des Produktes bewusst und gab in der Pressemitteilung auch gleich den Tipp, dass es auch als Lidschatten verwendet werden kann. Das macht das Produkt für Kurztrips mit wenig Gepäck interessant.

IMG_0224

Beim neuen Monolidschatten, welcher unter der Bezeichnung 80 Grayness Blue geführt wird, bin ich definitiv noch unschlüssig, ob ich die Nuance jetzt mag oder nicht. Sie ist sehr hell, doch dieser Blaustich erinnert mich doch sehr an die 80er. Mal schauen, wie dieses Produkt zum Einsatz kommt.

Bei der Anwendung empfehle ich, unbedingt eine Base zu verwenden, denn die Haltbarkeit des Swatches war nur sehr begrenzt und ich konnte das Produkt viel zu einfach mit dem Finger wegwischen. Auf dem Auge habe ich den Lidschatten noch nicht getestet, befürchte aber, dass er sich sehr schnell in die Lidfalte verabschieden könnte.

Für dieses Produkt wird der Mono Lidschatten 60 Midnight Blue das Sortiment verlassen.

IMG_0228

Kommen wir zum Liquid Eyeliner in der Nuance 10 Black. Der Farbbezeichnung wird das tiefschwarze Produkt definitiv gerecht, doch leider macht die Spitze alles zunichte. Ich habe versucht, die Problematik bei den Swatches einzufangen und habe die Makro Funktion meiner Kamera ordentlich gefordert.

Beim obersten und beim untersten Swatch sieht man am besten, wie die Spitze die Farbe gleich wieder mitnimmt und so einen gleichmässigen Auftrag verunmöglicht. Schade, denn so ist das Produkt gerade bei feinen Eyelinerstrichen unbrauchbar, bei dickeren könnte man ggf. durch mehrmaligen Auftrag einen gleichmässigen Auftrag hinkriegen, doch das ist auch keine valable Lösung.

Dieses Produkt ersetzt den bisherigen Liquid Eyeliner.

IMG_0242

Zu den Mascaras habe ich leider noch keine INCI-Listen gefunden. Die Schwung + Präzision Mascara gab es bisher so noch nicht, lediglich eine mit dem Namen Schwung + Verlägerung. Ob das neue Produkt dieses ersetzt oder ob das Sortiment erweitert wird, ist mir leider nicht bekannt.

Die False Lashes gibt es ja bereits und diese hier kommt in einer neuen, wunderschönen Verpackung, welche mich übrigens an die der Glamour Doll Mascara von Catrice erinnert, daher. Gemäss der Alverde Facebookseite enthält sie neu 11ml gegenüber 7.5ml in der alten Version. Ob sich an den Inhaltsstoffen etwas geändert hat, ging nicht eindeutig aus den Kommentaren hervor.

Da die beiden Vergleichsprodukte jeweils Schellack enthalten und ich keine Angaben zu den INCIs der neuen Produkten finden konnte, habe ich mich dazu entschieden, sie ebenfalls nicht zu verwenden.

IMG_0244

Auch diese drei Produkte sind leider nicht vegan. Gerade beim Lippenstift in der Nuance 29 Fabulous Pink finde ich das etwas schade, da Alverde hier anscheinend ein richtiger Qualitätssprung gelungen zu sein scheint. Für nähere Infos dazu und Swatches schaut ihr am besten auf Viktorias Instagram-Account vorbei. Ich hoffe, dass in dieser Qualität bald auch vegane Nuancen ins Sortiment kommen. Dieser Lippenstift ersetzt die Farbe 02 Shiny Terra.

Der Lipgloss aus der Maximize Effect Serie trägt die Farbbezeichnung 70 Red Kiss und ersetzt die Nuance 30 Whispering Pink.

Das Multi-Korrektur-Puder zeigt sich in dreifarbigem Gewand und wirkt farbausgleichend. Gemäss Verpackungsinfos kann Grün Rötungen neutralisieren, Gelb Äderchen und Augenringe kaschieren, während Lila Pigmentflecken ausgleicht.

Da ich die fünf nicht veganen Produkte nicht benutzen werde, habe ich sie auch nicht geswatcht. Sie unbenutzt herumliegen zu lassen, ist aber auch nicht Sinn der Sache und somit kommt ihr zum Zuge. Ich werde die Produkte unter euch verlosen und wenn ihr das 5er Set – bestehend aus den beiden Mascaras, Lippenstift, Lipgloss sowie Multi-Korektur-Puder – gewinnen wollt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar. Sagt mir darin, welches euer Lieblingsprodukt des Alverde Sortimentswechsel Frühjahr 2015 ist sowie auf welchem Kanal ihr mir folgt.

Das Gewinnspiel ist offen für alle, die eine Postadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben und volljährig sind. Es läuft bis Dienstag, 03. März 2015, 23:59 MEZ. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.

Meine beiden Lieblingsprodukte daraus sind der Cover & Blend Stick sowie das Duo-Augenbrauenpuder. Doch auch die Kajals und der Mono-Lidschatten sind wunderschön.

 

Die Produkte wurden mir vom dm-Marken Insider Team kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.


[Review] Biofficina Toscana – Latte tonico bifasico

IMG_0161

Wer dekorative Produkte benutzt, dem stellt sich spätestens abends die Frage: womit krieg ich das jetzt wieder runter? Die Wahl des passenden Abschminkprodukts ist genauso wichtig, wie die der passenden dekorativen oder pflegenden Kosmetik. Egal wann ich nach Hause komme, für das Abschminken nehme ich mir immer Zeit und falle niemals mit Schminke ins Bett.

Auch in diesem Bereich ist mir Nachhaltigkeit wichtig und ich verwende zum Abschminken meine wiederverwendbaren Abschminkpads.

Dieses zweiphasige Abschminkprodukt begleitet mich seit Dezember 2014 und ich möchte es nicht mehr missen. BB Cream, Concealer und Abdeckstift kriegt es problemlos runter. Das Produkt besteht aus einem öligen sowie einem hydrolatartigen Teil und ist somit Reinigung und Tonikum in einem. Die Ölphase reinigt das Gesicht sanft und entfernt dekorative Produkte, während die Hydrolatphase, bestehend aus Kornblumen- und Kamillenblütenwasser, beruhigend und tonisierend wirkt.

Aufgrund des Augentrost-Extraktes, welcher auf der INCI Liste noch vor den Blütenwassern steht, kann das Produkt auch gut zum Entfernen des Augen-Makeups verwendet werden. Da ich diesen Winter unter extrem trockener Haut rund um die Augen leide, verzichte ich konsequent auf AMUs und habe diese Einsatzmöglichkeit leider noch nicht testen können.

Die Inhaltsstoffe sind wie folgt:

Ethylhexyl stearate, Aqua, Euphrasia officinalis extract, Centaurea cyanus water, Chamomilla recutita water*, Sodium chloride, Decyl glucoside, Sodium benzoate, Azulene. *from organic agriculture

Was mich besonders freut, ist, dass weder Alkohol noch Glycerin enthalten sind und sich die INCIs generell sehr übesichtlich gestalten. Dazu trägt das Produkt das Leaping Bunny Siegel, ist vegan und ICEA zertifiziert. Darüberhinaus ist das Produkt parfumfrei.

Nach dem Abschminken nehme ich die Reste des Produktes mit der Rückseite des wiederverwendbaren Abschminkpads ab. Dazu kann man Leitungswasser verwenden, da das unsrige leider sehr hart ist und meine Haut extrem austrocknet, verwende ich dafür etwas Thermalwasser von Avène. Dass das Produkt sehr gut reinigt, sehe ich dann daran, dass auf der Rückseite bisher keinerlei Produktespuren zu sehen waren.

Wie ihr seht, bin ich sehr angetan von diesem Produkt, welches es im übrigen auch unter meine Top 3 Abschminkprodukte geschafft hat. Zur Zeit verwende ich ausschliesslich das Latte tonico bifasico von Biofficina Toscana und freue mich darauf, es dann im Frühling auch mal im Augenbereich ausprobieren zu können.

Kennt ihr das Latte tonico bifasico? Habt ihr schon von Biofficina Toscana gehört? Was verwendet ihr zum Abschminken?

Dieses Produkt wurde mir von dhania kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.


[Preview] Vegane Produkte – Alverde Sortimentswechsel Frühjahr 2015

DM hat heute endlich den offiziellen Newsletter zum Alverde Sortimentswechsel Frühjahr 2015 rausgeschickt – Grund genug, um noch heute Abend einen Blogpost für euch zu verfassen. Ich zeige euch hier nicht alle neuen Produkte, sondern ausschliesslich die veganen. Vorhang auf!

 

Cover & Blend Stick

alverde-cover-blend-stick-10-20_250x250_transparent

Der Cover & Blend Stick kaschiert mit seiner extra hohen Deckkraft Hautunreinheiten und Rötungen. Die Rezeptur mit Heilerde, Zink und Ringelblume mattiert und kann die Hautregeneration unterstützen. Der integrierte Schwämmchen-Applikator erleichtert das Auftragen und Verblenden der Rezeptur.

Der Cover & Blend Stick ist vegan.

5,5 g: 3,45 €

Duo-Augenbrauenpuder

alverde-duo-augenbrauenpuder

Mit natürlichen Mineralien! Die zwei Farbnuancen können sowohl einzeln verwendet oder für einen individuell abgestimmten Augenbrauenton miteinander kombiniert werden. Beim Auftrag mit dem Applikator werden die Brauen sanft in eine natürliche Form gebracht. Tipp: Auch als Lidschatten geeignet.

Der Duo-Augenbrauenpuder ist vegan.

2 x 1,2 g: 3,95 €

Liquid Eyeliner

alverde-liquid-eyeliner-nr10-black

Flüssiger, Eyeliner mit Bio-Jojobaöl und Bio-Augentrostextrakt sorgt mit einem feinen Applikator für eine optimale Betonung der Augenkontur und für ein glamouröses Augen-Make-up.

Der Liquid Eyeliner ist vegan.

3 ml: 2,95 €

Meine Meinung & weitere Informationen

Bei den angekündigten Farbneuheiten sind die beiden Kajalstifte und der Lidschatten vegan, die Lippenprodukte hingegen nicht. Danke an dieser Stelle an Valandriel für die Infos!

Mich sprechen die drei neuen veganen Produkte allesamt an und ich werde sie mir definitiv holen. Die Produkte werden ab dem 2. März 2015 in die Alverde Theke einziehen. Der Cover & Blend Stick sowie das Duo-Augenbrauenpuder werden leider nicht bei DM Österreich erhältlich sein. Zum Eyeliner liegen mir diesbezüglich bisher keine Informationen vor. Edit: Der Eyeliner wird bei DM Österreich erhältlich sein.

Eine gute Nachricht gibt es dennoch: das beliebte Augenbrauengel wird NICHT aus dem Sortiment gehen, das wurde ja anfänglich befürchtet, als das Duo-Augenbrauenpuder vorgestellt wurde. Welche Artikel dafür das Sortiment verlassen müssen, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Edit: Alverde hat die ausgelisteten Artikel auf Facebook bekanntgegeben und ich habe die Informationen in meinem Post mit den Swatches zusammengestellt.

Wie gefallen euch die neuen Alverde Produkte? Welche werdet ihr euch zulegen?


[Messe] Vivaness – zweiter Tag

Für meinen ersten Vivaness Besuch habe ich anderthalb Messetage eingeplant mit dem Hintergedanken, dass ich mich so langsam an das Ganze herantasten kann. Am Freitag habe ich also den gesamten Tag an der Messe verbracht. Gestartet wurde mit dem Bloggerfrühstück – an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die tolle Organisation und die leckeren veganen Optionen *daumenhoch*

Frisch gestärkt stürzten wir uns erneut ins Getümmel und besuchten weitere Aussteller, die ich euch im Folgenden vorstellen möchte.

Zuii Organic

Mit Zuii Organic läuteten wir den zweiten Messetag ein. Da dieser Stand bei allen auf der Liste stand, begannen wir die Tour hier. Wir wurden von Mia herzlich empfangen und sie zeigte uns das Sortiment, beriet uns in Bezug auf Farben, Farbtypen und liess uns die Lippenprodukte testen. Während Karin von Kosmetik natürlich die knalligen Farben entdeckte – welche ihr übrigens hervorragend standen – hielt ich mich eher an die gedeckteren Farben, da ich mich mit denen einfach wohler fühlte. Die vegane Nuance „Willow“ hat es mir hierbei besonders angetan.

IMG_0121

„Willow“ ist der Lipgloss ganz links, während Karin die pinke Nuance empfohlen bekam

Mir gefällt das im wahrsten Sinne des Wortes blumige Konzept der australischen Marke sehr gut und ich freue mich über die veganen Nuancen im Sortiment. Die knalligen Farben bei den Lipglossen sind sehr deckend und alle haben eine äusserst angenehme seidige Textur.

Biofficina Toscana

Eines meiner absoluten Highlights war die italienische Marke Biofficina Toscana. Ich kannte bereits zwei Produkte nämlich das Detergente Delicato* sowie das Latte Tonico Bifasico*. Der Produkterange umfasst aber viele weitere Produkte für Haut, Haar und Hände.

Insbesondere die Haarprodukte haben mir sehr gut gefallen. Die Conditioner enthalten einen Inhaltsstoff namens Behenamidopropyl dimethylamine, welcher einen silikonartigen Effekt auf die Haare haben soll – ich bin begeistert, dass es solcherlei Produkte nun auch im naturkosmetischen Bereich gibt. Die Shampoos enthalten übrigens keine Kokostenside, was mich umso mehr freut, als dass ich diese leider nicht besonders gut vertrage (es herrscht dann jeweils Schuppenalarm…).

Des weiteren gibt es noch Lippenprodukte wie Lipscrubs, welche zum grössten Teil aus Zucker bestehen, sowie Lippenpflege, die sich auch als Primer eignet. Ebenfalls im Portfolio geführt werden Produkte für den Mann, genauer gesagt ein Rasiergel sowie eine Aftershave Creme, welche auch als Pflege verwendet werden kann.

An dieser Stelle sollten nun eigentlich Bilder vom wunderbar eingerichteten Stand von Biofficina Toscana folgen, doch leider habe ich es völlig verpasst Fotos zu schiessen. Im Eifer des Gefechts kommt das leider schneller vor, als man meint.

Angel Minerals

Eine weitere Station war der kleine aber feine Stand von Angel Minerals. Hier hat uns die Inhaberin Karin Hunkel höchstpersönlich begrüsst und uns die verschiedenen Produkte gezeigt. Ich liess mir eine Foundation sowie Concealer auftragen und war erstaunt über die Natürlichkeit des Ergebnisses. Mineral Foundation gefällt mir definitiv besser als die flüssige Variante und mein Teint wurde anschliessend als „Schneewittchen-Teint“ bezeichnet, was mich sehr gefreut hat.

IMG_0130

In den grossen Döschen unten seht ihr eine riesige Auswahl an Foundation Nuancen. Diese enorme Bandbreite gerade in den hellen und sehr hellen Nuancen halte ich für einen der grössten Vorteile von Mineral Foundation – hier wird garantiert jede fündig! Gerade weil Mineral Foundation noch nicht flächendeckend erhältlich ist, nutzte ich die Chance und liess mich in punkto perfekter Nuance beraten. So sehr ich Online-Shopping schätze, bei Makeup ist es einfach nur für Nachkäufe geeignet und nicht zum Finden der perfekten Nuance – die vielerorts angebotenen Pröbchenserivces mal ausgenommen.

Auf der mittleren Etage seht ihr dann die Lidschatten, welche ebenfalls ein breites Farbspektrum abdecken und einfach traumhaft pigmentiert sind. Die Lidschatten sind allesamt lose und können auch wunderbar als Eyeliner verwendet werden, wenn man eine klitzekleine Menge mit Wasser vermischt und dann mit einem geeigneten Pinsel aufträgt.

Zuoberst folgen dann die Lippenprodukte, deren Farbenrage mich ebenfalls sehr beeindruckt hat. Gerade wenn man bedenkt, dass das komplette Sortiment an Mineral Makeup inklusive Lippenprodukten vegan ist, dann ist die Farbauswahl einfach traumhaft.

In ein paar Wochen wird Karin Hunkel einen neuen Onlineshop namens „vegan vida“ eröffnen. Ich bin gespannt, was dann dort alles an Produkten verfügbar sein wird und freue mich darauf, im Sortiment zu stöbern.

Nach dieser Station war Mittagspause angesagt und danach war ich – vermutlich auch aufgrund meiner Erkältung – schon ziemlich geschafft. Am Nachmittag ging es nichtsdestotrotz weiter, denn ich wollte die doch sehr knapp bemessene Zeit nutzen.

k.u.k. Kommunikation

Als erstes stand ein Termin mit Claudia von k.u.k. Kommunikation auf dem Programm. Wir bekamen die neuen Produkte von Couleur Caramel und Farfalla vorgestellt. Couleur Caramel begeistert mit herrlich pigmentierten Lip Lacquers, welche definitiv nicht in die Lippenfältchen kriechen, wundeschönen Lidschatten sowie Khol Kajals und Nagellacken. Wobei mich die pastelligen Nuancen der Nagellacke nicht so sehr ansprachen. Sie sind zwar wunderschön aber definitiv nicht mein Beuteschema.

Bei Farfalla lag der Fokus auf einem Gesichtswasser mit Immortelle, welches tolle multifunktionale Eigenschaften aufweist. So kann es beispielsweise auch bei Insektenstichen verwendet werden, da es desinfizierend und antibakteriell wirkt. Der Duft ist schon sehr speziell, doch das mag ich sehr. Was mir hingegen weniger gefällt, ist der enthaltene Alkohol. Meine Gesichtshaut verträgt diesen leider absolut nicht.

Begeistert haben mich dann die Prototypen der neuen Naturparfums. Zum einen hat bei mir kein einziges Kopfschmerzen ausgelöst, was doch nur sehr sehr selten vorkommt, zum anderen sind die Unisex-Düfte definitiv nicht Mainstream, sondern sehr speziell und einfach wunderschön. Die Parfums werden mit Koordinaten versehen sein, welche Hinweise auf die Herkunft des Duftes geben. Dazu gibt es zu jedem Parfum auch ein Kunstprojekt, was ein wunderschönes Rundumpaket darstellt.

Was zum Thema Naturparfums unbedingt gesagt werden muss, ist, dass sie sehr stark auf der Haut wirken resp. mit ihr interagieren und sich die Düfte somit bei jeder Person anders entwickeln. Natürlich ist das auch bei konventionellen Parfums bis zu einem gewissen Grad der Fall, doch Naturparfums wirken vergleichsweise extrem über die Haut und das muss beim Kauf unbedingt berücksichtigt werden. Gerade hier kommt jedoch der aromatherapeutische Ansatz von Farfalla zum Tragen. Wunderschön fand ich an dieser Stelle das Zitat: „Wer sich mit Düften zukleistert, entfernt sich von sich selber.“

Benecos

Den Stand von Benecos wollte ich unbedingt besuchen und ich war begeistert von den neuen Produkten. Das Natural Eyeshadow Quattro „coffee & cream“ ist vegan und weist eine Besonderheit auf: zwei Nuancen sind matt, während die anderen beiden schimmern. Dass hierbei der hellste Ton, welcher problemlos auch als Highlighter eingesetzt werden kann, matt ist, gefällt mir besonders gut. Des weiteren wird die Palette der Augenbrauenstifte um einen Stift für blonde Brauen erweitert. Dass dieser keinen Rotstich aufweist, dürfte viele Blondinen begeistern und ich bin gespannt auf die ersten Reviews zu diesem Produkt.

Zwei weitere grossartige Produkte sind die veganen Mascaras, zum einen ist dies die Natural Mascara Vegan Volume „magic black“, zum anderen die Natural Mascara Vegan Wonder „steel grey“. Genial finde ich hier, dass das Wort vegan bereits im Namen enthalten und auch deutlich an der Theke angeschrieben sein wird. So erübrigt sich dann das mühsame Absuchen der Inhaltstoffe nach tierischen Bestandteilen.

Zudem plant Benecos einen Verpackungsrelaunch bei der Natural Care Pflegeserie. Zum einen kommen die Produkte also in einem ansprechenden neuen Design daher, zum anderen wird die Serie auch um neue Produkte ergänzt und generell überarbeitet. Es wird neue Produkte wie Conditioner, Deo Roll-On, Deospray, Waschgel, Reinigungsmilch oder auch ein Körperpeeling geben. Dazu wird das bestehende Sortiment überarbeitet und um weitere Düfte ergänzt.

Leider habe ich es auch hier nicht geschafft, Fotos zu machen. Dabei wären die in letzter Minute in aufwändiger Handarbeit fertiggestellten Prototypen der neuen Verpackungen ein tolles Sujet gewesen.

Lovechock

Beautyprodukte in allen Ehren, doch irgendwann zog es uns auf die Biofach, genauer gesagt zum Stand von Lovechock. Ich liebe diese superleckere, vegane, glutenfreie und rohe Schokolade. Wir Blogger wurden gegen ein entsprechendes Codewort speziell verwöhnt und bekamen eine liebevoll gepackte Verpflegungstüte in die Hand gedrückt. Die eigens zum Valentinstag gefertigte Sonderedition enthält neben der tollen Schokolade auch noch einen Liebesbrief – „spread the love“ ist hier das Motto.

Laboratoire du Haut-Ségala

IMG_0132

Das Schöne an einer Messe ist, dass man auch auf einem bisher völlig unbekannte Marken stösst, wenn man die Augen offen hält. So geschehen ist dies mit den Produkten von Laboratoire du Haut-Ségala aus Frankreich. Neben Blütenwasser – teilweise mit, teilweise ohne Alkohol – und Karitébutter bieten sie auch eine breite Auswahl an Ölen an.

IMG_0137

Was diese Öle auszeichnet und meiner Meinung nach hochinteressant macht, ist, dass sie nur aus einem einzigen Bestandteil gefertigt sind. Oftmals bestehen Öle ja aus verschiedenen Trägerölen und das namensgebende Öl taucht dann irgendwo unter ferner liefen auf. Nicht so bei diesem Hersteller!

Einen grossen Dank an dieser Stelle an William, der sich sehr viel Zeit für uns nahm und uns die Produkte vorstellte, aber auch für weiterführende Diskussionen rund um Öle und Blütenwasser offen war.

Natrue

Ein Stand der anderen Art und genau deshalb goldrichtig, interessant und wichtig war der von Natrue. Die ganze Diskussion rund um Siegel und Zertifizierungen erachte ich als sehr wichtig und mich interessiert die ganze Thematik ungemein.

IMG_0140

Wie komplex die ganze Thematik ist, wurde mir im Gespräch mit Helen wieder einmal so richtig bewusst und ich war erstaunt, wie schnell die Zeit hier verflog. Diese Station auf der Vivaness hat mir definitiv am meisten Stoff zum Nachdenken geliefert und ich werde mich noch intensiv mit der Thematik auseinandersetzen.

IMG_0142

Natrue steht bei mir bereits jetzt auf der Liste für die Vivaness 2016 – ich möchte unbedingt weiterdiskutieren und erfahren, was sich in einem Jahr bei Natrue getan hat, was die Hot Topics sind und welche Entwicklungen stattgefunden haben. Ich kann einen Besuch bei diesem Stand nur empfehlen!

Aubrey Organics

Wenn eine meiner Lieblings-Shampoomarken auf der Vivaness vertreten ist, dann muss ich sie natürlich besuchen. Hier entdeckte ich, dass die Produktedesigns überarbeitet wurden – ich habe noch die alte Version im Bad stehen, da ich immer sehr lange brauche, um ein Shampoo zu leeren.

Das neue Biotin-Shampoo hat gleich mein Interesse geweckt. Bisher kenne ich ja nur die innere Anwendung von Biotin, es als Inhaltsstoff in einem Shampoo zu verwenden, das habe ich bisher noch nicht gesehen. Netterweise bekam ich unter anderem die Originagrösse zum Testen zur Verfügung gestelt – vielen Dank an dieser Stelle.

Bei Aubrey Organics war man ebenfalls nicht untätig und hat die Gesichtspflege-Serien komplett überarbeitet. Neu gibt es nur noch vier Serien, welche auf unterschiedliche Hautbedürfnisse abgestimmt sind. Auch hier werden neue Designs verwendet. Mit diesem Produktezweig habe ich mich zugegebenermassen noch nicht näher beschäftigt, bisher hatte ich ausschliesslich die Shampoos auf dem Radar.

Nach dieser Station war es dann bereits nach 17 Uhr und meine „Festplatte“ war voll, wenn nicht übervoll. Die Eindrücke nach einem ganzen Tag auf der Messe sind zahlreich und überwältigend. Mir schwirrte nur noch der Kopf und so habe ich mich in eine ruhige Ecke verzogen und liess den Tag im Presse Center bei ein paar Fläschchen Mineralwasser ausklingen und nochmals Revue passieren.

Anschliessend durften wir einen fantastischen Tag bei einem leckeren Buffet im Tasty Leaf ausklingen lassen. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank für die geniale Organisation und Verpflegung, die uns Bloggern zuteil wurde!

Wer sich den gesamten Artikel bis hierher durchgelesen hat, dem gebührt meinen Dank! Schön, dass Du es bis hierher geschafft hast – Danke für Dein Durchhaltevermögen und Dein Interesse.

Weiteren Lesestoff und viele tolle Eindrücke findest Du hier:

Alabastermädchen – Neuheiten Vivaness 2015

Beautyjagd – Neuheiten von der Vivaness 2015

Beautyjungle – Vivaness 2015

Frau Wuselig – Erster Rückblick zur Vivaness 2015

Herbs & Flowers – Vivaness 2015 – alte Bekannte und neue Entdeckungen

Kosmetik natürlich – Vivaness 2015 #1: A-E

Nixenhaar – Auf der Vivaness 2015: meine Highlights

Pretty Green Woman – Mein Besuch auf der Vivaness 2015

Pura Liv – Fotoimpressionen Vivaness Tag 1

Sonnensprossen – Vivaness 2015 – Marken und Produkte an Tag 1

Tried-It-Out – Vivaness 2015

* PR-Sample


[Messe] Vivaness – erster Tag

Wie fasst man einen Messetag am besten in Worte? Gar nicht mal so einfach wie ich gerade feststelle. Die vielen Eindrücke, Gespräche, Produkte und Informationen sind einfach zu zahlreich und prasseln quasi ungefiltert auf einen hinein.

Dazu kam noch eine fette Erkältung, welche mich fast ins Bett zwang, doch ich hatte mich jetzt schon so lange auf die Vivaness gefreut, dass ich einfach unbedingt da hin wollte. Gesagt getan und mit Neocitran, einem Multipack Taschentücher sowie Ricola im Gepäck stürzte ich mich ins Getümmel.

alva Naturkosmetik

Die erste Station am Mittwochnachmittag war alva Naturkosmetik. Hier wurde uns die Matt Collection vorgestellt, welche im übrigen komplett vegan und talkumfrei ist. Die Aufschrift „vegan“ ist auch gross und deutlich am Aufsteller angebracht, so dass man direkt weiss, was Sache ist.

IMG_0116

Die alva Matt Collection besteht aus zwei Lidschattenduos, drei Lippenstiften, einer Mascara sowie zwei Pudern in einer hellen und einer mittleren Nuance. Die Verpackungen bestehen aus Karton, wirken deswegen aber weder billig noch instabil.

Die roten Farbstoffe stammen übrigens aus Roter Beete sowie Paprika und anstelle von Talkum wurde Maiskeimstärke verwendet. Dass auch ohne Karmin ein richtig knalliges bääääääm Rot möglich ist, zeigt die Lippenstiftnuance „Brick Red“:

IMG_0113

Wunderschön oder? Und obendrein noch extrem haltbar. Melanie hat sich die Nuance auf den Handrücken geswatched und auch am nächsten Tag war der Stain noch deutlich sichtbar! Ein weiteres sehr beeindruckendes Produkt war der Kajal – unglaublich wie satt die Farbabgabe bei geringstem Druck war!

DABBA

Nächste Station waren die Blütenwasser von DABBA. Ich bin ja ein bekennender Fan von Blütenwassern und diese sind aus meiner Gesichtsroutine nicht mehr wegzudenken. Somit war DABBA eins meiner absoluten Highlights auf der Vivaness 2015. Wir wurden herzlich empfangen und bei einem Becher Tee erfuhren wir mehr über den insgesamt acht Blütenwasser umfassenden Produkterange der lettischen Firma.

IMG_0092

Neben der traditionellen Anwendung als Gesichtswasser kann das Mädesüss Blütenwasser auch zu aromatherapeutischen Zwecken aufs Kissen gesprüht werden. Das Birkenblätter sowie das Schafgarbe Blütenwasser werden zudem zur Anwendung nach der Rasur empfohlen, da es antiseptisch wirken soll. Ich bin gespannt, ob sich so Rasierpickelchen vermeiden lassen und werde berichten.

Die DABBA Blütenwasser enthalten keinerlei Alkohol, jedoch einen Konservierungsstoff namens Leuconostoc/Radish root ferment filtrate, welcher bei der Fermentierung von Radieschen entsteht. Die verwendete Pflanzenbestandteile sowie das Quellwasser stammen alle aus der unmittelbaren Umgebung und sind somit lokal. Ebendieser Ansatz gefällt mir sehr gut und ich mag diese Regionalität. Leider tendieren wir oftmals dazu, das Gute in unserer Nähe zu übersehen und stattdessen in die Ferne zu schweifen.

Zoya goes pretty

Beim Stand von Zoya goes pretty haben wir einiges über die bulgarische Marke erfahren. Die Designerin der hübschen Dosen zeigte uns das Sortiment und wir schnupperten uns durch die ausgestellten Versionen. Die verschiedenen Duftrichtungen enthalten jeweils unraffinierte Sheabutter sowie ein Duftöl.

IMG_0095

Sheabutter, Kakaobutter sowie Arganöl stammen aus Ghana, Peru resp. Markokko während Hagebutten-, Lavendel- und Rosenöl aus einheimischer Produktion sind.

Wie ihr aufgrund des Fotos erahnen könnt, sind die Buttern fest resp. hart und man muss mit dem Spatel doch ordentlich kratzen, um das Produkt entnehmen zu können. Durch die Körperwärme schmilzt es aber sehr schnell, ist unglaublich pflegend und hinterlässt streichelzarte Haut.

Unique Beauty

Diese Marke ist mir auf Blogs schon mehrfach begegnet und ich war sehr neugierig auf die Haarprodukte. Die Shampoos gibt es neben der 250ml Normalgrösse auch in einer praktischen 50ml Reisegrösse sowie in der neuen 600ml Salongrösse.

Im Gespräch zeigte sich, dass Unique Beauty grossen Wert auf Nachhaltigkeit und Transparenz legt. So gehen sie einen Schritt weiter als „nur“ bio, indem sie z.B. konsequent auf Windenergie setzen oder Molke als Restprodukt der Lebensmittelindustrie nutzen. Der Transparenz wird dahingehend Rechnung getragen, als dass auf der Rückseite aufgeschlüsselt wird, zu wievielen Prozent das Produkt ökologisch zertifiziert, nachhaltig, Fairtrade oder aus regional erzeugten Inhaltsstoffen besteht.

IMG_0153

Unique Beauty hat mit zwei Schaumfestigern, einem für Volumen und einem für starken Halt, sowie einem Haaröl auch neue Produkte in der Pipeline. Insbesondere das Haaröl hat mir sehr gut gefallen. Ich habe es zwar nur auf der Haut getestet, doch es ist superschnell eingezogen und hat keinen Ölfilm hinterlassen. Gerade bei einem Haaröl ist mir sehr wichtig, dass es gut einzieht und sich nicht einfach nur auf das Haar legt und dieses dann strähnig zurücklässt. Dieses Produkt würde ich zu gerne einmal ausprobieren und werde die Augen offenhalten.

Primavera

Bei Primavera auf der „grünen Wiese“ führten wir ein sehr angeregtes und angenehmes Gespräch mit Bianca Keyserlingk. Sie nahm sich sehr viel Zeit für uns und ihre Begeisterung für die Produkte war ansteckend und authentisch.

IMG_0102

Die Gesichtsölkapseln sind neu auch in einer hübschen Metalldose als 7-Tage-Feuchtigkeitskur erhältlich. Bisher gab es sie lediglich in der grossen 30 Stück umfassenden Version. Sie sind in zwei Varianten erhältlich: getönt (Sanddorn) und ungetönt (Neroli Cassis).

Mit viel Liebe zum Detail wurde der weisse Geschenkkarton mit grüner Schrift gestaltet, denn er enthält kein Firmenlogo. So kann dieser problemlos wiederverwendet werden und passt gut in das von Primavera vertretene Konzept der Nachhaltigkeit. Die Produkteverpackungen sämtlicher Serien wurden überarbeitet und enthalten nun die Zusätze Naturkosmetik und Bio.

Generell vertritt Primavera ein Baukastensystem bestehend aus „fertigen“ Produkten und Rohstoffen. Die veschiedenen Linien können untereinander kombiniert und nach Bedarf mit Rohstoffen ergänzt werden. Dieses Baukastensystem spricht mich sehr an, denn ich kombiniere gerne verschiedene Produkte und suche mir das raus, was ich benötige. Primavera lässt mir diese Freiheit.

Der erste Messetag bescherte mir sehr viele Eindrücke und Informationen, ich möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich für die vielen interessanten Gespräche und die Zeit, die man sich an den verschiedenen Ständen für uns genommen hat, bedanken. Alles in allem war es ein fantastischer Auftakt an der Vivaness 2015.


[Messe] Vivaness 2015 – erste Eindrücke

Am 12. und 13. Februar habe ich die Vivaness in Nürnberg besucht. Wir fuhren am Donnerstagmorgen los und waren dann nach viereinhalbstündiger Fahrt pünktlich am Mittag auf dem Messegelände in Nürnberg. Hier wurde ich gleich von der lieben Melanie von Nixenhaar in Empfang genommen. Sie war bereits am Dienstag angereist und wir verbrachten einen tollen Nachmittag auf der Vivaness, wo die Zeit nur so verflog.

Am Freitag verbrachte ich dann den gesamten Tag auf der Messe und auch dieser Tag verging wiederum viel zu schnell. Ich war und bin total überwältigt von all den Eindrücken und Informationen. Diese muss ich erstmal sortieren, bevor ich dann detailliert berichten kann. Aus diesem Grund lasse ich jetzt erstmal Bilder sprechen:

IMG_0090 IMG_0095 IMG_0102 IMG_0113 IMG_0117 IMG_0122 IMG_0130 IMG_0132 IMG_0140


[Quicktipp] Liebling, ich hab die Haargummis geschrumpft!

IMG_0085

Welches Langhaar kennt sie nicht, die ausgeleierten Haargummis? Anfänglich gehen sie nach der Verwendung wieder in ihre ursprüngliche Form zurück, doch es kommt der Moment, wo sie mehr und mehr ausleiern. Bisher habe ich sie so lange verwendet, wie es eben ging und dann entsorgt und durch neue ersetzt.

Doch seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und da passt es einfach nicht rein, die Haargummis regelmässig wegzuschmeissen. So weit so gut, dachte ich mir, doch wie kriege ich die wieder in einen gebrauchsfertigen Zustand?

Die zündende Idee kam – und so ist es doch mit den meisten guten Ideen – spontan und unverhofft. Ich hab gerade meine benutzen wiederverwendbaren Abschminkpads in ein Wäschenetz gesteckt, als ich dachte, hmmm, da könntest ja Deine Haargummis mal dazupacken und schauen, ob sie nicht schrumpfen.

Gesagt getan und siehe da, es hat funktioniert! Links auf dem Bild ist ein mittelmässig ausgeleiertes Haargummi, rechts eines frisch aus der 40° Wäsche. Sie schrumpfen also deutlich und sind wieder wesentlich fester. Es ist jedoch nicht mit einem neuen, unbenutzten Haargummi zu vergleichen, denn es leiert im Vergleich doch schneller aus.

Nichtsdestotrotz kann ich auch die geschrumpften Haargummis oft verwenden. Wenn sie dann wieder ausgeleiert sind, kommen sie erneut zu den Abschminkpads ins Wäschenetz. Auf diese Weise konnte ich den Lebenszyklus meiner Haargummis massiv verlängern.

Ob es mit Invisibobble und Co. auch funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert, denke aber, dass es klappen müsste. Vorsicht geboten ist hingegen bei den „geleimten“ Haargummis, da könnte sich die Klebestelle lösen und die Haargummis könnten kaputtgehen. Die oben auf dem Bild sind aus einem Stück gefertigt.

Ich freue mich, dass ich so etwas mehr Nachhaltigkeit in meinen Komsum bringen konnte.

Kennt ihr das Phänomen der ausgeleierten Haargummis? Wie bringt ihr sie wieder in Form?