[Review] Primavera 7-Tage-Feuchtigkeitskur Hydro Gesichtsölkapseln

IMG_0358

Dieses kleine Döschen durfte ich mir bei Primavera auf der Vivaness aussuchen. Gesichtsöle sind hier der ganz grosse Renner und ich freute mich aufs Testen. Das Produkt ist vegan, Natrue zertifiziert und trägt das Hase mit schützender Hand Siegel.

Das Döschen enthält sieben Öl-Kapseln sowie einen kleinen Beutel auf Kieselgelbasis, welcher die Kapseln vor Feuchtigkeit schützen soll. Die Anwendung ist denkbar einfach: den Kapselkopf abdrehen und das Öl sanft in die Gesichtshaut einmassieren. So weit so gut.

Die Inhaltsstoffe präsentieren sich wie folgt:

Borretschsamenöl* bio, Wildrosenöl* bio, Jojobaöl* bio, Mandelöl* bio, Johannisbeersamenöl* bio, 100 % naturreine ätherische Öle, äth. Neroliöl* bio, natürl. Vit. E, Sonnenblumenöl* bio, Feigenextrakt* bio, Citral**, Geraniol**, Benzyl Benzoate**, Citronellol**, Limonene**, Linalool**

* bio = kontrolliert biologischer Anbau; ** natürliche Bestandteile 100% naturreiner ätherischer Öle

Jede der sieben Kapseln enthält 340mg Produkt. Das mag jetzt erstmal nach wenig klingen, ist jedoch mehr als ausreichend. Grundsätzlich wäre die Anwendung für das Gesicht vorgesehen. Wenn ich das Öl dort aufgetragen habe, war die Kapsel anschliessend immer noch zu zwei Dritteln voll. Also wohin damit?

Letztlich haben sich jeweils die Ellenbogen, Schienbeine, Knöchel und mein (fünf Jahre altes und somit längst abgeheiltes) Tattoo über eine Extraportion Pflege gefreut. Klar, ich hätte noch weitere Schichten des Öls auf das Gesicht auftragen können, doch das widerstrebte mir. Ich verwende seit Jahren Gesichtsöle als alleinige Pflege und kann sie mittlerweile sehr gut dosieren. Hier mehr Produkt als nötig zu verwenden, widerspricht meiner Routine, selbst wenn man dies bei einer Kur durchaus machen könnte und ggf. auch sollte.

Ich wollte in erster Linie erst einmal testen, ob ich das Öl überhaupt vertrage. Dieser Test fiel positiv aus, keine Irritationen, Rötungen oder Unreinheiten. Dazu kommt der wundebare Duft nach Neroli und Cassis, welchen ich ebenfalls sehr gut vertragen habe. Das in einem dunklen Goldton gehaltene Öl hat zudem meinen Teint etwas ausgeglichen und ihn zum Strahlen gebracht. Somit hätte es durchaus etwas mehr vertragen.

Alles in allem ein schönes Produkt, welches meiner Haut gut getan hat. Die Kapseln sind zwar etwas zu gross für mich, doch ich werde mich da langsam rantasten und die Menge beim nächsten Mal probeweise erhöhen – es ist also ein Nachkaufprodukt.

Kennt ihr diese Kur? Verwendet ihr Gesichtsöle?

Das Produkt wurde mir von Primavera kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Advertisements

20 Kommentare on “[Review] Primavera 7-Tage-Feuchtigkeitskur Hydro Gesichtsölkapseln”

  1. Frau Wuselig sagt:

    Ah, toll, dass Du über die Ölkapseln berichtest! 🙂
    Mir ging es mit ihnen ähnlich.
    Es war noch immer echt viel drin, als das Gesicht fertig bearbeitet war. Allerdings hab ich dann todesmutig einfach alles draufgehauen 😀
    Durchaus angenehm, ich würde sie ebenfalls nachkaufen.

    Liebe Grüße!

  2. Die Kapseln und ihre Zusammensetzung klingen ja sehr gut (: . Mir wäre das wahrscheinlich auch zu viel, denn ich mische immer nur 2 Tropfen Öl mit Serum, sodass alles gut einzieht. Wenn ich bei Ölen überdosiere kann es schnell mal Unreinheiten geben, weshalb so eine „Kur“ wohl nichts für mich wäre. Ich habe aber vor Kurzem das Kennenlernset Neroli Cassis von Primavera gekauft und bin ganz gespannt, ob ich Duft/Pflegewirkung davon mag. Liebe Grüße.

    • anitaswelt sagt:

      Ansonsten einfach andere Körperpartien mit dem überschüssigen Öl verwöhnen – oder den Rest in ein kleines Fläschchen abfüllen und zu einem späteren Zeitpunkt verwenden. Ich denke man kann und soll da durchaus kreativ sein, auch wenns vielleicht nicht immer im Sinne der Entwickler ist.

  3. Ginni sagt:

    Ich hatte mal diese Rosenkur (auch in so einer niedlichen Dose) meiner Mum geschenkt. Sie war auch richtig begeistert, ich selber kenne die aber noch nicht.

  4. Annabell sagt:

    Ich habe erst vor kurzem angefangen Gesichtsöl zu benutzen und zwar von Skin Food. Ich glaube sooo begeistert war ich schon lange nicht mehr von einem Produkt! Es hatte einen richtigen Sofort-Effekt 🙂
    Die Dosierung ist mir aber auch nicht so leicht gefallen. Obwohl man es mit einer Pipette auftragen kann.

    • anitaswelt sagt:

      Es braucht anfänglich etwas an Erfahrung, bis man Gesichtsöl richtig dosieren kann. Mit der Zeit wird es Dir aber immer leichter fallen. Gerade bei diesem Produkt sage ich immer, dass weniger mehr ist.

  5. Ich liebe Öle, auch fürs Gesicht! Doch Kapseln sind mir viel zu umständlich… Im Winter bei meiner trockenen Haut bekäme ich eine einzelne Kapsel schon aufgebraucht, aber insgesamt nehme ich lieber ein Öl aus der Flasche.

    • anitaswelt sagt:

      Für den täglichen Gebrauche ziehe ich eine Flasche den Kapseln defintiiv auch vor, das Produkt ist ja auch eher als Kur für zwischendurch denn als Langzeitprodukt gedacht.

  6. DoroPhil sagt:

    Öle fürs Gesicht sind toll! Ich schleiche auch immer um diese hübschen Dosen von Primavera herum, aber auch bei mir wäre die Menge an Öl pro Kapsel einfach zu viel als normale Gesichtspflege. Und dann den Ölrest in der angebrochenen Kapsel 1-2 Tage aufzubewahren – nein. Dann ist der Vorteil der Kapsel – die absolute Frische der Öle – ja wieder dahin, denn die Öffnung kann ich ja noch nicht einmal verschließen. Und eine angebrochene Kapsel transportieren ist auch so einfach nicht möglich und endet wahrscheinlich in einer Sauerei. Sie ein- bis zweimal die Woche tatsächlich als Kur zu nutzen ginge vielleicht, ich weiß aber nicht, ob ich das brauche.
    Ich weiß, dass einige die Kapseln gerne auf Reisen mitnehmen, weil das Döschen handlicher ist als ein 30ml Glasflakon, ich habe dafür aber eine gute Alternative gefunden: Die Wolkenseifen Wirkstoffseren sind Ölmischungen, die in kleine 5ml Pipetten-Fläschen abgefüllt sind. Zum einen sind die Öle selbst nicht schlecht – man kann sich also einmal so ein Serum, eventuell auch ein 3er-Pack (ist günstiger) gönnen -, zum anderen haben diese Mini-Fläschen eine ideale Reisegröße und eine tolle Pipette, mit der man wirklich genau und sicher dosieren kann. Und wenn die Flasche so geleert ist, dass die Pipette nichts mehr aufnehmen kann, ist noch genau eine Portion zur Gesichtspflege drin. Das kann man also wunderbar einfach in die Hand schütten. Und die leeren Flaschen kann man ja dann mit dem eigenen Öl wiederbefüllen.

    • anitaswelt sagt:

      Ich verstehe absolut, was Du meinst, darum habe ich den Überschuss einfach anderen Körperpartien zu Gute kommen lassen.
      Für auf Reisen fülle ich immer etwas Öl in ein 5ml Fläschchen ab. Diese steht auch sonst bei mir im Bad und die Originalgrösse steht dann lichtgeschützt im Badezimmerschränkchchen. So bin ich bisher sehr gut gefahren und das Öl war auch lange über das MHD hinaus problemlos verwendbar.

  7. Silberblut sagt:

    Also, ich habe mal das Alverde Gesichtsöl benutzt. Das fand ich schon toll, vor allem in der Glasflasche mit der Pipette 🙂
    Wurde dann allerdings von dem festen Serum „Full of Grace“ von Lush abgelöst. Das habe ich jetzt bestimmt schon 3 mal nachgekauft… Ich benutze es nicht regelmäßig, aber so alle 1-2 Wochen… Denn mittlerweile ist das Siriderma Hyaluron-Serum mein allerliebster Feuchtigkeitsspender. Seit ich das habe, brauche ich nichts anderes.

    Diese Ölkapseln finde ich unpraktisch, aus dem von dir genannten Grund: Die erzwungene Dosierung. Ich möchte einfach so viel oder so wenig Produkt anweden, wie ich grade brauche.

    • anitaswelt sagt:

      Da stimme ich Dir absolut zu, die Kapseln machen das Ganze schon ziemlich unflexibel und man sollte sie nach Möglichkeit schon in einem Mal aufbrauchen, sonst artet es in einer echten Sauerei aus.

  8. Ich habe kein Problem damit, Kapseln auf abends + morgens aufzuteilen. Ich massiere den Überschuss auf Hals und Dekolletée, das fühlt sich so schön dekadent an.

    • anitaswelt sagt:

      Das ist dann der Nachteil an der fettfreien Nachtpflege, abends brauche ich ja nichts. Die Idee an sich finde ich jedoch toll und so lange man nicht unterwegs ist und alles gut absichert, dann sollte es einigermassen gehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s