[TAG] Mein digitales Leben

IMG_6007

So langsam ist es allerhöchste Zeit, dass ich mich diesem wunderbaren TAG widme, welchen ich damals bei Nixenhaar entdeckt habe. Ich liebe, liebe, liebe technische Gadgets jeglicher Art und bin auch zu Hause für die Technik zuständig. Besuche bei den Eltern und Schwiegereltern münden regelmässig in: könntest Du nicht mal kurz XY anschauen, updaten, reparieren, erklären… das Schönste daran ist, ich mache es absolut gerne!

Mein wichtigstes „Instrument“ im Netz: Definitiv mein Blog, in welchen ich einen grossen Teil meiner Online-Zeit investiere. Die veröffentlichten Artikel sind nur die Spitze des Eisbergs, kommt da doch noch eine Menge Arbeit hinter den Kulissen dazu. Doch das ist Arbeit, welche ich gerne mache und in die ich viel Herzblut investiere.

Die letzte heruntergeladene App auf dem Smartphone: Das war „Polar Flow“, welche ich für meinen Polar Loop als Auswertungstool verwende.

Meine Gerätschaften: Oh weia, jetzt kommts dicke 🙂 einen Teil meiner Gerätschaften konntet ihr bereits auf dem obigen Bild begutachten. Das wären: ein MacBook Air, ein Samsung Galaxy S5 Mini, eine Canon PowerShot S110, ein Polar Loop, eine MiPow Powertube (welche blöderweise nicht mit dem neuen Handy kompatibel ist *grummel*), ein iPad Air und meinen uralt Kindle. Nicht auf dem Bild sind ein MacBook Pro, eine Canon Ixus 75, ein uraltes Nokia 3510 sowie mein MP3 Player. Uff, eine ganz schöne Menge…

Das MacBook Air hat das MacBook Pro vor einiger Zeit als Hauptlaptop abgelöst, denn es ist viel schneller, superleicht und kann alles, was ich brauche. Zwar ist die Bildschirmdiagonale schon an der unteren Grenze, dafür ist es superleicht und damit sehr praktisch zum Mitnehmen. Ich habe es mir damals in erster Linie fürs Pendeln gekauft, damit ich nicht das vergleichsweise sehr schwere MacBook Pro in der Handtasche rumschleppen musste.

Das iPad Air wäre nicht unbedingt nötig gewesen, so viel Selbsteinsicht habe ich dann doch noch, als ich es jedoch im Apple Store gesehen habe, musste ich es einfach haben. Tja… Gadget-Freak halt. Gerade für unterwegs ist es halt schon superpraktisch. Für verlängerte Wochenenden ist es absolut ausreichend, auf längeren Trips nehme ich dann zusätzlich das MacBook Air mit.

Der Polar Loop ist mein neuestes Gadget, mit dem ich meine tägliche Aktivität sowie meine Sporteinheiten tracke. Eine absolute Spielerei und doch ist es sehr interessant zu sehen, wieviele Schritte man täglich so macht und wieviele Kilometer man dabei zurücklegt. Zudem animiert es mich, öfters mal die Treppe zu nehmen oder zusätzliche Strecken zu Fuss zurückzulegen.

Accessoires: Da bin ich eher praktisch veranlagt. Jedes Gerät braucht seine Hülle, welche in erster Linie zweckmässig sein und das Display schützen muss. Was ich absolut nicht ausstehen kann, sind Fingerspuren oder gar Kratzer auf den Displays *schauder* ich putze und wienere die Displays so richtig nerdig.

Morgenritual: Nach dem Aufstehen gucke ich kurz, was alles an Nachrichten reingekommen ist. Viel Zeit zum beantworten oder gar surfen habe ich nicht, denn morgens ist jede Minute verplant. Das erledige ich dann durch den Tag oder abends.

Persönlicher Social-Tipp: Das Netz einfach mal Netz sein lassen. Ich bin zwar fast daueronline, dennoch bleibt das Smartphone am Wochenende auch mal in der Handtasche. Gerade wenn ich mit Freunden etwas unternehme, vermeide ich es, die ganze Zeit auf dem Smartphone rumzutippen – das nervt und ich empfinde es als unhöflich.

Websites, die ich oft besuche: Da gibt es mittlerweile einige. Bloglovin (superpraktische Seite, hier verwalte ich meine abonnierten Blogs), WordPress (da ist mein Blog drauf), Langhaarnetzwerk, Tattooscout, Folkmetal.at und diverse Social Media Kanäle.

Online-Shopping: da gibts die Shops diverser Haarschmuckhersteller, ecco-verde, Amazon und viele mehr. Generell kaufe ich gerne und viel via Online-Shopping ein, weil es halt vor Ort leider nicht so viele Fachgeschäfte gibt.

Old School oder New School: Definitiv beides. Ich intressiere mich brennend für neue Technologien und springe da meist schon sehr früh auf den Zug auf. Dennoch bevorzuge ich auch Old School Dinge wie Notizbücher und Verabredungen. Mit letzterem meine ich, wenn ich was ausmache, dann bleibt es dabei. Man muss sich nicht am Vorabend oder eine Stunde vorher nochmals vergewissern, ob der Termin noch steht. Einziger Grund für eine Absage wäre Krankheit o.ä. Ich geniesse es, Freunde zu haben, mit denen ich mich drei Wochen im Voraus verabreden kann und dann einfach zum Treffpunkt hingehe und sie sind da. Und zwar pünktlich. Ich kann dieses neumodische, schauen wir mal und machen wir das spontan nicht ausstehen. Und wenn man dann regelmässig per Whatsapp oder sonstwie immer durchgibt, dass man so und soviel später kommt, dann finde ich das unhöflich.

Letzer Tag komplett offline: Ehrlich gesagt keine Ahnung. Das muss einige Jahre her sein. Gerade seit es Smartphones gibt, ist man ja quasi daueronline und selbst im Urlaub gibts mittlerweile eine gute WLAN Abdeckung.

Digitaler Wunsch für die Zukunft: Dass wir lernen, diese wunderbaren Techniken sinnvoll einzusetzen und verantwortungsvoll zu nutzen. Dass wir eine Balance finden zwischen Real Life und virtuellem Leben im Netz. Und dass wir uns immer gut überlegen, ob wir etwas wirklich ins Netz stellen wollen, denn das Internet vergisst nie.

Ich tagge jetzt niemanden explizit, doch wer sich angesprochen fühlt, darf sich den TAG gerne schnappen und den Link zu seinem Beitrag in die Kommentare stellen.

Advertisements

4 Kommentare on “[TAG] Mein digitales Leben”

  1. Catgirl sagt:

    das fand ich jetzt ziemlich spannend!
    hätte nicht erwartet, dass du sooo viele gadgets hier auspackst ^.^ mir persönlich wären das schon zu viele.

    mich würde auch mal ein tagesablauf von dir interessieren!

    liebe grüße!

  2. gwenhwyfar10 sagt:

    Das ist ja ein spannender TAG – und ich habe doch auch mehr Gadgets als früher vermutet hätte.
    Nach PolarLoop und Powertube muss ich jetzt erstmal googlen 😉

  3. Silberblut sagt:

    Schicker Tag 🙂

    Ich bin gar nicht so der Medien-Freund. Zu Hause bin ich viel online, aber grade mein Handy ist eher so eine Hassliebe. Oder ein notwendiges Übel. Das liegt manchmal tagelang mit leerem Akku irgendwo rum. Einzig für den Kontakt zur Familie (weil ich als einzige 300km weit weg wohne) ist es wichtig.
    Größer Wunsch ist grade eine neue Kamera, aber da muss ich erstmal in Markt sondieren.

  4. Regina sagt:

    Liebe Anita
    Da lernt man dich ja grad nochmal von einer anderen Seite kennen 🙂 Spannend, dass du der technische Teil der Familie bist. Ich bin da froh um meinen Informatiker-Mann…. Ich stehe zwar mit Computer und Technick nicht auf Kriegsfuss, aber Luft nach oben ist schon noch;-)
    Danke, dass du uns teilhaben gelassen hast!
    Alles Liebe
    Regina


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s