[aufgebraucht] Mai 2015

IMG_0466

Die Monate sausen nur so dahin und gerade beim Verfassen von [aufgebraucht] Posts wird mir immer speziell bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Bald ist auch schon die Hälfte dieses Jahres vorbei! Unglaublich oder? Wenn ich in meinem Umfeld herumfrage, dann stelle ich jeweils sehr schnell fest, dass ich damit nicht alleine bin. Alle – egal welchen Alters – haben dieses Gefühl, dass die Zeit nur so verfliegt. Wie empfindet ihr das?

Doch nun zum eigentlichen Thema dieses Blogposts, meinen aufgebrauchten Produkten des Monats Mai. Dieses Mal sind nur konventionelle Produkte leer geworden und sie zeigen sehr schön, wo ich bisher kein gleichwertiges NK-Produkt gefunden habe. Gerade bei Rasiergel nehme ich gerne Tipps entgegen! Was Conditioner angeht, so bin ich noch für laaaaaaange Zeit eingedeckt.

Balea Rasiergel Summer Garden

Ein gutes Produkt, das tat, was es soll. Solide, leckerer und unaufdringlicher Duft – das beschreibt dieses Rasiergel am besten. Ich hatte einzig den Eindruck, dass die Dose wesentlich schneller leer wurde, als das Blueberry Love.

Ein kurzer Blick auf die DM Homepage zeigte, dass Summer Garden bereits ausgelistet wurde. Der Nachfolger heisst Pink Grapefruit und wird mir beim nächsten DM Besuch sicher ins Körbchen hüpfen. Nachkauf: nicht möglich.

Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle

DER Klassiker schlechthin wurde sehr zu meinem Bedauern ausgelistet, doch ich werde noch laaaaaaaaange von meinen Vorräten zehren. Für mich die beste Spülung ever und ich hoffe, dass DM eines Tages wieder ein vergleichbares Produkt ins Sortiment aufnimmt.

Der Conditioner beschert mir seidenweiche Haare, die sich noch unter der Dusche und grosszügig mit Condi eingemantscht, gut durchkämmen lassen. So entferne ich bereits beim Waschen lose Haare und habe nach dem Lufttrocknen massiv weniger Knoten zu entwirren. Sass ich früher bis zu einer halben Stunde da und entwirrte Knoten um Knoten, ist dies nun in maximal 5 Minuten erledigt. Für mich war dies Grund genug, mir ein grosses Vorratslager anzulegen. Nachkauf: leider, leider, leider nicht möglich.

Da hier nur zwei Produkte leer geworden sind, bin ich umso gespannter, was ihr alles aufgebraucht habt: Favoriten? Ungeliebte Produkte? Ausgelistetes? Naturkosmetik? Konventionelle Kosmetik? Lasst es mich wissen!


[Was wurde aus…] ebelin Shampoo- und Massagebürste

IMG_5909

Vor einem halben Jahr schrieb ich eine begeisterte Review zur neuen Shampoo- und Massagebürste von ebelin. Doch wie hat sie sich im Alltag bewährt? Fand sie wirklich ihren festen Platz in meiner Haarroutine? Diesen Fragen widme ich den heutigen [Was wurde aus…] Post.

Es gibt Produkte, von denen schwärmt man im ersten Moment und dann verschwinden sie in der Versenkung. Dann gibt es Produkte, die man ganz ok findet und deren Wert man erst im Laufe der Zeit zu schätzen weiss. Von totalen Fails abgesehen, gibt es nur noch eine weitere Kategorie: diejenigen Produkte, die es direkt in die Favoriten schaffen, die von der ersten Anwendung an nicht mehr aus der Routine wegzudenken sind.

Genau das hat die ebelin Shampoo- und Massagebüste geschafft. Lange Zeit war ich davon überzeugt, dass man nasses Haar keinesfalls kämmen sollte. Dem würde ich auch heute noch zustimmen, mit einer Ausnahme: grosszügig mit Conditioner versehene Haare. Diese entwirre ich äusserst vorsichtig mit der ebelin Shampoo- und Massagebürste.

Und mit vorsichtig meine ich vorsichtig und vor allem langsam. Ich arbeite mich in kleinen Schrittchen von unten nach oben vor und entwirre die Längen ganz behutsam. Kein Durchreissen, keine Eile – gut Ding will Weile haben und gerade nasse Haare sind sehr vorsichtig zu behandeln, damit sie von der Prozedur keine Schäden davon tragen.

Der Vorteil des Entwirrens im condigetränkten Zustand ist jedoch immens: nach dem Lufttrocknen habe ich kaum mehr Knoten. Hatte ich vorher immer öfter einen nur sehr mühsam zu entwirrenden Dread auf dem Kopf, kann ich die trockenen Längen nun sehr leicht und vor allem schnell durchkämmen. Sass ich früher eine halbe Stunde und länger dran, sind die Haare jetzt innert Minuten entwirrt und durchgekämmt. Ein ganz grosser Vorteil und riesiger Pluspunkt für die ebelin Shampoo- und Massagebürste!

Wie sehr ich das Produkt mittlerweile schätze und brauche, habe ich festgestellt, als sie mir in der Dusche mal unglücklich aus der Hand fiel und kaputt ging. Ich bin quasi notfallmässig zum DM gefahren und habe mir eine neue Bürste sowie ein Backup gekauft – sicher ist sicher.

Auch ein halbes Jahr später bin ich voll des Lobes für dieses kleine und eher unscheinbare, für mich jedoch unschätzbar wertvolle, Helferlein. Ich möchte es definitiv nie mehr missen und es ist fester, nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meiner Haarroutine.

Fazit: Hier habe ich für kleines Geld ein fantastisches Produkt gefunden, das ich mir immer wieder nachkaufen werde. Ohne ein Backup im Schrank werde ich nervös und ich kann mir keine Haarwäsche mehr ohne vorstellen. Gerade mit zunehmender Länge sind die „Werkzeuge“ einfach immer entscheidender und ich bin froh, dass ich die Haare noch während des Waschens entwirren kann und nach dem Lufttrocknen kaum mehr Knoten zum auseinanderfriemeln habe. Klare Kaufempfehlung!


[aufgebraucht] März 2015

IMG_0329

Zum Abschluss des ersten Quartals 2015 gibt es wie gewohnt den monatlichen [aufgebraucht] Post. Die hier gezeigten Produkte passen gut zum Quartalende, sind doch einige Favoriten sowie ein sehr ergiebiges Produkt, welches mich lange begleitet hat, mit von der Partie.

Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle

DER Klassiker schlechthin auf meinem Blog, doch leider wurde dieses fantastische Produkt ausgelistet. Der Nachfolger ist für mich jedoch nicht brauchbar, deshalb habe ich so richtig gebunkert. Ich fand die Resonanz aus der Community überwältigend, von allen Ecken und Enden kamen Angebote mir Backups zu besorgen – an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an euch alle!

Nur schon das Bunkern spricht ja eigentlich Bände, doch auch die Wirkung ist nach mittlerweile fast drei Jahren immer noch gewohnt super. Ich kann mir keinen anderen Conditioner vorstellen und der tolle Effekt beeindruckt mich nach wie vor. Der Condi bietet meinen Haaren genau die richtige Pflegedosis und macht sie seidigweich und geschmeidig. Zu meinen Lobeshymnen gehts hier langNachkauf: leider nicht möglich, doch mein Regal ist gut gefüllt.

 MÁDARA tonisierende Duschseife

Dieses Produkt hat mich sehr lange begleitet und war gleichzeitig enorm ergiebig. Zwei Pumpstösse, welche nicht sehr reichlich ausfielen, waren absolut ausreichend. Ich mochte den stabilen Schaum, der sich superleicht aufbauen liess, den dezenten Duft sowie die Wirkung. Der Pumpspender hat praktisch alles aus der Flasche gekriegt. Als sich dann nichts mehr rauspumpen liess, hat die verbliebene Menge noch genau für zwei Anwendungen gereicht. Top Leistung! Das dazugehörige Review gibts hierNachkauf: ja.

Alterra SOS Lippenpflege Bio-Granatapfel

Die vegane Lippenpflege von Alterra hat mir sehr gut gefallen. Sie verfügt über eine sehr leichte und dennoch pflegende Textur, welche sich angenehm mit den Lippen verbindet und nicht aufliegt. Während der kältesten Tage war die Pflege jedoch nicht ganz ausreichend, da habe ich jeweils auf einen Pflegestift von Lavera zurückgegriffen. Alles in allem ein perfektes 3-Jahreszeiten-Produkt. Nachkauf: definitiv ja!

Lavera Basis Sensitiv Zahncreme

Bisher hatte ich jeweils die Mint-Version der Lavera Basis Sensitiv Zahncreme, doch seit es diese Version bei DM gibt, bin ich umgestiegen. Die Wirkung ist dieselbe und ich muss beim Einkaufen nicht noch in einen zweiten Laden. Die Lavera Basis Sensitiv Zahncreme hat sich ebenfalls zu einem Klassiker entwickelt und ich kaufe sie immer wieder nach, weil ich mit dem Produkt einfach rundum zufrieden bin. Die Putzleistung ist super, Geschmack und Konsistenz ebenfalls. Nachkauf: bereits geschehen.

Was habt ihr im letzten Monat aufgebraucht? Waren Favoriten/Klassiker dabei?


[aufgebraucht] November 2014

IMG_5942

Die zweitletzte 2014er Ausgabe meiner [aufgebraucht] Posts wird vergleichsweise knapp ausfallen, da diesen Monat nur zwei Produkte leer geworden sind. Beide sind aus dem DM, meinem Lieblings-Drogeriemarkt. Es gibt keinen Besuch in Deutschland, ohne dass ich nicht den Fuss in mindestens einen DM setze.

Alverde Handcreme Tonkabohne LE

Diese Handcreme stammt aus dem letztjährigen Alverde Weihnachtsset. Ich mochte sie ganz gerne, nachdem ich mich mal an den Tonkabohne Geruch gewöhnt habe. Ich empfand ihn als ziemlich speziell, aber nicht zu intensiv. Die Creme hat gut gepflegt und ist relativ schnell eingezogen. Die Handcreme stand auf meinem Nachttisch und war fester Bestandteil meines abendlichen PflegeritualsNachkauf: leider nicht möglich.

Balea Seidenglanz Spülung Feige + Perle

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie oft ich euch schon von diesem Produkt vorgeschwärmt habe – und ich werde es erneut tun! Für mich ist es die beste Spülung überhaupt und ich verwende sie bei jeder Wäsche. Sie macht meine Haare seidig weich, gut kämmbar und gibt ihnen genau die Feuchtigkeit, die sie brauchen – einfach optimal! Zudem ist der dezente Duft echt langanhaltend. Als ich heute vor der wöchentlichen Haarwäsche meine Haare gekämmt habe, war der Duft noch deutlich wahrnehmbar – rein dufttechnisch hätte die letzte Wäsche gestern und nicht vor einer Woche sein müssen. Lobeshymnen findet ihr hier und hier. Nachkauf: Pflicht und auch bereits geschehen. Der Nachfolger steht in der Dusche und zwei Backups im Schrank.

Was wurde bei euch leer? Habt ihr auch solche Favoriten, auf die ihr eine Lobeshymne um die andere singt?


[Was wurde aus…] Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve

IMG_5143

Es wurde langsam Zeit, mal wieder ein bereits reviewtes Produkt wieder aufzunehmen, denn den letzten Beitrag in dieser Kategorie gab es im Mai diesen Jahres. Da die Temperaturen langsam aber sicher kühler werden, steigt der Pflegebedarf wieder an. Grund genug das Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve wieder regelmässig zu verwenden. Im Sommer habe ich es zwar auch ab und an benutzt, doch von Regelmässigkeit konnte da nicht die Rede sein.

Aktuell benutze ich das Produkt etwa einmal die Woche und ich bin nach wie vor sehr angetan. Das Körperöl hat es also nicht unverdient in meine Jahresfavoriten 2013 geschafft und auch das positive Review war absolut berechtigt. Ich hatte noch eine angebrochene Flasche im Badezimmerschrank und diese ist nach wie vor einwandfrei. Somit ist auch eine gewisse Haltbarkeit gegeben. Da ich ja eher viel Produkt benötige – selbst wenn ich das Öl auf feuchte Haut auftrage – konnte ich die Haltbarkeit bisher noch nicht wirklich austesten.

Die Pflegewirkung sowie der Duft überzeugen mich auch nach dem Sommer. Manchmal erlebt man ein Produkt ja völlig anders, wenn man es eine Zeit lang nicht oder nicht regelmässig verwendet hat, doch hier ist die Begeisterung ungebrochen. Ich mag die samtige Haut nach dem Auftragen des Öls sowie dass es so schnell einzieht und einfach eine wohlgenährte gepflegte Haut hinterlässt. Auch den Duft finde ich nach wie vor erstklassig und bin dankbar, dass er zwar dezent aber dennoch gut wahrnehmbar ist.

Mit dem Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve habe ich wirklich ein erstklassiges Drogerieprodukt gefunden, welches ich in meinem Bad nicht mehr missen möchte. Egal wie der Winter ausfallen wird, ich bin pflegetechnisch bestens gerüstet!

Verwendet ihr Körperöle? Welches sind eure Lieblinge?


[Review] NightBlooming’s Triple Moon Hair & Scalp Anointing Oil

IMG_5280

Heute stelle ich euch das Triple Moon Hair & Scalp Anointing Oil von NightBlooming vor. Ich hatte es im Shop schon das eine oder andere Mal angeschaut, jedoch ergab sich nie ein Kombiversand mit einem Haarstab. Viel Gelegenheit diese Kombi hinzukriegen hatte ich allerdings auch nicht, denn die Glücksfee war mir letztes Jahr beim Gewinnspiel auf Nixenhaar hold.

Das kleine Fläschchen hat sich still und heimlich zu meinem liebsten Haaröl gemausert. Ich verwende es nicht regelmässig, sondern wirklich nur bei Bedarf. Bei Bedarf heisst, wenn die Haare zerknittert aus dem Dutt kommen. Kennt ihr das auch? An manchen Tagen sind sie einfach nur glatt und an anderen kommen zerknautschte, struppige Haarspitzen aus dem Dutt. Genau dann greife ich abends zu diesem wundebaren Öl.

Bevor ich das Öl auftrage, kämme ich die Spitzen mit einem feinen Kamm und feuchte sie anschliessend mit etwas Wasser an. So lässt sich das Öl einfacher verteilen und ich laufe weniger Gefahr, dass sich das Öl danach nur an wenigen Stellen befindet. In die angefeuchteten Spitzen (ca. die untersten 5-10cm je nach Bedarf) arbeite ich dann 2-3 Tropfen Öl ein. Hierzu tropfe ich das Produkt in meine Handfläche und schwenke diese ein wenig, damit sich das Öl etwas verteilt. Anschliessend greife ich von allen Seiten in die Spitzen und arbeite das Öl ein. Wenn sich danach noch etwas Öl auf der Handfläche befindet, ziehe ich die alleruntersten Spitzen (die letzten 1-2cm) nochmals extra über die Handfläche. Den Rest verteile ich auf den Händen und kämme anschliessend die eingeölten Spitzen nochmals vorsichtig mit einem feinen Kunststoffkamm.

Mit dieser Anwendungsmethode sowie der verwendete Produktmenge kann ich sicher sein, dass das Öl bis zum nächsten Morgen weggezogen ist. Zum Schlafen trage ich einen Nachtzopf, den ich nicht speziell schütze, sondern einfach seitlich über die Bettkante lege.

Zu den Inhaltstoffen ist bei NightBlooming folgendes angegeben:

Cold–pressed unrefined sunflower oil, evening primrose oil, shea nut oil, nettle-infused oil, sea buckthorn oil, and the essential oils of bay, birch, cedarwood, german chamomile, lavender, red thyme, rosemary, sage, tea tree, and ylang-ylang.

Klingt für mich schonmal sehr gut, auch wenn ich nicht exakt sagen kann, was genau meine Haare daran so mögen. Hauptsache, ich habe etwas gefunden, was für meine Haare super funktioniert. Da ich das Öl jeweils nur für die Spitzen verwende, ist es natürlich extrem ergiebig. Das kleine Fläschchen enthält 0.5oz, was knapp 15ml entspricht. Es erscheint nach wie vor als voll und ich frage mich, ob ich das Fläschchen jemals leer kriege oder ob mir das Öl vorher kippt. Nachkaufen würde ich daher immer nur diese Kleingrösse.

Nun noch kurz zum Geruch des Öls. Ich bin ziemlich sicher, dass sich hier die Geister scheiden werden. Es riecht zwar nicht ganz so krass wie mein Arganöl – welches ich übrigens vom Duft her sehr mag! – jedoch auch sehr speziell. Ich würde den Duft noch am ehesten als krautig bezeichnen, doch ein Probeschnuppern vor einem allfälligen Kauf kann sicher nicht schaden.

Fazit: Ich bin durch Zufall und mit ganz viel Losglück – an dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank! – zu einem tollen Produkt gekommen, das sich mehr und mehr als ein Favorit in meiner Haarroutine etabliert hat. Ich empfinde das Öl als sehr angenehm, da es über Nacht wegzieht. Der eigenwillige Duft gefällt mir ebenfalls gut und ich bekomme keinerlei Kopfschmerzen davon. Ich kann das Produkt somit empfehlen, rate jedoch zu einem vorgängigen Probeschnuppern.


[Was wurde aus…] Magic Star von Hercules Sägemann

IMG_4958

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Oktober 2013 habe ich euch voller Begeisterung vom Magic Star Kamm aus dem Hause Hercules Sägemann berichtet. Nun zogen die Tage ins Land und man fragt sich, was aus diesem hochgelobten Produkt geworden ist. Damals wollte ich ja nichts anderes mehr an meine Haare lassen und war begeistert vom breiten Zinkenabstand – gut zu sehen dank dem Vergleich mit dem Massstab auf dem obigen Bild.

Wie steht es heute um das gute Stück? Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte, schaut selbst:

IMG_5261

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kamm ist nicht nur täglicher Bestandteil meiner Haarroutine, er hat auch Zuwachs in Form des Magic Mini Stars erhalten. Diese Miniatur-Ausgabe hat problemlos in jedem Kulturbeutel Platz und somit muss ich auch auf Reisen oder bei Kurztrips nicht mehr auf dieses tolle Produkt verzichten. Miniatur-Ausgabe ist an dieser Stelle bloss in Relation zum Original zu verstehen. Der Kamm hat Normalgrösse.

Trotz oder in meinem Fall gerade wegen des grossen Zinkenabstandes werden meine Haare gründlich und schonend entwirrt. In letzter Zeit gibt es zum Glück nicht sehr viel zu entwirren, dennoch gleitet ein grobzinkiger Kamm bei mir wesentlich leichter durchs Haar, als ein Kamm mit handelsüblichem Zinkenabstand. Letzter richtet mehr Schaden in Form von riesigen Knoten an, als dass er irgendwie hilft. Umso dankbarer bin ich, dass mir Wuscheline, die von den Magic Stars ebenfalls sehr angetan ist, zu einem Treffen den Magic Mini Star mitgebracht hat – nochmals herzlichen Dank an dieser Stelle!

Ich habe zwar meine anderen Kämme nach wie vor in Reichweite, doch sie kommen nur alle paar Monate zum Einsatz. Die beiden Magic Stars haben sich tatsächlich als magische Helferlein entpuppt und sind zu Stars meiner Kämmesammlung avanciert. Ich sehe immer eine Bestätigung darin, wenn ein Produkt auch ein halbes Jahr später noch fester Bestandteil einer Routine ist. Oft genug schlägt die erste Begeisterung in Ernüchterung um und das damals so gehypte und mit Begeisterungsstürmen versehene Produkt wird nicht mehr beachtet. Umso schöner ist es, wenn sich ein positiv reviewtes Produkt tatsächlich bei den Favoriten etabliert und auch ein halbes Jahr später täglich verwendet wird.

Fazit: Bei welligen bis lockigen Haaren kann ich euch diesen Kamm wärmstens empfehlen. Trotz des groben Zinkenabstandes werden die Haare gründlich entwirrt und ordentlich gekämmt. Der Magic Star ist bei Müller und somit quasi flächendeckend erhältlich. Der Magic Mini Star müsste übers Netz bezogen werden, da wäre mir jetzt keine Verkaufsstelle bekannt.

Was ist euer Lieblingskamm? Oder mögt ihr lieber Bürsten? Interessiert euch ein Post zu meiner Kammsammlung?