[Review] Meine Tattoopflege

IMG_0606

Ende August war es endlich soweit und ich habe mein zweites Tattoo bekommen. Während zwei Tagen und total 16 Stunden Tätowierzeit enstand mein neuer Wadenschmuck – und solcher will gehegt und gepflegt werden. Was ich da genau mache, ist Thema dieses Blogposts.

An dieser Stelle zuerst noch eine Empfehlung: bedenkt gut ob – ja richtig gelesen: ob – ihr wirklich ein Tattoo haben wollt, welches Motiv und wohin es kommen soll. Zudem solltet ihr mindestens genauso gut bedenken, wer es denn stechen soll. Schult euren Blick, schaut euch hunderte, besser noch tausende von Tattoobildern an. Nur so entwickelt ihr ein Gefühl, welche wirklich gut sind und welcher Stil euch gefällt. Anhand dieser Parameter geht es dann ans Auswählen des Künstlers – lasst euch von allfälligen Distanzen nicht abhalten! Besser einen weiten Weg auf sich nehmen und dafür das für euch perfekte Tattoo bekommen.

Wenn es dann soweit ist, wird euch der Tätowierer Pflegehinweise geben – befolgt diese. Bei einer sorgfältigen Auswahl des Tätowierers, könnt ihr seinen Anweisungen bedenkenlos Folge leisten, da er die entsprechende Erfahrung hat und weiss, wie seine Kunden auf seine Tätowiertechnik reagieren. Fragt allenfalls im Voraus, was ihr euch besorgen sollt, denn wenn ein Termin länger dauert, ist es gut möglich, dass die Apotheke bereits geschlossen hat, wenn ihr rauskommt – Vorbereitung ist alles.

Meine Tattoo-Pflegeroutine

Und jetzt ab in medias res! Im Grunde genommen braucht man nur zwei Produkte für die Tattoopflege: eines zum waschen und eines zum cremen. Zum waschen verwende ich die leider nicht mehr vegane flüssige Balea Arztseife. Zum cremen greife ich auf die vegane After Inked zurück. Diese habe ich beim ersten Tattoo vom Tätowierer zur Pflege bekommen und sie hat super funktioniert.

Die flüssige Balea Arztseife verwende ich einerseits zum Waschen des Tattoo selbst aber auch als Duschgel. Denn bei frischen Tätowierungen sollten keinerlei Duftstoffe verwendet werden – das Balea Produkt ist parfümfrei. Bis das Tattoo oberflächlich verheilt ist, verwende ich ausschliesslich dieses Produkt. Die ersten Tage lasse ich das Tattoo lufttrocknen. Wer ein Handtuch verwenden will, der sollte zum einen nur trocken tupfen und keinesfalls reiben, zum anderen jedes Mal ein frisches nehmen.

Anschliessend wird gecremt. Vorgängig wasche ich mir IMMER mit der Balea Arzt Seife die Hände und trockne sie mit einem speziellen Handtuch ab, welches ich anfänglich ebenfalls täglich wechsle. Denn ein Tattoo ist eine Wunde und sollte unbedingt als solche behandelt werden. Mit sauberen Händen geht es dann ans cremen. Unbedingt nur eine ganz dünne Schicht auftragen, dabei aber nicht zu fest reiben und möglichst wenig Druck ausüben. Lieber einmal mehr cremen als in einer Anwendung zuviel.

Balea flüssige Arztseife

Die Flüssigseife kommt in einem praktischen Pumpspender daher und lässt sich so hygienisch verwenden. Was mir bei diesem Produkt wichtig war: rückfettend, parfümfrei und möglichst einfach erhältlich. Ursprünglich war die Seife als vegan deklariert, doch es scheint sich bei der neuen Rezeptur etwas verändert zu haben. Meine Nachfrage, an welchem Stoff es denn nun liegt, wurde leider nicht beantwortet.

Ich mag die gute Schaumbildung der Balea Arztseife total gerne, denn so muss ich nicht unnötig auf dem Tattoo rumrubbeln und habe das Waschen schnell erledigt. Zu langes Duschen sollte man vermeiden, Baden ist in den ersten paar Wochen sowieso tabu.

Dazu ist die rückfettende Wirkung keine blosse Werbung, sondern effektiv spürbar. Meine Hände waren äusserst dankbar für diese Portion Extrapflege!

After Inked Tattoo Moisturizer and Aftercare Lotion

Dieses Produkt habe ich wie erwähnt bereits vor fünf Jahren bei meinem ersten Tattoo benutzt und war absolut zufrieden damit. Als nun das zweite anstand, wollte ich die Creme wieder verwenden, checkte aber erstmal die Inhaltsstoffe. Denn damit hatte ich mich 2010 definitiv noch nicht befasst. Tja, was soll ich sagen, ich war begeistert! Zudem ist die Creme:

  • parabenfrei
  • parfümfrei
  • glutenfrei
  • frei von Erdölderivaten
  • vegan
  • tierversuchsfrei

Für mich somit DAS perfekte Produkt – wäre da nicht die Verfügbarkeit. Zur Zeit scheint es schwierig bis unmöglich zu sein, an dieses Produkt ranzukommen. Was bin ich dankbar, dass ich eine der letzten Tuben ergattern konnte! Ich hoffe sehr, dass dieses fantastische Produkt bald wieder verfügbar sein wird.

Sobald ein Tattoo abgeheilt ist, behandle ich es wie die übrige Haut auch und verwende bei Bedarf Körperöl oder Körperbutter zur Pflege. Einzig beim Sonnenschutz bin ich noch viel konsequenter als sonst. Ohne die neutrale Sonnenlotion mit LSF 50 von Eco Cosmetics geht gar nicht.

Fazit: Ich habe die für mich optimale Tattoopflege gefunden. Leider mit zwei Wermutstropfen: die Balea flüssige Arztseife ist leider nicht mehr vegan und die After Inked zu besorgen grenzt momentan an ein Ding der Unmöglichkeit. Bei ersterem werde ich bei Gelegenheit mal das Äquivalent von Rossman genauer unter die Lupe nehmen, bei letzterem hoffe ich, dass es wieder verfügbar ist, wenn dann das nächste Tattoo ansteht.

Habt ihr Tattoos? Wie pflegt ihr sie? Welche Produkte verwendet ihr in der Abheilphase?

Advertisements

[Was wurde aus…] Melvita Huile lactée démaquillante

IMG_5457

Es ist mal wieder an der Zeit ein Produkt zu re-reviewen. Denn gerade im Langzeittest können Produkte erst so richtig zeigen, was sie drauf haben. Vorhang auf also, für das Huile lactée démaquillante von Melvita!

Ich verwende das Produkt nach wie vor regelmässig, allerdings nicht mehr zum Abschminken. Nicht, dass es dafür nicht geeignet wäre – im Gegenteil, es entfernt zuverlässig Abdeckstift und Co. und hinterlässt dabei ein samtiges Hautgefühl ohne jegliches Spannen.

Dennoch habe ich das Produkt umfunktioniert und zwar im Rahmen meiner Suche nach einer geeigneten Gesichtsbürste. Zu einer Gesichtsbürste gehört immer auch ein Reinigungsprodukt und als ich mit dem dafür vorgesehenen einfach nicht zurechtgekommen bin, habe ich spontan zum Huile lactée démaquillante gegriffen und es hat funktioniert.

In Kombination mit dem ebelin Gesichtspeeling + Massagepad verwendet, werden abgestorbene Hautschüppchen schonend entfernt und dank der rückfettenden Wirkung des Huile lactée démaquillante reicht es völlig aus, nach dem Abspülen mit Wasser noch etwas Hydrolat aufzusprühen. Eine zusätzliche Creme oder ein Öl sind nicht nötig.

Pro Wange sowie für die Stirn benötige ich jeweils zwei bis drei Tropfen Produkt, welche ich direkt auf das Pad gebe. Danach fahre ich in kreisenden Bewegungen über die jeweilige Partie und geniesse die Massage. Auf diese Art und Weise verwendet, ist das Produkt natürlich enorm ergiebig. Dazu kommt, dass mir max. eine Anwendung pro Woche ausreicht.

Fazit: Manchmal entdeckt man aus der Not heraus ganz neue Anwendungsmöglichkeiten für ein bereits als sehr gut empfundenes Produkt. Da ich mit Abschminkprodukten zur Genüge eingedeckt bin, werde ich das Huile lactée démaquillante von Melvita weiterhin zweckentfremden. Auch im neuen Anwendungsgebiet bin ich mehr als angetan von dem Produkt.

Zweckentfremdet ihr auch Produkte? Macht ihr das eher mit geliebten oder ungeliebten Produkten?

 

Dieses Produkt wurde mir von Attitude-Bio kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.


[Review] Melvita Huile lactée démaquillante

IMG_5457

Heute möchte ich euch mein neustes Abschminkprodukt vorstellen. Ich teste es seit ein paar Wochen und wie ihr sehen könnt, ist es extrem ergiebig. Es kommt jeweils abends zum Einsatz und entfernt zuverlässig die Reste von BB Cream, Abdeckstift und Concealer.

Leider habe ich in den letzten Monaten vermehrt mit (zyklusbedingten) Unreinheiten zu kämpfen. Aus diesem Grund verwende ich jetzt häufiger und mehr Abdeckprodukte und diese wollen abends gründlich und zuverlässig entfernt werden. Da kam mir das Melvita milchiges Reinigungsöl Rose gerade recht. Vom öligen Bestandteil erhoffte ich mir auch eine rückfettende Wirkung, da ich ja seit anderthalb Jahren nach dem Konzept der fettfreien Nachtpflege verfahre.

Doch nun zum Produkt und zur Anwendung. Das Melvita milchiges Reinigungsöl Rose ist Bestandteil der Nectar de Roses Serie, welche laufend erweitert wird. Das Öl im Fläschchen verwandelt sich bei Kontakt mit Wasser in eine milchige Lotion, die das Gesicht reinigt ohne auszutrocknen.

Abends befeuchte ich das Gesicht mit Leitungswasser und träufle dann ein paar Tropfen Öl auf meine Finger. Im Kontakt mit dem Wasser entsteht eine leicht schäumende Lotion, welche sämtliche Abdeckprodukte gut runterkriegt. Um die Lotion aufzuschäumen, einzumassieren und zum Schluss wieder abzuwaschen benutze ich lediglich meine Finger. Anfänglich habe ich anschliessend mit einem Abschminkpad nachgeprüft, wie gründlich das Produkt gereinigt hat, doch nachdem nie irgendwas auf dem Pad zurückblieb, lasse ich diesen Schritt nun aus.

Nach dem Abwaschen fühlt sich die Haut gereinigt und gepflegt an. Ich hatte bisher nie Spannungsgefühle oder dergleichen. Nichtsdestotrotz verwende ich anschliessend immer noch das Melvita Rosenblütenwasser, welches der Haut nochmals einen richtigen Frischekick sowie Feuchtigkeit verleiht.

Der Duft ist ein herrlicher Rosenduft, den ich unglaublich gerne mag. Das Produkt duftet frisch, gleichzeitig sauber und ich kann kaum genug davon kriegen. Das Dufterlebnis ist mir genauso wichtig wie die Reinigungswirkung, denn leider bin ich diesbezüglich ziemlich empfindlich. Den Duft des Melvita milchiges Reinigungsöl Rose mag ich sehr und er verursacht auch keine Kopfschmerzen – definitiv ein dicker Pluspunkt!

Auf der Flasche steht, dass man das Produkt für Gesicht und Augen verwenden könne, letzteres habe ich bisher noch nicht ausprobiert, da werde ich aber noch gesondert berichten, sobald ich das getestet habe.

Fazit: Hier bin ich auf einen wahren Diamenten gestossen! Ein Produkt, welches reinigt, rückfettet und obendrein noch gut duftet – was will frau mehr? Dazu kann ich es nur mit den Fingern auftragen und wieder abwaschen, was es für Festivals, Kurztrips oder den Urlaub prädestiniert. Da versuche ich meinen Kulturbeutel jeweils so minimalistisch wie möglich zu halten.

Wie seht ihr das? Kennt ihr das Melvita milchiges Reinigungsöl Rose?

 

Dieses Produkt wurde mir von Attitude-Bio kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.