[Review] M-Budget Kräuter Shampoo

2015-09-04 14.21.46

Seit DM die Balea Haarprodukte überarbeitet hat, musste ich mich vermehrt nach Alternativen umschauen. Dazu kommt, dass ich kein Shampoo über lange Zeit hinweg verwenden kann, weil es irgendwann nicht mehr richtig wirkt. Egal ob teuer oder billig, NK oder KK – früher oder später tritt dieser Effekt immer ein.

So stand ich eines Tages ratlos in der Migros und überlegte, was ich denn nun für ein Shampoo nehmen sollte, da fiel mir das M-Budget Kräutershampoo ein, das ich vor Jahren oft und gerne verwendet habe. M-Budget ist nichts anderes als die hauseigene Billiglinie, doch bisweilen gibts da richtig gute Produkte.

Kommen wir als erstes mal zu den Inhaltsstoffen:

AquaSodium Laureth SulfateCocamidopropyl BetaineSodium ChlorideparfumPolyquaternium-10Chamomilla Recutita Flower Extract, Melissa OfficinalisLeaf Extract, Achillea Millefolium Extract, Viscum Album Leaf Extract,  Foeniculum Vulgare Fruit Extract, Humulus LupulusExtract, Valeriana Officinalis Root Extract, Propylene glycol,  Sodium formate, Sodium benzoate, Potassium sorbateCitric AcidCI 19140CI 42090

Wie man sehen kann, enthält das Shampoo weder Silikone noch Alkohol – ich war überrascht und es stellte sich vorsichtiger Optimismus ein. Bei einem Preis von 0.75 CHF musste ich nicht lange überlegen und packte mir eine Flasche davon ins Körbchen.

Nach der ersten Wäsche war ich nicht wirklich zufrieden. Die Haare fühlten sich irgendwie seltsam an, ich konnte aber nicht wirklich eruieren, was mich denn genau daran gestört hat. So wanderte das Shampoo erstmal aufs Regal. Ein paar Monate später wars dann soweit und mein Balea Seidenglanz Shampoo Feige + Perle erbrachte nicht mehr die gewünschte Waschleistung. Kurzerhand durfte das M-Budget Kräutershampoo erneut in die Dusche einziehen und siehe da, jetzt war ich absolut zufrieden damit.

Das Shampoo schäumt gut auf, reinigt die Haare ohne sie auszutrocknen und ich kann meinen wöchentlichen Waschrhythmus problemlos aufrecht erhalten – trotz Sport und hochsommerlicher Temperaturen. Der Duft ist kräutrig-herb und erinnert an Herren-Duschgel, was mir aber einerlei ist, da er nach der Wäsche nicht im Haar verbleibt. Die Waschleistung ist 1a und zweimal shampoonieren reicht wunderbar aus, um anschliessend herrlich weiche und saubere Haare zu haben.

Ich verwende das Produkt jetzt seit etwas mehr als zwei Monaten und die Waschleistung ist nach wie vor top. Hoffentlich bleibt es noch lange so, denn es wäre schön, auch diesseits der Grenze auf bewährte Produkte zurückgreifen zu können.

Fazit: Ein tolles Shampoo ohne Silikone und Alkohol zum kleinsten Preis und das noch diesseits der Grenze – ich bin begeistert, zumal auch die Waschleistung absolut top ist. Ich werde es weiter verwenden und hoffe, dass die Wirkung noch lange nicht nachlässt.

Advertisements

[aufgebraucht] Januar 2015

IMG_0058

Auch das neue Jahr schreitet im Sauseschritt voran und schon ist der erste Monat vorbei. Daher gibt es jetzt im Folgenden meine Kurzreviews zu den aufgebrauchten Produkten.

Nagellacke

Die beiden Nagellacke sind uuuuralt (sicher 15jährig oder noch älter) und ich bin total erstaunt, dass die noch flüssig sind. Verwendet habe ich sie, um meine umlackierten Fake Ficcaren zu versiegeln. Der Nivea Lack ist leer – mein erster aufgebrauchter Nagellack überhaupt – und ich würde ihn nachkaufen, so es denn noch dekorative Kosmetik von Nivea gäbe. Der zweite Lack ist von Covergirl, der dekorativen Kosmetiklinie der Migros, und ich habe ihn nicht aufgebraucht. Der beissende Geruch war selbst mir zuviel und jetzt ist ein Produkt von Essence im Einsatz, mit dem ich zufrieden bin. Nachkauf: nein.

Balea Rasiergel Blueberry Love

In der Sparte Rasiergel habe ich bisher einfach noch keine valable naturkosmetische Alternative gefunden. Bis es soweit ist, verwende ich die von Balea weiter. Ich mochte beim Blueberry Love das Produkt selber, die süss gastaltete Verpackung und die lila Farbe. Es tut, was es soll und ich empfinde das Produkt als sehr ergiebig. Nachkauf: ja, ist schon in Gebrauch, diesmal allerdings die Summer Garden Version mit Mangoduft.

Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle

Wer meinen Blog regelmässig liest, der musste schon die eine oder andere Lobeshymne zu diesem Produkt über sich ergehen lassen. Diese Spülung ist mein Heiliger Gral in Sachen Haarpflege und ich habe sie in Dauergebrauch. Leider wird sie jetzt ausgelistet und das Nachfolgeprodukt unterscheidet sich schon deutlich in Bezug auf die INCIs. Meiner Meinung nach hat Alkohol nichts in einer Spülung zu suchen.

Was nun? Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als zu bunkern und zwar in richtig grossen Mengen. Und dann hoffe ich, dass der Nachfolger der Nachfolgers wieder bessere INCIs aufweist und in die Bresche springen kann. Nachkauf: Ja, ich muss bunkern!

Balea Seidenglanzshampoo Feige + Perle

Bei den Shampoos habe ich nach einiger Zeit immer dasselbe Problem: sie funktionieren nicht mehr und die Haare sind auch nach der Wäsche noch strähnig und leicht klebrig. Dann muss ich jeweils das Produkt wechseln und alles ist wieder in Ordnung. Dies wiederholt sich so alle 3-4 Monate und war schon immer so. Egal, ob ich konventionelle Kosmetik oder Naturkosmetik nutze, mit oder ohne Silikone, Sulfate – das ändert nichts daran, dass die Produkte nur eine begrenzte Zeit funktionieren.

Warum die neuen Balea Shampoos jetzt alle Alkohol enthalten, verstehe ich einfach nicht. Da muss ich mich nach einer Alternative umsehen. Mal schauen, was es da im Drogeriebereich an Produkten gibt. Falls ihr da Tipps für silifreie Shampoos habt, schreibt mir die gerne in die Kommentare. Nachkauf: leider nein.

Alverde Körperbutter Vanille Mandarine LE

Diese limitierte Ausgabe der Alverde Körperbutter hat mir sehr gut gefallen. Die Pflegewirkung war gewohnt gut und der Duft erinnerte mich an Käsekuchen *yummy*. Limitierte Produkte haben es leider an sich, dass sie irgendwann aus dem Sortiment rotieren und dann nicht mehr erhältlich sind. Das Produkt ist vegan. Nachkauf: leider nicht möglich. An ihrer Stelle verwende ich jetzt den limitierten Nachfolger.

Farfalla Kuschelbad*

Das Kuschelbad war Bestandteil des Farfalla Geschenksets Kuschelzeit. Dank diesem Set habe ich endlich unsere Badewanne eingeweiht und frage mich, wie ich das so lange ohne ausgehalten habe. Ich mochte das Kuschelbad gerne und freue mich darauf, das zweite Sachet ebenfalls zu verwenden. Dass ich dazu das passende Körperöl verwenden kann, rundet das Ganze schön ab. Das Produkt ist vegan. Nachkauf: ja.

Buncha Farmer’s Stain Remover Stick

Vom eigentlichen Produkt ist nur noch das Einwickelpapierchen übrig, den Rest habe ich komplett aufgebraucht. Ich verwende das Produkt zum Reinigen meiner Stoffbinden und bin restlos begeistert. Der Stick hat bisher auf ganzer Linie durchschlagenden Erfolg gehabt und ich bin froh, dass ich da noch zwei Backups in der Schublade habe. In Europa ist das Produkt meines Wissens leider nicht erhätlich, daher bestelle ich immer in den USA. Nachkauf: ja.

 

Kennt ihr die Produkte? Was ist bei euch im letzten Monat leer geworden? Waren es Nachkaufprodukte oder seid ihr froh, dass sie endlich leer gingen?

 

* PR-Sample

 


[Review] Golden Heart Aloe Vera Duschgel

IMG_4936

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Golden Heart Aloe Vera Duschgel handelt es sich um kontrollierte Naturkosmetik, welche getreu der firmeineigenen Produkt-Philosophie

  • ohne synthetische Farbstoffe
  • ohne tierische Inhaltsstoffe
  • ohne Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis

auskommt. Des weiteren werden gemäss Aufdruck auf der Tube für die Produkte weder Tierversuche durchgeführt, noch in Auftrag gegeben.

Nachdem ich bei Aschblondine ein begeistertes Review zu diesem Produkt gelesen habe, war meine Neugier geweckt und ich besorgte mir zwei Tuben zum Testen.

Seit drei Monaten verwende ich das Golden Heart Aloe Vera Duschgel nun zur Haarwäsche und nachdem ich heute die erste Tube geleert habe, ist Zeit für ein ausführliches Review.

Die Inhaltsstoffe sind schonmal top:

60% Aloe Barbadensis Gel, Aqua, Coco-Glucoside, Betaine, Xanthan Gum, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Citric Acid, Citrus Aurantium Dulcis Oil, Cymbopogon, Flexuosus Oil, CI 75810, Citral, Geraniol, Limonene, Linalool

Aus dieser Aufzählung zeigt sich auch, was alles NICHT drin ist: Sulfate, Alkohol, Glycerin. Ein einziges Tensid (Coco Glucoside) ist enthalten, sprich das Duschgel ist supermild. Nach meinem Aubrey Organics GPB Shampoo, also noch ein weiterer Schritt in Richtung mild und minimalistische Inhaltsstoffe.

Nach der ersten Wäsche stellte ich fest: dieses Shampoo ist zwar äusserst mild, dennoch sind die Haare nach dem Waschen absolut sauber und dank des milden Tensids fetten sie viel weniger schnell nach. Mein Waschrhythmus verlängert sich so von 2x auf 1x die Woche. Wow! Dieser Effekt hat über die gesamten drei Monate angehalten. Dies trotz zeitweise hochsommerlicher Temperaturen. Ich bin echt begeistert!

Den Duft finde ich jetzt nicht berauschend – typischer Aloe Vera Duft halt. Da er sich aber nicht im Haar hält, ist das nicht weiter schlimm. Das Duschgel schäumt zwar nicht übermässig, aber doch ausreichend, so dass das Produkt überall hinkommt und gut reinigt.

Die Konsistenz ist gelig, das Produkt lässt sich aber leicht im Haar verteilen und aufschäumen. Nur am Hinterkopf musste ich etwas aufpassen, dass dort wirklich überall genug Produkt hinkam. Ich gab einen kleinen Klecks Shampoo auf die Hand und massierte das am Hinterkopf ein und schon entstand auch dort genügend Schaum – kein Problem also.

Nachdem die erste Tube heute leer wurde, werde ich zuerst ein anderes Shampoo verwenden (Acure Organics Moroccan Argan Oil + Argan Stem Cells). Ich wechsle grundsätzlich nach spätestens einer Tube auf ein anderes Produkt, denn meine Haare gewöhnen sich irgendwann zu sehr an ein Shampoo und dann funktioniert dieses nicht mehr wirklich. Warum habe ich noch nicht herausgefunden.

Fazit: ein absolutes Top-Produkt, Naturkosmetik mit tollen Inhaltsstoffen, welches die Haare mild reinigt und pflegt. Ich werde dieses Produkt im Wechsel mit anderen verwenden und ich bin froh, dass ich noch ein Backup im Schrank stehen habe. Sofern ihr nicht allergisch auf einen der obigen Inhaltsstoffe reagiert, kann ich das Duschgel uneingeschränkt als Shampoo empfehlen!


[Was wurde aus…] Balea Jeden Tag Shampoo Himbeere LE

IMG_4295

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von diesem Shampoo war ich vor einem halben Jahr nicht gerade begeistert, aber doch zufrieden. Und heute? Tja, die erste Flasche ging relativ bald leer, die drei Backups stehen jedoch nach wie vor unangetastet im Schrank.

Weshalb? In der Zwischenzeit habe ich mich eingehend mit dem Thema Inhaltsstoffe auseinandergesetzt und aus diesem Grund benutze ich keine Balea Shampoos mehr. Ich habe mich entschlossen, ein [Was wurde aus…] zu einem LE Produkt zu schreiben, da meine Erkenntnisse auf alle Balea Shampoos (und noch viele mehr) angewendet werden können.

Wichtig: Ich sage nicht, dass Balea Shampoos schlecht sind. Definitiv nicht! Ich habe mich lediglich dazu entschieden, sie nicht mehr zu verwenden.

Also nochmals zurück zum Weshalb. Ich habe nach dem Balea Jeden Tag Shampoo Himbeere das Aubrey Organics GPB Shampoo ausprobiert. Im Gegensatz zu den Balea Shampoos enthält dieses keine Sulfate. Die Sulfate haben mir zwar nie Probleme bereitet, dennoch stellte ich sehr schnell fest: meine Haare fetten massiv weniger schnell nach. Mein Waschrhythmus hat sich quasi von einem Tag auf den anderen verdoppelt. Die milderen Tenside reinigten genausogut und daher stand sehr schnell fest: ab sofort wird nur noch sulfatfrei gewaschen.

Mittlerweile ist auch die Flasche des Aubrey Organics GPB Shampoos leer und ich bin zum Golden Heart Aloe Vera Duschgel (sic!) gewechselt. Auf dieses Produkt wurde ich durch Aschblondines Blog aufmerksam und ich möchte das Produkt nicht mehr missen. Das Duschgel enthält weder Silikone noch Sulfate, Glycerin oder Alkohol – genial oder? Ein separates Review folgt noch.

Fazit: obwohl ich mit dem Balea Jeden Tag Shampoo Himbeere zufrieden war, werde ich es nicht mehr verwenden. Sollte jemand Interesse an dem Shampoo haben, bitte melden! Grundsätzlich sollte sich jeder mit dem Thema Inhaltsstoffe auseinandersetzen und seine persönlichen Entscheidungen treffen. Des weiteren rate ich, die Inhaltsstoffe einzeln wegzulassen, damit sich Kopfhaut und Haare an die neue Situation gewöhnen können. Man kann sich so Schritt für Schritt dem Wunschzustand annähern. Für mich funktionierte diese Methode perfekt und ich hatte bisher nie Probleme bei der Umstellung auf andere Produkte.


[Review] Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle

Nachdem die Balea Seidenglanzspülung Pfirsich + Seide leider aus dem Sortiment ging, packte ich bei meinem letzten DM Besuch kurzerhand das Nachfolgeprodukt ins Körbchen. Seit ein paar Haarwäschen steht selbiges nun auch in der Dusche und tut brav seinen Job.

IMG_4700

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach ein paar Anwendungen war schnell klar: Diese Spülung ist genauso gut wie ihr Vorgänger und beschert mir weiche, superleicht kämmbare Haare mit fingerdicken schön definierten Wellen nach dem Trocknen – ich bin erleichtert, denn von der Balea Seidenglanzspülung Pfirsich + Seide steht nur noch ein einziges einsames Exemplar im Schrank.

Die aktuelle Spülung ist aber mehr als nur Ersatz und steht schon jetzt als klares Nachkaufprodukt fest. Beim Preis von 0.69 Euro kann ich übergangsweise auch mal etwas mehr verwenden, denn zur Zeit habe ich eine Art „logistisches Problem“ zu lösen: meine Haare sind mittlerweile länger als meine Arme und wenn ich in der einen Hand die Flasche und in der anderen die Haare halte, komm ich irgendwie nicht gescheit an die Spitzen ran. Aber dieses Luxusproblem löst sich sicher bald: ich plane einen gratfreien Plastikkamm für unter die Dusche zu kaufen und erhoffe mir davon a) einfacher an die Spitzen ranzukommen, b) alles in allem doch weniger Produkt zu brauchen und c) dieses auch wirklich überall gleichmässig verteilen zu können.

Fazit: Sortimentumstellungen sind immer ein Unsicherheitsfaktor, gerade wenn man „sein“ Produkt gefunden hat, das einfach funktioniert und mit dem man einfach zufrieden ist. Umso schöner, wenn das Nachfolgeprodukt gleich gut ist und man dem alten nicht nachtrauern muss. Thumbs up!