[TAG] Mein digitales Leben

IMG_6007

So langsam ist es allerhöchste Zeit, dass ich mich diesem wunderbaren TAG widme, welchen ich damals bei Nixenhaar entdeckt habe. Ich liebe, liebe, liebe technische Gadgets jeglicher Art und bin auch zu Hause für die Technik zuständig. Besuche bei den Eltern und Schwiegereltern münden regelmässig in: könntest Du nicht mal kurz XY anschauen, updaten, reparieren, erklären… das Schönste daran ist, ich mache es absolut gerne!

Mein wichtigstes „Instrument“ im Netz: Definitiv mein Blog, in welchen ich einen grossen Teil meiner Online-Zeit investiere. Die veröffentlichten Artikel sind nur die Spitze des Eisbergs, kommt da doch noch eine Menge Arbeit hinter den Kulissen dazu. Doch das ist Arbeit, welche ich gerne mache und in die ich viel Herzblut investiere.

Die letzte heruntergeladene App auf dem Smartphone: Das war „Polar Flow“, welche ich für meinen Polar Loop als Auswertungstool verwende.

Meine Gerätschaften: Oh weia, jetzt kommts dicke 🙂 einen Teil meiner Gerätschaften konntet ihr bereits auf dem obigen Bild begutachten. Das wären: ein MacBook Air, ein Samsung Galaxy S5 Mini, eine Canon PowerShot S110, ein Polar Loop, eine MiPow Powertube (welche blöderweise nicht mit dem neuen Handy kompatibel ist *grummel*), ein iPad Air und meinen uralt Kindle. Nicht auf dem Bild sind ein MacBook Pro, eine Canon Ixus 75, ein uraltes Nokia 3510 sowie mein MP3 Player. Uff, eine ganz schöne Menge…

Das MacBook Air hat das MacBook Pro vor einiger Zeit als Hauptlaptop abgelöst, denn es ist viel schneller, superleicht und kann alles, was ich brauche. Zwar ist die Bildschirmdiagonale schon an der unteren Grenze, dafür ist es superleicht und damit sehr praktisch zum Mitnehmen. Ich habe es mir damals in erster Linie fürs Pendeln gekauft, damit ich nicht das vergleichsweise sehr schwere MacBook Pro in der Handtasche rumschleppen musste.

Das iPad Air wäre nicht unbedingt nötig gewesen, so viel Selbsteinsicht habe ich dann doch noch, als ich es jedoch im Apple Store gesehen habe, musste ich es einfach haben. Tja… Gadget-Freak halt. Gerade für unterwegs ist es halt schon superpraktisch. Für verlängerte Wochenenden ist es absolut ausreichend, auf längeren Trips nehme ich dann zusätzlich das MacBook Air mit.

Der Polar Loop ist mein neuestes Gadget, mit dem ich meine tägliche Aktivität sowie meine Sporteinheiten tracke. Eine absolute Spielerei und doch ist es sehr interessant zu sehen, wieviele Schritte man täglich so macht und wieviele Kilometer man dabei zurücklegt. Zudem animiert es mich, öfters mal die Treppe zu nehmen oder zusätzliche Strecken zu Fuss zurückzulegen.

Accessoires: Da bin ich eher praktisch veranlagt. Jedes Gerät braucht seine Hülle, welche in erster Linie zweckmässig sein und das Display schützen muss. Was ich absolut nicht ausstehen kann, sind Fingerspuren oder gar Kratzer auf den Displays *schauder* ich putze und wienere die Displays so richtig nerdig.

Morgenritual: Nach dem Aufstehen gucke ich kurz, was alles an Nachrichten reingekommen ist. Viel Zeit zum beantworten oder gar surfen habe ich nicht, denn morgens ist jede Minute verplant. Das erledige ich dann durch den Tag oder abends.

Persönlicher Social-Tipp: Das Netz einfach mal Netz sein lassen. Ich bin zwar fast daueronline, dennoch bleibt das Smartphone am Wochenende auch mal in der Handtasche. Gerade wenn ich mit Freunden etwas unternehme, vermeide ich es, die ganze Zeit auf dem Smartphone rumzutippen – das nervt und ich empfinde es als unhöflich.

Websites, die ich oft besuche: Da gibt es mittlerweile einige. Bloglovin (superpraktische Seite, hier verwalte ich meine abonnierten Blogs), WordPress (da ist mein Blog drauf), Langhaarnetzwerk, Tattooscout, Folkmetal.at und diverse Social Media Kanäle.

Online-Shopping: da gibts die Shops diverser Haarschmuckhersteller, ecco-verde, Amazon und viele mehr. Generell kaufe ich gerne und viel via Online-Shopping ein, weil es halt vor Ort leider nicht so viele Fachgeschäfte gibt.

Old School oder New School: Definitiv beides. Ich intressiere mich brennend für neue Technologien und springe da meist schon sehr früh auf den Zug auf. Dennoch bevorzuge ich auch Old School Dinge wie Notizbücher und Verabredungen. Mit letzterem meine ich, wenn ich was ausmache, dann bleibt es dabei. Man muss sich nicht am Vorabend oder eine Stunde vorher nochmals vergewissern, ob der Termin noch steht. Einziger Grund für eine Absage wäre Krankheit o.ä. Ich geniesse es, Freunde zu haben, mit denen ich mich drei Wochen im Voraus verabreden kann und dann einfach zum Treffpunkt hingehe und sie sind da. Und zwar pünktlich. Ich kann dieses neumodische, schauen wir mal und machen wir das spontan nicht ausstehen. Und wenn man dann regelmässig per Whatsapp oder sonstwie immer durchgibt, dass man so und soviel später kommt, dann finde ich das unhöflich.

Letzer Tag komplett offline: Ehrlich gesagt keine Ahnung. Das muss einige Jahre her sein. Gerade seit es Smartphones gibt, ist man ja quasi daueronline und selbst im Urlaub gibts mittlerweile eine gute WLAN Abdeckung.

Digitaler Wunsch für die Zukunft: Dass wir lernen, diese wunderbaren Techniken sinnvoll einzusetzen und verantwortungsvoll zu nutzen. Dass wir eine Balance finden zwischen Real Life und virtuellem Leben im Netz. Und dass wir uns immer gut überlegen, ob wir etwas wirklich ins Netz stellen wollen, denn das Internet vergisst nie.

Ich tagge jetzt niemanden explizit, doch wer sich angesprochen fühlt, darf sich den TAG gerne schnappen und den Link zu seinem Beitrag in die Kommentare stellen.


[TAG] Satz mit X…

Diesen TAG habe ich bei der Ente entdeckt und gleich mitgenommen. Im Folgenden könnt ihr nun meine Antworten auf die Fragen lesen. Es gefällt mir, dass es auch mal einen TAG gibt, der den Fokus auf das legt, was nicht ganz so gut geklappt hat. Auch solche Erfahrungen können wichtige Erkenntnisse liefern und in dem Sinne Vorhang auf!

Die Fragen im Kompaktformat:

1. Von welchem DIY Experiment hast du deinen Lesern nicht berichtet und warum?
2. Was war dein größter Fehlkauf in der dekorativen Kosmetik?
3. Und in der pflegenden Kosmetik?
4. Was machst du mit Produkten, die dir nicht (mehr) gefallen?
5. Woraus hast du im Laufe des Bloggens am meisten gelernt?
6. Passt du Blogeinträge nach der Veröffentlichung manchmal noch an?
7. Was hättest du aus heutiger Sicht (bezogen auf deinen Blog und/oder dein „kosmetisches Verhalten“) gern anders gemacht?
8. Welches Produkt fandest du anfangs nicht gut, hast deine Meinung mittlerweile aber geändert?
9. Von welchem Produkt /Tipp/Methode schwärmen andere, bei dir funktioniert’s aber nicht?

 

Meine Antworten zu den Fragen findet ihr im Folgenden:

1. Von welchem DIY Experiment hast du deinen Lesern nicht berichtet und warum?

Hier musste ich zugegebenermassen etwas nachdenken, doch dann fiel mir so eine Episode ein, die schon länger zurückliegt. Ich wollte mir mal eine Lippenpflege selber zusammenrühren und habe mit Kokos- und Jojobaöl rumexperimentiert. Leider wurde das Ergebnis fest, gelb und nicht verwendbar. Da ich das Endprodukt gar nicht erst verwendet habe, enschied ich mich dazu, nicht darüber zu berichten und vor allem in Zukunft die Finger von solch unangeleiteten Experimenten zu lassen.

2. Was war dein größter Fehlkauf in der dekorativen Kosmetik?

Die CC Cream aus der Alverde Schneewittchen LE. So gerne ich BB Creams mag und verwende, so wenig kam ich mit diesem Produkt zurecht. Der Auftrag wurde streifig, schmierig und hatte wenig bis gar keine Deckkraft. Definitiv kein Produkt für mich.

3. Und in der pflegenden Kosmetik?

Haarseifen. Da wir hier ultrahartes Wasser aber leider keine Filteranlage haben, ging mein erstes und einziges Seifenexperiment sowas von gründlich in die Hose. Ich habe superviele Haare verloren, musste gleich noch einmal waschen, weil die Haare nur klätschig und bäh waren und brauchte anschliessend fast zwei Monate, um die letzten Reste rauszukriegen. Von Haarseifen bin ich definitiv geheilt und bleibe bei meinen Shampoos.

4. Was machst du mit Produkten, die dir nicht (mehr) gefallen?

Da gib es verschiedene Möglichkeiten: umfunktionieren (das Balea Duschgel Himbeere LE ist fantastisch zum Putzen), verschenken oder schlimmstenfalls entsorgen. Und das in genau dieser Reihenfolge.

5. Woraus hast du im Laufe des Bloggens am meisten gelernt?

Es ist zum einen sehr wichtig, eine gewisse Struktur zu haben. Sprich, wieviele Posts möchte ich pro Woche/Monat verfassen? Wann verfasse ich diese Beiträge? Wie ist ein Artikel aufgebaut?

Zum anderen schätze ich gerade im NK-Bereich den Austausch in der Blogger-Community sehr und freue mich darauf, nächsten Monat auf der Vivaness endlich mal ein paar Bloggerinnen persönlich kennenzulernen. Ich kann zwar überhaupt nicht abschätzen, was da auf mich zukommt und wie man sich dort findet, doch ich hoffe, dass es dennoch klappt.

6. Passt du Blogeinträge nach der Veröffentlichung manchmal noch an?

Klar, manchmal entgeht einem etwas oder man erhält in den Kommentaren einen wichtigen Hinweis. Das wird dann mit entsprechender Kennzeichnung in den Text eingebaut.

Kleinere Korrekturen, die am Inhalt nichts verändern, werden ohne Kennzeichnung angebracht.

7. Was hättest du aus heutiger Sicht (bezogen auf deinen Blog und/oder dein „kosmetisches Verhalten“) gern anders gemacht?

Ich wünschte, ich würde zielgerichteter kaufen. Es hat sich schon enorm gebessert und mein Einkaufskorb ist längst nicht mehr so prall gefüllt wie früher, dennoch kamen insbesondere in den Anfangszeiten einfach viel zu viele Produkte mit, die nun einfach rumstehen.

8. Welches Produkt fandest du anfangs nicht gut, hast deine Meinung mittlerweile aber geändert? 

Den Alverde Cream to Powder Concealer. Als Concealer unter den Augen funktioniert er bei mir zwar nach wie vor überhaupt nicht, doch um gröbere Unreinheiten abzudecken ist er super. Ich musste nur erst rausfinden, dass ich ihn am besten punktuell mit einem umfunktionierten Eyeliner-Pinsel auftrage. Dann noch ein bisschen verblenden und schon ist aus dem ungeliebten Produkt ein fester Bestandteil meiner Routine geworden.

9. Von welchem Produkt /Tipp/Methode schwärmen andere, bei dir funktioniert’s aber nicht?

Das wäre dann die Oil-Cleansing Methode. Was habe ich alles an Posts dazu gelesen, ja regelrecht verschlungen! Dann habe ich Öle gekauft, die zu meinem Hauttyp passen, und habe losgelegt. Leider ging der Versuch gründlich in die Hose und ich hatte danach supertrockene Haut. Es dauerte dann Wochen, bis die Haut wieder ganz im Gleichgewicht war und seither lasse ich tunlichst die Finger davon. Nicht alles ist für alle geeignet.

 

Ich tagge jetzt niemanden speziell, doch wer sich von den Fragen angesprochen fühlt, kann sich das Stöckchen gerne schnappen oder aber einzelne Fragen in den Kommentaren beantworten – feel free!


[anitaswelt] Meistgeklickt 2014

Mit diesem Beitag schliesse ich mein Blogger-Jahr 2014 definitiv ab. Gwen von Gwenstical hat mich getagged und möchte wissen, welches denn im vergangenen Jahr die meistgeklickten Beiträge auf meinem Blog waren. Dieser Aufforderung komme ich doch sehr gerne nach und zeige euch im folgenden die fünf meistgeklickten Beiträge. Wenn ihr die dazugehörigen Artikel lesen wollt, dann klickt auf die Bilder.

Platz 5 – [Review] Ponyhütchen Deocremes

IMG_5233

Wie schon im letzten Jahr geht der fünfte Platz an Deocremes. Diesmal an die von Ponyhütchen, welche sich als treue Begleiter im Alltag erwiesen haben. Ich freue mich, dass es nun auch in diesem Bereich verschiedene Hersteller gibt, dennoch habe ich zur Zeit bei Deocremes einen Bestellstopp eingelegt und möchte erstmal aufbrauchen, bevor es wieder Neuzugänge gibt.

Platz 4 – [Preview] Neue Ebelin Bürsten


ebelin-professional-entwirrkÅnstler-rosa

Eine [Preview] in den Top 5 Beiträgen ist eine Premiere. Ihr scheint euch genauso sehr wie ich auf die neuen Ebelin Bürsten gefreut zu haben. Die drei vorgestellten habe ich mir wie angekündigt geholt, zwei davon  – den Entwirrkünstler und die Shampoo- und Massagebürste – benutze ich regelmässig, wobei es letztere sogar in meine Jahresfavoriten geschafft hat.

Und nun geht es auch schon ab aufs Treppchen:

Platz 3 – [Review] Dr. Hauschka – meine Gesichtsroutine

IMG_3286

Wie schon im letzten Jahr belegt dieser Beitrag den Bronze-Platz. Die Gesichtswaschreme ist zum Klassiker mutiert, die anderen beiden Produkte (Gesichtstonikum spezial und Gesichtsöl) wurden durch solche ersetzt, welche für meine Haut einfach besser funktionieren.

Platz 2 – [Review] Alverde Mamaglück Körperöl Wilde Malve

IMG_5143

Mein Lieblingskörperöl auf Platz 2 vorzufinden freut mich natürlich ungemein. Ich mag dieses Produkt nach wie vor sehr gerne und kehre immer wieder zurück. Die tolle Wirkung gepaart mit der guten Erhältlichkeit, dem dezenten Duft und dem kleinen Preis sind für mich absolute Kaufargumente. Da das Produkt im DM nicht bei den anderen Körperölen steht, entdeckt man es oftmals nicht einfach so.

Platz 1 – [Was wurde aus] Pai Skincare Rosehip BioRegenerate Oil 

IMG_4652

Nachdem letztes Mal die erste Review zu diesem wundervollen Produkt ganz oben auf dem Podest stand, wurde es dieses Jahr die Re-Review nach sechs Monaten. Ich fühle mich dadurch bestätigt, die Kategorie [Was wurde aus] auch in diesem Jahr fortzuführen und reviewte Produkte nach mindestens sechs Monaten – manchmal aus später – nochmals hervorzuholen und zu berichten, was daraus geworden ist. Welche Produkte konnten sich in meiner Routine etablieren? Welche sind in der Versenkung verschwunden und weshalb? Auch solchen Fragen nachzugehen halte ich für essentiell wichtig und werde mich ihnen auch im neuen Jahr stellen.

 

Ich werde jetzt niemanden explizit taggen, wer sich angesprochen fühlt, darf das Stöckchen aber gerne mitnehmen und mir den Link in die Kommentare stellen!


[TAG] Sweater Weather

Diesen TAG habe ich eben bei Strawberrymouse entdeckt und *schwupps* schnappte ich ihn mir 🙂 Der heutige Tag war doch sehr herbstlich, auch wenn das Wetter eher im April zu verorten war: von Regen über graue Wolken bis zu ein paar Sonnenstrahlen war so ziemlich alles dabei. Der Sommer ist jedoch definitiv vorbei und die Tage wurden schon merklich kürzer.

 

1. Lieblingskerze?

Öhm, ich hab zwar die eine oder andere rumstehen, doch das wärs dann auch schon. Benutzt wurden sie in den letzten Jahren nie. Hauptsache bei einer Kerze ist für mich jedoch, dass sie nicht duftet, denn ich vertrage diese intensiven künstlichen Düfte überhaupt nicht. Von Migräne bis Übelkeit decke ich so ziemich das ganze Spektrum ab – und dafür müssen sie noch nicht mal brennen. Rumstehen im Raum reicht meistens schon aus für erste Symptome.

2. Kaffee, Tee oder Kakao

Definitiv Tee! Ich liebe ihn das ganze Jahr über, doch jetzt im Herbst überkommt mich wieder richtig die Lust, täglich meinen Tee zu trinken. Ich bevorzuge Früchtetees, Chai und Rooibos.

3. Liebste Sache am Herbst

Essen – und zwar Marroni, Lebkuchen und Magenbrot *nomnomnom* dazu kommen selbstgemachte Kürbissuppe und Nüsslisalat – mir läuft beim Schreiben regelrecht das Wasser im Munde zusammen.

4. Make Up Trend: dunkle Lippen oder winged Liner

Weder noch, ist beides nicht meins und ich bevorzuge, mit möglichst wenig durch die Gegend zu laufen. Zur Zeit kann ich sogar endlich wieder die BB-Cream weglassen. Auch wenn ich die sehr mag, bin ich dennoch erleichtert, dass sich meine Haut so langsam wieder einkriegt. Dazu kommt, dass dunkle Lippenfarbe irgendwie seltsam an mir ausschaut. Diese Farben sind sehr oft kalt und das schaut dann in Kombination mit meinem hellen Teint und meinen dunklen Haaren eher krank, denn schön aus.

5. Lieblingsduft

Momentan ganz klar Zimt, ich bin total vernarrt in meinen neuen Tee. Diesen hat Julia als Überraschung meinem Rossmannpäckchen beigelegt – auf diesem Weg nochmals herzlichen Dank!

6. Lieblingsessen

Sushiiiiiiiiiiii – das geniessen wir vorwiegend in Wien, weil da die Preise einfach sehr viel moderater sind als in der Schweiz *seufz*

7. Meistgetragener Pullover

Öhm gute Frage, ich trage höchst selten mal einen Pulli, ich bevorzuge die Kombination T-Shirt und Strickjäckchen. Generell mag ich das Zwiebelprinzip sehr gerne und einen Reissverschluss zu haben, bietet noch eine Möglichkeit mehr als ein Pulli, den man entweder tragen oder ausziehen kann.

8. Mützen oder Schals

Als Dutt-Trägerin kann ich keine Mützen tragen, daher nehme ich die Schals. Diese trage ich – ausgenommen im Hochsommer – das ganze Jahr hindurch. Auch wenn ich ziemlich viele Schals habe, dürfen meistens dieselben drei Lieblinge mit: ein dünnerer für die wärmere Jahreszeit und zwei dickere für die kälteren Tage. Aber keine Angst, als duttfreundliche Mützen-Alternative habe ich die Calos für mich entdeckt.

9. Lieblingsnagellack

„Cherry Red“ von Benecos. Ein hübscher dunkler Rotton, welcher einen sehr schönen Kontrast zu meiner hellen Haut bildet. Mein zweiter Lieblingslack ist „Orango Bloom“ von Catrice. Diesen trage ich jedoch nicht auf den Nägeln, sondern ich habe damit eine Fake Ficcare umlackiert. Ich liebe Orange in meinen Haaren!

10. Boots oder Uggs

Habe ich keins von beiden. Ich mag Sneakers, Ballerinas oder meine Wanderschuhe für Konzerte und Festivals. Uggs gefallen mir optisch so gar nicht *schauder* wenn schrecklich, dann doch bitte Crocs – meine liebsten Sommerschuhe 😉

11. Lieblings-TV-Serie

Seit mittlerweile mehr als 20 Jahren schaue ich „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ und verpasse keine Folge – Kunststück, wenn die TV Box alles brav aufnimmt und man schauen kann, wenn man die Zeit dazu hat. Diese Serie hat einfach einen hochgradig entspannenden Effekt auf mich.

12. Liebstes Lied im Herbst

Definitiv „Mad World„. Ich liebe diesen Song, welcher mir jedes Mal aufs neue eine Gänsehaut beschert. Ich kann nicht genau sagen, was an diesem Song dran ist, doch die Melancholie, der Text, die Melodie – das Gesamtpaket löst einfach jedes Mal total starke Emotionen aus und egal wie oft ich den Song höre, ich werde seiner nie überdrüssig.

 

Ich würde mich über eure Antworten zur einen oder anderen Frage sehr freuen! Wer mag, darf sich den TAG auch gerne schnappen!


[TAG] Naturkosmetik Wunschliste

Diesen wunderbaren TAG habe ich schon an verschiedenen Stellen gesehen und möchte ihn nun auch hier aufnehmen. Grundsätzlich bin ich ja gut ausgerüstet und alle Basics sind vorhanden. Dennoch gibt es immer wieder das eine oder andere Stück, mit dem man liebäugelt und das einen sicher auch Freude bereiten würde.

Aus diesem Grund ist für mich eine Wunschliste eine Liste von Dingen, in diesem Fall Produkten, die ich gerne hätte, mir aber nicht unbedingt selber zulegen würde. Genauso ist es doch zum Beispiel mit Geburtstagsgeschenken. Hier wünsche erfülle ich am liebsten Wünsche, die sich die beschenkte Person selbst nicht erfüllen würde.

In diesem Stil präsentiert sich auch meine Naturkosmetik Wunschliste. Da liste ich Dinge auf, die mir Freude bereiten würden, die ich mir aber nicht selbst kaufen würde. Jetzt wirds konkret:

 

Wolkenseifen Körperpuder

Mit diesem Produkt liebäugle ich schon länger und nachdem mich Ronja endgültig so richtig angefixt hat, steht es ganz oben auf meiner Liste. Da ich die Deocreme Coquette heiss und innig liebe, wäre das passende Körperpuder ein absolutes Highlight. Es dauerte, bis ich mit diesem Duft warm wurde, doch jetzt gehört er zu meinen absoluten Lieblingen. Für die kleine Erfrischung zwischendurch wäre dieses Körperpuder einfach perfekt!

Saga Deocreme und Seife

Von Saga Seifen stehen zwei Produkte auf meiner Wunschliste: die Deocreme Sonnengruss – seit ich die neue Körperbutter von Alverde benutze, stehe ich total auf Mandarinenduft – sowie die Seife Fleur de Roses, welche meine Vorliebe für Rosendüfte zeigt. Toll finde ich, dass beide Produkte vegan sind.

Martina Gebhardt Salvia Maske

Diese Maske würde ich sehr gerne ausprobieren. Obwohl ich „meine“ Gesichtspflege gefunden habe, hatte ich in letzter Zeit ab und an den Eindruck, dass meiner Haut etwas mehr Feuchtigkeit guttun könnte. Dazu kommt, dass ich in den letzten Monaten vermehrt mit Unreinheiten zu kämpfen habe und da verspreche ich mir von diesem Produkt so einiges. Dass es eine Probiergrösse gibt, macht die Sache gleich nochmals spannender.

Benecos Natural BB Cream 8 in 1 

Die Benecos BB Cream müsste nun endlich in den Läden erhältlich sein. Da ich oben ja bereits mein Leid bezüglich meiner Unreinheiten geklagt habe, liegt es auf der Hand, dass ich nun regelmässig Abdeckprodukte verwende. Die Benecos Natural BB Cream passt genau in mein Beuteschema und ich denke, dass die Nuance Fair gut passen würde. Als Hellhäutchen bin ich mit der helleren Nunce sicher besser bedient.

 

Welches sind eure Wunschprodukte? Habt ihr auch eine solche Wunschliste?

 


[TAG] In my shower – aktuelle Lieblingsduschprodukte

IMG_5368

Diesen TAG habe ich bei I need Sunshine gesehen und hab mir ihn gleich geschnappt. Wir Bloggerinnen schauen ja immer wieder gerne, was andere so benutzen und daher zeige ich euch gerne meine akuellen Lieblingsduschprodukte. Ziemlich minimalistisch, aber so bin ich nun mal. Zudem haben wir nur sehr wenig Platz in der Dusche, da kann schlichtweg nicht mehr rumstehen 😉

Die Shampoos wechsle ich regelmässig, da sie nach einer gewissen Zeit (nach einem max. zwei Monaten) einfach nicht mehr die gewohnt guten Ergebnisse bringen. Das war schon immer so und hat sich leider auch mit Naturkosmetik nicht geändert. Momentan wechsle ich fröhlich zwischen NK und KK Shampoos ab. Einzige Bedingung: keine Silikone. Aktuell steht das Logona Pflege Shampoo Brennessel in der Dusche. Wie ihr vielleicht auf dem Bild erkennen könnt, ist es beinahe leer. Das Backup habe ich mir letzten Freitag gekauft, doch zuerst werde ich wieder abwechseln müssen. Das Ergebnis der letzten Wäsche war leider nicht mehr so gut, wie ich es von diesem Shampoo gewohnt bin.

Unverzichtbar und nie ohne mindestens drei Backups im Schrank – die Rede ist von meiner absoluten Lieblingsspülung, welche ich seit über zwei Jahren immer wieder nachkaufe: meine geliebte Balea Seidenglanzspülung Feige + Perle. DM hat das Produkt zwar einmal überarbeitet, denn zu Anfang war es die Balea Seidenglanzspülung Pfirsich + Seide. Bei der Wirkung habe ich jedoch glücklicherweise keinerlei Unterschied festellen können. Lediglich der Duft ist etwas anders, doch da ich beide mag, war das kein Problem. Ich bin auch nach mehr als zwei Jahren superglücklich mit diesem Produkt und kann mir für meine Haare zur Zeit kein anderes vorstellen.

Das Alverde Duschgel Landpartie ist mir bei einem DM Einkauf unter Zeitdruck mit ins Körbchen gehüpft, da wurde ich mal wieder zum LE und Verpackungsopfer… es wird aufgebraucht, jedoch nicht nachgekauft – die lange Version könnt ihr im verlinkten Review nachlesen.

Das vierte und letzte Produkt ist die MÁDARA Duschseife, die ich in einem twist.bag hatte. Ich mag sie grundsätzlich gerne, jedoch empfand ich sie auf Dauer als austrocknend, so dass ich sie nur selten benutze. Dementsprechend ergiebig ist das Produkt und ist somit auch dasjenige, welches am längsten in meiner Dusche steht.

Bei Duschgels/-seifen habe ich irgendwie keine Lieblingsprodukte. Da brauche ich einfach immer das auf, was gerade in der Dusche steht und kaufe sie meistens nicht nach.

Was steht in eurer Dusche? Wechselt ihr ab oder braucht ihr zuerst ein Produkt komplett auf, bevor ein neues angebrochen wird? Wer mag, darf sich diesen TAG gerne schnappen!


[TAG] Game of Thrones

Diesen TAG habe ich bei The Viking’s Heart for Beauty entdeckt und mir war direkt klar, dass er auf meinem Blog landen wird. Game of Thrones oder A Song of Ice and Fire, wie die Serie eigentlich heisst, fesselt mir schon seit längerem. Seien es die Bücher oder die HBO Vefilmungen – ich mag die verschiedenen Charaktere nicht mehr missen! Sie haben mich schon so manche Stunde Zugfahrt resp. Sport begleitet.

WARNUNG: Wer nicht gespoilert werden möchte, der sollte an dieser Stelle NICHT weiterlesen. Ich habe alle verfügbaren Bände durch und werde dieses Wissen ggf. einsetzen!

 

Aber nun weiter im Text!

1. Wie hast du die Bücher/die Serie entdeckt?

Zum ersten Mal habe ich von dieser Serie im Fantasy Forum gelesen. Da hat mich jedoch das Setup der Reihe so gar nicht angesprochen und ich dachte nur: Laaaangweilig, diese politischen Ränkespiele können mir gestohlen bleiben. In der Bücherei habe ich dann doch mal den Klappentext des ersten Bandes gelesen, doch auch da: langweilig, nicht meins, mag ich nicht. Als dann die TV-Ausstrahlung der ersten Staffel angekündigt worden ist, wollte ich dann doch adäquat vorbereitet sein und habe mir die ersten vier Bände als Ebook-Vorteilspack bei Amazon gekauft. Von dem Moment an wars um mich geschehen.

 

2. Welches Haus magst du am liebsten – abseits von den Starks und Lannisters?

Hmm, schwierige Frage. Das Haus Reed mit Jojen und Meera, die Bran nach der Zerstörung von Winterfell zur Seite stehen, erachte ich als sehr interessant. Die Fähigkeiten von Jojen faszinieren mich total und ich hoffe, dass diesem Haus im Laufe der Geschichte noch mehr Platz eingeräumt wird und die beiden Charaktere eine zentralere Rolle spielen werden.

 

3. Dein liebster Stark-Charakter?

Diese Frage hingegen finde ich sehr einfach zu beantworten: mein liebster Stark-Charakter ist ganz klar Arya. Ein – im doppelten Sinne – starkes Mädchen, welches auch von Abgründen nicht zurückschreckt. War sie zu Anfang doch sehr impulsiv und auch etwas naiv, entwickelte sie sich im Laufe der Seiten enorm. Ihre Erlebnisse in Braavos haben sie sehr geprägt und mir ist dieser Charakter dadurch noch viel mehr ans Herz gewachsen.

 

4. Dein liebster Lannister-Charakter?

Eindeutig Tyrion. Ich liebe diesen kleinen Mann mit seinen frechen Sprüchen, seiner Intelligenz und seiner Trinkfestigkeit einfach. Er mischt die Geschichte gehörig auf und ist im Endeffekt dennoch eine sehr tragische Figur. Missachtet, ungeliebt, verabscheut – viel muss der kleine Mann erdulden. Was habe ich wegen seiner Sprüche gelacht und oftmals hat er Eingang in die „Funny quotes“ erhalten, wo ich mich mit zwei Freunden zu den besten Zitaten aus ASOIAF ausgetauscht habe.

 

5. Welchen Charakter magst du am Meisten? 

Syrio Forel. Der kämpfende Tanzlehrer hat mein Herz im Sturm erobert. Der charmante Bravoosi hat in seinem verhältnismässig kurzen Auftritt ordentlich Eindruck gemacht und ich hoffe, ja bete, dass er wieder auftaucht und wir mehr über ihn, seine Geschichte und sein Können erfahren werden. So brutal G.R.R. Martin auch die Reihen lichtet und dabei auch nicht vor Hauptfiguren zurückschreckt, so gewiss ist es doch, dass der gute Syrio nochmals aufttauchen wird. Ich zumindest glaube ganz fest daran und freue mich darauf einen fast schon alten Freund wiederzusehen.

 

6. Welchen Charakter magst du am Wenigsten?

Ganz klar Ramsay Snow. Der Typ hat nicht alle Tassen im Schrank (das ginge ja noch) und ist einfach nur pervers. Leute aus purer Freude zu foltern ist mir zutiefst zuwider und ich bin immer froh, wenn der Typ wieder von der Bildfläche verschwindet *schauder*.

 

7. Was denkst du über die Bücher/die Serie?

Die Serie hat mich trotz aller Bedenken und wider Erwarten komplett in ihren Bann gezogen. Ich lese sie in der englischen Originalfassung und bin immer wieder sehr amüsiert über die Wortspiele und den Wortwitz, den G.R.R. Martin gekonnt eingebaut hat. Ich erwische mich oft dabei, wie ich denke, so schreib doch endlich schneller, auf dass ein weiterer Band in den Läden erscheint! Diese komplexe und ausgearbeitete Welt, die Winkelzüge und auch die Unvorhersehbarkeit der Geschichte faszinieren mich total. Viele Fragen sind ungeklärt und die Fans rätseln, analysieren, durchsuchen die Bücher akribisch und interpretieren das Ganze anschliessend. Darüber war auch G.R.R. Martin sehr erstaunt, was alles aus den Büchern herausgelesen und mit entsprechendem Material belegt wurde.

 

8. Wenn du einer der Charaktere sein könntest, welcher wärst du und wieso?

Hmmm, schwierige Frage. Am ehesten wohl ein Warg, denn die Gestaltwandler beeindrucken mich zutiefst. Dieses uralte Wissen und die Spiritualität dahinter berühren mich sehr und ich würde gerne alles darüber wissen.

 

9. Wo würdest du in Westeros/Essos leben?

Auch wenn es ihn nicht mehr gibt, mein liebster Ort wäre Winterfell. Der ganze Norden fasziniert mich und ich bin gespannt, welche Rolle diese Gegend im Laufe der Geschichte noch spielen wird.

 

10. Was denkst du – wer wird zum Schluss auf dem Thron sitzen?

Eine sehr, sehr schwierige Frage, doch ich tippe auf Jon Snow. Ned Stark hat immer betont, dass er Catlyn nicht betrogen habe und ich glaube ihm. Somit müsste Jon andere Eltern haben und ich wette, dass das sich das als eine sehr explosive Mischung mit Thronansprüchen entpuppen wird – wir dürfen gespannt sein!

 

So, das waren die zehn Fragen. Kennt ihr die Reihe? Habt ihr die Bücher gelesen? Auf deutsch oder doch im Original? Mögt ihr Fantasy?

Da dieses Genre nicht jedermanns Sache ist, tagge ich niemanden explizit, sondern lade alle, die die Serie kennen, dazu ein, sich den TAG zu schnappen! Mir hat er auf alle Fälle sehr viel Spass gemacht!